Vor dem Frost

Gartenarbeit im Oktober: Das letzte Mal Rasenmähen und einiges mehr

Zu sehen ist ein älterer Mann mit blauer Jacke im Garten, der Laub auf einen Haufen zusammenrecht (Symbolbild).
+
Auf dem Rasen sollte Laub entfernt werden, darf aber als Laubhaufen an passender Stelle liegen bleiben (Symbolbild).

Mit dem Oktober wird es langsam kalt im Garten, der erste Frost kann anstehen. Neben der finalen Rasenpflege gibt es daher noch viel zu tun.

Hamburg – Kaum war Herbstanfang, schon hält der Oktober Einzug und mit ihm so langsam die Kälte. Die Tage werden kürzer, Tiere bereiten sich auf den Winterschlaf oder eine Zeit mit wenig Nahrung vor und auch Gartenfans haben viel zu tun. Im Garten herrscht nun reges Treiben, kurz vor dem Frost. Mit Rasenmähen alleine ist die Gartenarbeit im Oktober definitiv nicht getan.
Was im Garten im Oktober wichtig ist, verrät 24garten.de*.

Man müsste meinen, mit dem Herbst wird die Gartenarbeit weniger. Doch Gartenfans haben immer genug zu tun, vor allem im Oktober ist noch mal Hochsaison draußen. Denn nun geht es darum, Pflanzen winterfest zu machen und den Rasen noch mal richtig zu pflegen, außerdem warten viele weitere Aufgaben wie das Anlegen von Laubhaufen für Wildtiere und der Rückschnitt einiger Pflanzen. Außerdem können Tierfreunde und Tierfreundinnen langsam darüber nachdenken, Futter für Eichhörnchen und Vögel bereitzustellen. Natürlich sollte ganzjährig eine Wasserstelle im Garten vorhanden sein. Über Ganzjahresfütterung gehen die Meinungen auch in Fachkreisen auseinander, Winterfütterung wird aber empfohlen. Wer bislang keine Wildvögel gefüttert hat, sollte sie vor dem Winter an die Futterstelle gewöhnen, um den Tieren in der kalten Jahreszeit den Energieverlust durch langes Suchen zu ersparen. Igel sollten nur unter bestimmten Bedingungen zugefüttert werden. *24garten.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.