Luftiger Auftritt

Megaheiß! Heidi Klum posiert oben ohne in Männer-Magazin und zeigt ihre Brüste „Hans“ und „Franz“

+
Heidi Klum.

Diese Fotos sind ein wahrer Hingucker, denn Heidi Klum gewährte „Hans“ und „Franz“ einen Auftritt im Rampenlicht. Sie posierte oben ohne für das Männer-Magazin Maxim.

Diese Oben-ohne-Aufnahmen sind ein echter Hingucker. Dass das Model auf dem Cover bereits 44 Jahre alt und vierfache Mutter ist, macht diese noch viel beeindruckender. Das Model, von dem hier die Rede ist, ist keine geringere als Heidi Klum.

Für die Mai-/Juni-Ausgabe des US-amerikanischen Männermagazins Maxim hat sich die gebürtige Bergisch-Gladbacherin sehr sexy ablichten lassen, mit sehr wenig Stoff. Lediglich transparente Glitzer-Kleider, eine Jacke oder gar nur ihre Haare verdecken ihre Brüste, die Heidi bekanntlich liebevoll „Hans“ und „Franz“ nennt. Geschossen hat die atemberaubenden Aufnahmen der Star-Fotograf Gilles Bensimon (74), mit dem Klum auch befreundet ist.

„Danke, dass du immer an mich geglaubt hast, auch als ich gerade erst angefangen hatte und die meiste Menschen mir keine Chance geben wollten“, schrieb Heidi Klum, die derzeit auf ProSieben wieder als Gastgeberin der Model-Show „Germany‘s Next Topmodel“ im TV zu sehen ist, (GNTM 2018: Wer ist schon raus, wer ist noch dabei?), auf ihrem Instagram-Account. „Die Zusammenarbeit fühlte sich an wie in guten alten Zeiten!“

Zuletzt machte Heidi Klum Schlagzeilen wegen ihres Liebeslebens, denn sie wurde beim Knutschen mit Tokio-Hotel-Gitarrist Tom Kaulitz erwischt. Der 28-Jährige dürfte die Aufnahmen der 44-Jährigen jedenfalls durchaus interessant finden.

So wie auch die 4,4 Millionen weiteren Instagram-Fans des Topmodels, die sich nun auf weitere heiße Fotos freuen dürfen. Denn es sind freizügige Bilder von Heidi Klum und Tom Kaulitz aus einem gemeinsamen Urlaub in Mexiko aufgetaucht, wie tz.de* berichtete.

Auch interessant: „Ich vermisse dich“ – ist dieses Posting eine Botschaft an Tom?

*tz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

fw

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare