Rechtsstreit mit Label

Deutschrapperin Eunique will Universal Music verklagen und wird vor die Tür gesetzt

Deutschrapperin Eunique posiert vor einem steinernen Geländer und trägt Nike-Klamotten.
+
Deutschrapperin Eunique hat Stress mit Label Universal Music und wurde zu allem Überfluss auch noch aus ihrer Wohnung geworfen.

Deutschrapperin Eunique klagt ihr Label Universal Music an. Via Instagram lässt die Hamburgerin ihren Unmut freien Lauf.

Berlin/Hamburg - Deutschrapperin* Eunique klagt auf Instagram ihr Label Universal Music an. Die gebürtige Hamburgerin* sieht sich unter Druck gesetzt und darf weder neue Musik veröffentlichen noch Konzerte spielen. Und das, obwohl auch ihr das Coronavirus-Sars-CoV-2* finanziell zusetzt. Zu allem Überfluss wurde die 24-Jährige auch noch aus ihrer Wohnung herausgeschmissen.

„Ich mache jetzt dieses Video, weil ich keine Lust mehr habe, mich aus Kulanz professionell zu verhalten oder mein Maul zu halten, wenn ich offensichtlich die ganze Zeit sabotiert werde", wird Eunique in ihrem Instagram-Video ziemlich deutlich. Sie verweist darauf, bereits seit längerer Zeit Probleme mit Universal Music zu haben und will im Härtefall sogar vors Gericht ziehen*.

Es könnte ein handfester Rechtsstreit drohen, mit dem sich auch die Deutschrapper Gzuz* und Shindy auskennen. Während Shindy seinen Ärger mit der Justiz bereits beenden konnte* und 10.000 Euro an eine Stiftung zahlen muss, läuft das Gerichtsverfahren gegen den Hamburger Gangster-Rapper* noch. Ihm wird unter anderem unerlaubter Waffenbesitzt und versuchter Diebstahl vorgeworfen. * 24hamburg.de Teil des Ippen-Digital-Netzwerkes.

Das könnte Sie auch interessieren