1. echo24
  2. Leben
  3. Wohnen

Billiger Rasendünger: Beliebtes Getränk lässt Ihren Rasen wieder kräftig sprießen

Erstellt:

Von: Andrea Stettner

Kommentare

Bier als Dünger für den Rasen? Klingt ungewöhnlich, fördert aber tatsächlich das Rasenwachstum. Auf frisches Bier sollten Sie dabei aber unbedingt verzichten.

Nach einer Gartenparty oder einem fröhlichen Abend mit Freunden bleibt meist der ein oder andere Rest in der Bierflasche übrig. Statt die Bierreste achtlos in den Ausguss zu schütten, sollten sie die Überbleibsel des Hopfengetränks aber lieber sammeln und auf ihrem Rasen ausbringen. Warum und wie es genau funktioniert, das verraten wir Ihnen im Folgenden.

Bierreste sollten Sie austrinken – oder auch als Rasendünger einsetzen.
Bierreste sollten Sie austrinken – oder auch als Rasendünger einsetzen. © Frank Sorge/Imago

Bier enthält wertvolle Nährstoffe, die dem Rasen gut tun

Nicht nur Kaffeesatz hat sich im Garten als natürlicher Dünger für den Rasen und andere Pflanzen bewährt. Auch Bier soll dem Rasen richtig guttun und sein Wachstum fördern. Kein Wunder, schließlich enthält das Lieblingsgetränk der Deutschen jede Menge wertvoller Nährstoffe wie Kalium, Magnesium, Kalzium oder Phosphor, die auch in herkömmlichen Pflanzendüngern enthalten sind. Bierreste eigen sich so wunderbar als kostengünstiger Universaldünger für Ihren Garten. Jedoch nur, wenn Sie das Bier richtig einsetzen – und keinesfalls frisches Bier verwenden.

Bier als Rasendünger verwenden – so wird‘s gemacht:

Damit sich Bier als wertvoller Dünger für Ihren Garten erweist, sollten Sie einige wichtige Schritte befolgen:

Auch andere Grünpflanzen in Ihrem Garten gedeihen mit dem Bierdünger kräftig – Blühpflanzen eher weniger.

Schadet der Alkohol den Pflanzen?

Nicht nur auf Menschen kann sich Alkohol schädlich auswirken, sondern auch auf Pflanzenzellen. Daher sollten Sie es mit dem Bierdünger bloß nicht übertreiben. Verdünnen Sie das Hopfengetränk deshalb immer im angegebenen Verhältnis und bringen Sie die Mischung maximal ein- bis zweimal im Monat auf Ihrem Rasen aus. Welche Dünger sich für den Rasen sonst noch eignen, erfahren Sie hier. (as)

Auch interessant

Kommentare