Anleitung

Kragen, Ärmel & Co.: So bügeln Sie ein Hemd richtig

+
Ein ewiges Leid - das Bügeln von Hemden. Mit den richtigen Tricks funktioniert es aber gut.

Hemden zu bügeln, stellt sich oft als komplizierter heraus als gedacht. Was wird zuerst geglättet und welche Temperatur ist nötig? Eine Anleitung finden Sie hier.

Bügeln sehen viele als lästige Pflicht an, die nur Zeit frisst. Tatsächlich muss auch nicht jedes Kleidungsstück gebügelt werden - nur beim Hemd sollten Sie hier nicht sparsam sein. Schließlich will niemand mit knittriger Oberbekleidung zur Arbeit oder dem Bewerbungsgespräch erscheinen. Allerding ist es oft gar nicht so leicht, das Hemd ohne Bügelfalten zu glätten.

Tipps, wie Sie dabei vorgehen sollten, finden Sie in dieser Anleitung:

Hemden bügeln: Das müssen Sie beachten bevor Sie loslegen

Um ein Hemd zu bügeln, brauchen Sie ein gutes Bügeleisen und ein Bügelbrett bzw. eine andere glatte, hitzebeständige Unterlage, die keine Farben aufnimmt. Da Hemden sich am besten im feuchten Zustand glätten lassen, benötigen Sie entweder ein Dampfbügeleisen mit Sprühfunktion oder eine zusätzliche Sprühflasche mit destilliertem Wasser.

Bevor Sie loslegen, sollten Sie zudem einen Blick auf das Herstelleretikett werfen. Dort finden Sie meist ein Bügeleisensymbol, welches Ihnen anzeigt, bei wieviel Temperatur gebügelt werden darf. In der Regel vertragen zum Beispiel Baumwollhemden höhere Temperaturen als Oberteile aus Kunstfaser. Ein Bügeleisensymbol mit einem Punkt in der Mitte bedeutet, das Hemd darf bei maximal 110 Grad gebügelt werden. Zwei Punkte stehen für maximal 150 Grad und drei Punkte für maximal 200 Grad. Bei einem durchgestrichenen Bügeleisensymbol, dürfen Sie gar nicht bügeln. Falls Sie sich unsicher sind, tasten Sie sich am besten beginnend mit niedrigeren Temperaturen an die richtige Gradzahl heran.

Anleitung: So bügeln Sie Hemden

Sobald das Hemd frisch gewaschen ist, kann es auch schon losgehen. Wie Sie Schritt für Schritt Ihr Hemd bügeln, lesen Sie in folgender Anleitung:

Schritt 1: Kragen bügeln

Es empfiehlt sich, zuerst mit den "kleinteiligen" Stoffoberflächen anzufangen, wie etwa dem Kragen. Dazu legen Sie das Hemd mit der Innenseite auf das Bügelbrett, sodass der Kragen und die Schulterpartie direkt vor Ihnen liegt, und lassen den Rest des Hemdes herabhängen. Ziehen Sie das Hemd straff und nehmen Sie mit der anderen Hand das Bügeleisen.

Beginnen Sie nun mit der Seite des Kragens, die später eingeklappt wird und fahren Sie mit dem Bügeleisen stets von der Kragenspitze zur Mitte - so vermeiden Sie die Entstehung von Falten. Anschließend glätten Sie den Kragen von der Seite, die später nach außen zu sehen ist, auf dieselbe Weise. Sollte das Hemd über Kragenstäbchen verfügen, können Sie diese nun wieder dort hineinstecken.

Schön gehört? Diese Tipps retten Ihr Bügeleisen vor Brandflecken.

Schritt 2: Manschetten bügeln

Bei den Knöpfen an den Manschetten müssen Sie vorsichtig sein, da diese in Berührung mit dem heißen Bügeleisen zu schmelzen anfangen könnten. Bügeln Sie deshalb vorsichtig um die Knöpfe herum oder glätten Sie den Stoff nur von der Rückseite aus.

Bei doppelten bzw. Umschlagmanschetten klappen Sie zunächst die Manschette auseinander und bügeln sie komplett glatt. Nun schlagen Sie die Manschette um, sodass die Knopflöcher direkt übereinander liegen und bügeln die Falte ein.

Lesen Sie hier: Mit diesem genialen Trick glätten Sie zerknitterte Shirts - ohne Bügeleisen.

Schritt 3: Ärmel bügeln

Die Ärmel sind wohl der lästigste Teil an dem Ganzen. Diese sollten Sie in der Regel von rechts bügeln. Nun legen Sie einen Ärmel mit der Rückseite auf das Bügelbrett und ziehen ihn straff. Orientieren Sie sich dabei an der Ärmelnaht unten. Von dort aus fangen Sie auch an den Ärmel von unten nach oben zu bügeln, ohne die obere Seite platt zu machen.

Praktisch ist es natürlich, wenn Sie ein spezielles Ärmelbrett haben. Dort brauchen Sie den Hemdsärmel nur darüberstülpen und anschließend von allen Seiten bügeln.

Schritt 4: Schulterpartien bügeln

Die Schulterpartie, auch als Passe bekannt, lässt sich ganz einfach an der spitzen Seite des Bügelbrettes bügeln. Platzieren Sie diese mit der Innenseite auf das schmale Ende und bügeln Sie von außen in Richtung Kragen.

Schneller und besser: Kennen Sie diesen genialen Bügel-Trick schon?

Schritt 5: Vorder- und Rückseite bügeln

Legen Sie das Hemd straff mit der Innenseite auf das Bügelbrett und beginnen Sie mit der Vorderseite an der sich die Knopfleiste befindet. Von dort aus arbeiten Sie sich auf die Rückseite und die zweite Hälfte der Vorderseite vor, bis alles geglättet ist.

Schritt 6: Knopfleiste bügeln

Bei der Knopfleiste am Vorderteil des Hemdes gehen Sie ähnlich vor wie bei den Manschetten: Bügeln Sie um die Knöpfe herum, damit diese sich unter der Hitze nicht verformen, und glätten Sie den Stoff anschließend kräftig von links.

Sollten sich Aufdrucke auf dem Hemd befinden, werden diese ebenfalls ausschließlich von links gebügelt - ansonsten lösen sich diese womöglich noch vom Stoff.

Zu guter Letzt lassen Sie das Hemd auskühlen, indem Sie es an einen Bügel und anschließend in den Schrank hängen.

Auch interessant: Mit diesen fünf Tricks müssen Sie nie wieder bügeln.

fk

Fotostrecke

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare