1. echo24
  2. People

Odyssee für Anna-Maria Ferchichi: Bushidos Frau braucht sieben Bluttransfusionen

Erstellt:

Von: Lukas Einkammerer

Kommentare

Bushido und Anna-Maria Ferchichi genießen in ihrer neuen Heimat Dubai das Familienglück. Doch gesundheitlich hat Anna-Maria eine harte Reise hinter sich. Denn wie sie bei Instagram emotional berichtet, hat ihr Bein ihr große Probleme bereitet.

Dubai – Über ihre Lebenssituation können sich Bushido (44) und Anna-Maria Ferchichi (40) derzeit sicher nicht beklagen. Seit August lebt das Paar in Dubai und scheint sich in der Zweitheimat schon blendend eingelebt zu haben. Zusammen mit den Drillingen Leonora, Naima und Amaya und ihren fünf älteren Kindern können die beiden ihr Familienglück bei strahlendem Sonnenschein so richtig feiern – doch in letzter Zeit hingen dunkle Wolken über ihnen.

Instagram-Stories aus dem Krankenhaus: Anna-Maria Ferchichi kämpft mit ihrer Gesundheit

Bei aller Freude über ihr aufregendes neues Zuhause hat sich auch ein Schatten auf Bushido und Anna-Maria Ferchichi gesenkt. Denn die Gattin des Rap-Stars kämpft schon seit einer ganzen Weile mit gesundheitlichen Problemen. In den vergangenen Monaten meldete sie sich oft mit besorgniserregenden Bildern bei Instagram, die sie im Krankenhausbett und mit Infusionsschläuchen zeigen. Ihr Bein soll ihr schwer zu schaffen gemacht haben – was genau ihr fehlt, erfuhren die Fans aber lange Zeit nicht.

Anna-Maria Ferchichi spricht offen über Probleme mit ihrem Bein
Nach vielen Gesundheitsproblemen und Eingriffen: Anna-Maria Ferchichi spricht ganz offen über Probleme mit ihrem Bein. © Screenshot/Instagram/anna_maria_ferchichi

Da sich viele ihrer Bewunderer Sorgen um den sympathischen Braunschopf gemacht haben, erklärt Anna-Maria Ferchichi ihren knapp 500.000 Followern endlich, was Sache ist und berichtet von ihrer schweren Genesungsreise. „Ich habe eine Odyssee mit meinem Bein hinter mir“, schildert sie in einer Instagram-Story. „Hatte 7 Bluttransfusionen und musste 3 Monate verschiedene Antibiotika nehmen.“ Schockierende Nachrichten, vor allem weil sie auf der beliebten Bilder-App sonst immer so vor Freude strahlt.

Diese Promis haben schlimme Krankheiten überstanden

Country-Legende Shania Twain (57) erkrankte 2003 an Borreliose und verlor dadurch fast ihre Stimme. Jahrelang konnte sie kaum auftreten, mittlerweile ist sie aber wieder ganz die Alte und rockt Bühnen in der ganzen Welt. Ihre Landsfrau Avril Lavigne (38) bekam 2014 dieselbe Diagnose – und schaffte nach einem langen Kampf gegen die Krankheit auch eine völlige Genesung.

2009 sprach Sylvie Meis (44) das erste Mal öffentlich von ihrer Brustkrebserkrankung. Zwar konnte der Tumor früh genug entdeckt werden, dennoch musste sie nach der Chemo-Therapie eine Zeit lang eine Perücke tragen. Heute sieht man dem bildschönen TV-Star aber längst nicht mehr an, dass sie Angesicht zu Angesicht mit einer so schlimmen Krankheit gekommen war.

Die britische Schauspielerin Emilia Clarke (36) gestand 2019, dass sie während ihrer Zeit am Set von „Game of Thrones“ zwei Gehirnaneurysmen hatte. Heute kann sie auf die schlimmen Erfahrungen mit einem Siegesgefühl zurückblicken. Dem US-Model Hailey Baldwin (25) widerfuhr Anfang des Jahres Ähnliches. Bei ihr wurde Blut im Gehirn entdeckt – nach ein paar Stunden Bangen konnte aber auch sie wieder durchatmen.

„So geschwächt danach“: Anna-Maria Ferchichi teilt Gesundheits-Update bei Instagram

Zwar klingt es so, als wäre die zähe Behandlung endlich vorbei, die vielen Krankenhausaufenthalte scheinen aber nicht spurlos an Anna-Maria vorbeigegangen zu sein. „Ich war so geschwächt danach“, erinnert sie sich, „Mein Immunsystem war geschwächt, meine ganze Darmflora, alles war im Eimer.“ Vor allem ihr Aussehen habe sehr unter den vielen Eingriffen gelitten. „Ich hatte auf einmal so einen krassen Blähbauch“, gesteht die Schwester von Bushidos Musiker-Kollegin Sarah Connor (42), „Ich sah permanent aus wie im vierten Monat schwanger.“

Es ist traurig, dass die ersten Monate in der Traumstadt für Bushido und Anna-Maria Ferchichi nicht immer nur Glücksmomente mit sich gebracht haben – vor allem, weil sie sich nach einer Reise von über 6.000 Kilometern sicher einen entspannteren Sommer gewünscht hätten. Aber jetzt wo die Dinge wieder auf dem Weg der Besserung sind, können sie ja endlich mal durchatmen und gemeinsam den Sonnenuntergang auf dem Meer beobachten. In ihrer neuen Heimat wird die bunte Großfamilie sicher noch viele Abenteuer erleben – auch wenn Anna-Maria Ferchichi Bushido vor dem Umzug ein Trennungs-Ultimatum stellen musste. Verwendete Quellen: Instagram/anna_maria_ferchichi, stern.de, usmagazine.com

Auch interessant

Kommentare