Was war denn da los?

Maite Kelly: Schockierendes Video aufgetaucht

Maite Kelly hat mit einem Auftritt in einer Schlager-Disko für böse Gerüchte gesorgt. Einige Fans reagierten geschockt auf die Show der Sängerin. Was war eigentlich los?

München - Bei einem Auftritt im Tanzlokal Nina in Bottrop war Maite Kelly ziemlich locker und scheinbar besonders gut drauf. Die Sängerin kletterte mit ihrem Mikro in der Hand auf den Tresen, soweit so gut. Doch dann bekam die Kelly ein volles Bierglas in die Hand. Während sie in ihr Mikro sang, schüttete sie plötzlich immer wieder Bier auf ihre Fans. 

Diese feucht-fröhliche Aktion fanden einige ganz witzig, wie auf Handyvideos zu sehen ist. Andere dagegen waren maßlos empört und schockiert über diesen Auftritt von Maite Kelly. 

Ein Gast machte später seinem Ärger auf Facebook Luft. Der Nutzer postete Videos von dem bierseeligen Auftritt von Maike Kelly auf seiner Facebookseite und schreibt einen bitterbösen Kommentar.   

 „Seit diesem Wochenende sehe ich das aber nicht mehr so. Was da am Freitagabend abging, ist tiefer als unterste Schublade. Asozial hoch drei ist noch untertrieben. Maite Kelly´s Gesangsauftritt stand auf dem Programm. Doch was diese da erleben mussten geht überhaupt nicht, ein absolutes No-Go“, schreibt Andreas Hammer.

Kelly ist bekannt dafür, dass sie die Nähe ihrer Fans sucht. Doch musste die Bier-Dusche wirklich sein? Was war los mit Maite Kelly? Hammer liefert eine mögliche Erklärung: „Vom Gesichtsausdruck her, würde ich annehmen, sie war völlig betrunken, was ich aber nicht behaupten kann, da ich es nicht wirklich weiß.“ 

Auf Bild-Anfrage wollte sich die Sängerin nicht zum Auftritt und den Vorwürfen gegen sie äußern.

ml/Video: Glomex

Vor kurzem sorgte die Sängerin Maite Kelly (38) für Schlagzeilen. Sie hat sich nach zwölf Jahren Ehe von ihrem Mann Florent getrennt, wie tz.de* berichtet. Nun macht sie Andeutungen zu ihrer neuen Liebe.

*tz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare