Schonende Wäsche

Mixen Sie Ihr eigenes Waschmittel - aus Kastanien

Kastanien finden Sie im Herbst überall in Parks und in Wäldern. Aus den Früchten lässt sich ein praktisches Waschmittel herstellen.
+
Kastanien finden Sie im Herbst überall in Parks und in Wäldern. Aus den Früchten lässt sich ein praktisches Waschmittel herstellen.
  • Franziska Kaindl
    VonFranziska Kaindl
    schließen

Kastanien sind nicht nur eine schöne Deko, sondern äußerst nützlich: Denn aus den Nussfrüchten können Sie ganz leicht ein schonendes Waschmittel herstellen.

Manch einer wünscht sich bereits den Sommer zurück, doch der Herbst hat auch sein Vorteile: Jetzt gibt es wieder genügend Gelegenheiten draußen nach Kastanien zu suchen und schöne Deko-Stücke daraus zu basteln. Wenn danach noch ein paar Kastanien übrig bleiben, kann man diese sogar noch weiterverarbeiten: Zu einem Waschmittel.

Waschmittel: Darum haben Kastanien eine reinigende Wirkung

Das Fruchtfleisch der Kastanien enthält Saponine. Dabei handelt es sich um sekundäre Pflanzenstoffe, die das Innere der Nussfrüchte vor Pilzbefall und Insekten schützen. Verbindet man diese Stoffe mit Wasser, entsteht ein seifenartiger Schaum, der sich gut zum waschen eignet.

Passend dazu: Diese sieben Wasch-Tricks kannten Sie noch nicht.

Das beste daran: Ein Waschmittel aus Kastanien ist extrem umweltschonend, da Sie die Früchte praktisch vor der Haustür finden, alles pflanzlich ist und Sie obendrein nichts dafür ausgeben müssen.

So erstellen Sie Ihr Kastanien-Waschmittel

Da sich die Saponine nur im Fruchtfleisch der Kastanien befinden, werden sie zunächst stark zerkleinert. Das funktioniert am besten, wenn Sie die Kastanien in einen Sack legen und mit einem Hammer bearbeiten. Die Masse geben Sie in ein Schraubglas und füllen dieses mit lauwarmen Wasser. Danach schließen Sie den Behälter und lassen das Ganze einige Stunden lang ziehen. Im Anschluss wird die Flüssigkeit durch einen Sieb abgegossen - schon ist Ihr Kastanien-Waschmittel fertig!

Auch interessant: So reinigen Sie Ihre Waschmaschine vor fiesen Rückständen.

Da die Mischung nicht allzu lang haltbar ist, empfiehlt es sich keine zu großen Mengen herzustellen. Für ein Waschmittel, dass für ein bis zwei Waschgänge hält, reichen fünf Kastanien. Jedoch können Sie sich einen Vorrat der Früchte über den Winter anlegen, sodass Sie immer wieder "nachproduzieren" können. Denn getrocknete Kastanien eignen sich ebenso gut für die Waschlösung.

Lesen Sie auch: Mit diesen drei Zutaten stellen Sie Ihr eigenes Spülmittel her.

Video: So stellen Sie Waschmittel aus Kastanien her

Laut einer Studie macht Putzen nur unter einer Bedingung Spaß: Lesen Sie hier, welche das ist.

Von Franziska Kaindl

Diese Wasch-Tipps von Oma haben ausgedient

Sie kennen bestimmt auch einige Wäsche-Tipps von Ihrer Großmutter - wie hilfreich sind sie?
Hausmittel Nummer 1: Weißer Essig entfernt Obstflecken.Weißer Essig bringt leider nur wenig gegen hartnäckige Flecken von Obst oder Beeren. Versuchen Sie es lieber mit Bleichmittel.
Hausmittel Nummer 2: Frische Blutflecken auf der Kleidung werden so schnell wie möglich mit kaltem Wasser ausgespült.  Diesen Tipp sollten Sie laut dem Experten unbedingt beherzigen. Zusätzlich zum kalten Wasser können Sie Spülmittel oder Seife hinzugeben. Verwenden Sie jedoch niemals heißes Wasser: Die Wärme lässt den Eiweißanteil im Blut gerinnen und so wird der Fleck erst recht hartnäckig.
Hausmittel Nummer 3: Schwarztee auf der Kleidung wird mit dem Glasreiniger entfernt.Davon ist abzuraten: Wenn der Fleck noch frisch ist, hilft es bereits den Stoff mit Wasser einzuweichen. Anstatt Glasreiniger sollte ein Spezialfleckenentferner verwendet werden.
Diese Wasch-Tipps von Oma haben ausgedient

Das könnte Sie auch interessieren