Waschmittel, Temperatur & Co.

Wie wasche ich eigentlich eine Daunenjacke?

+
Beim Waschen der Daunenjacke sind viele vorsichtig - nicht ohne Grund.

Gerade im Winter ist die geliebte Daunenjacke wieder voll im Einsatz - und muss deshalb auch mal gewaschen werden. Doch was ist dabei zu beachten?

Auf die Daunenjacke kann man im Winter kaum verzichten. Doch irgendwann ist es so weit und eine Reinigung wird fällig. Allerdings haben viele Besitzer Angst, das Innenleben bei einer Wäsche zu zerstören - schließlich vertragen Daunen Feuchtigkeit nicht so gut. Was ist also zu tun, damit die Daunenjacke auch nach der Wäsche noch im Top-Zustand ist? Wir beantworten Ihre Fragen.

Kann eine Daunenjacke in der Waschmaschine gereinigt werden?

Mit der Handwäsche kann man nicht viel falsch machen - dennoch werden Textilien in der Waschmaschine oft sauberer. In der Hinsicht haben sich Waschmaschinen in den letzten Jahren auch enorm weiterentwickelt: Mittlerweile lassen sich auch Daunenjacken ohne Bedenken in die Maschine geben, schließlich weisen moderne Geräte fast immer spezielle Schonwaschgänge oder Wollwaschgänge auf. Bei älteren Waschmaschinen ist womöglich eine Handwäsche immer noch die bessere Option.

Video: Wie wäscht man Daunenjacken?

Wie oft muss ich meine Daunenjacke waschen?

Obwohl es empfehlenswert ist, die Daunenjacke auch mal zu waschen, sollten Sie es damit nicht übertreiben. Schließlich ist Wasser - wie erwähnt - nicht der beste Freund von Daunen. Deshalb ist es meist völlig ausreichend, die Daunenjacke einmal im Jahr, am besten nach der Wintersaison, zu waschen. Nur bei extremer Verschmutzung sollten Sie die Jacke zusätzlich in die Wäsche geben.

Daunenjacke waschen: Das müssen Sie bei Waschmittel, Temperatur und Programm beachten

Vor allem beim Griff nach dem Waschmittel müssen Sie wählerisch sein: Keinesfalls sollten Sie gewöhnliches Vollwaschmittel verwenden. Stattdessen gibt es spezielle Daunenwaschmittel, die Ihre Kleidung schonend waschen. Zudem sollten Sie auf weitere Punkte achten, damit Ihrer Jacke in der Wäsche nichts passiert:

  • Drehen Sie die Daunenjacke auf links.
  • Schließen Sie alle Reißverschlüsse.
  • Quetschen Sie die Jacke nicht in eine zu kleine Trommel. Mindestens sechs Kilogramm sollten darin Platz haben.
  • Geben Sie keine anderen Wäschestücke hinzu.

Haben Sie alle diese Punkte beachtet, brauchen Sie die Waschmaschine nur noch auf ein schonendes Waschprogramm - ein Fein- oder Wollwaschprogramm in etwa - einstellen. Manchmal verfügt eine Waschmaschine auch über ein spezielles Daunenwaschprogramm.

Vermeiden Sie zudem zu starkes Schleudern, um die Daunenjacke nicht zu sehr zu strapazieren. Fügen Sie lieber einen weiteren Spülgang hinzu, um alle Verschmutzungen zu beseitigen.

Bei wieviel Grad werden Daunenjacken gewaschen?

Bei den Temperaturen sollten Sie ebenfalls die schonendste auswählen. Mehr als 30 Grad sollten es deshalb in der Regel nicht sein. Im Normalfall findet sich aber auch auf dem Herstelleretikett eine Angabe zur Wäsche. Falls Sie dort andere Informationen lesen, halten Sie sich besser an diese.

Auch interessant: So waschen Sie die Daunendecke ohne Verklumpungen.

Darum sollten Sie beim Waschen der Daunenjacke auf Weichspüler verzichten

Ein Weichspüler soll zwar dafür sorgen, dass die Wäsche auch nach der Reinigung weich wird, doch bei der Daunenjacke passiert eher das Gegenteil. Der Weichspüler - und auch Vollwaschmittel - z erstört nämlich den empfindlichen Fettfilm, der sich auf den Daunen befindet, und somit auch ihre flauschige Oberfläche sowie ihre Wärmeeigenschaften. Deshalb sollten Sie beim Waschen von Kleidung oder Bettwäsche mit Daunen niemals Weichspüler verwenden.

Passend dazu: Darum ist ein Weichspüler oft völlig unnötig.

Daunenjacke trocknen: So helfen Ihnen Tennisbälle dabei

Nach dem Waschen muss die Daunenjacke dann auch wieder gut getrocknet werden, damit sie wieder wie neu aussieht - mit einem Trockner geht das am einfachsten. Um das Ergebnis zu verbessern und die Daunen wieder schön aufzulockern, sollten Sie zudem zwei Tennisbälle mit in die Maschine geben.

Sollten Sie über keinen Trockner verfügen, bleibt Ihnen nur noch die Option, die Jacke auf dem Wäscheständer zu trocknen. Hierbei sollten Sie allerdings darauf achten, die Daunenjacke regelmäßig aufzuschütteln, damit die Federn nicht verklumpen. Außerdem kann es auf diese Weise um einiges länger dauern, bis die Jacke getrocknet ist.

Lesen Sie auch: Mit diesem genialen Trick bleibt Ihr Federbett nach dem Waschen flauschig.

Warum ist die Daunenjacke nach dem Waschen verklumpt oder platt?

Falls die Daunenjacke nach dem Waschen oder Trocknen verklumpt oder platt ist, kann dies an mehreren Faktoren liegen. Haben Sie Vollwaschmittel statt Daunenwaschmittel verwendet? War die Temperatur zu hoch? Haben Sie die Jacke beim Trocknen am Ständer nicht oft genug aufgeschüttelt? Meist hilft es dann, die Jacke noch einmal in einen Trockner mit Tennisbällen zu geben. Falls Sie keinen haben, können Sie eventuell Freunde um Hilfe bitten oder in einen Waschsalon gehen.

Federn & Daunen: Darauf müssen Sie bei der Wäsche des Kopfkissens achten.

So waschen Sie eine Daunenjacke mit Shampoo

Falls Sie kein spezielles Daunenwaschmittel zuhause haben oder kaufen wollen, kann manchmal auch ein mildes Shampoo aushelfen. In diesem Fall sollten Sie die Daunenjacke jedoch von Hand waschen. Dazu füllen Sie einen Behälter der groß genug ist, um die ganze Jacke darin einzutauchen - eine Badewanne zum Beispiel - mit Wasser und arbeiten vorsichtig das Shampoo ein. Anschließend sollten Sie die Jacke mit klarem Wasser ausspülen, sodass keine Rückstände mehr vom Haarwaschmittel zu finden sind - danach wird die Jacke getrocknet.

Imprägnierte Daunenjacke: Das müssen Sie nach dem Waschen tun

Mittlerweile sind viele Daunenjacken schon beim Kauf vom Hersteller imprägniert. Dieser Vorgang soll dafür sorgen, dass keine Feuchtigkeit in die Jacke eindringt - besonders hilfreich bei Regenwetter. Doch nach vier- bis fünfmal Waschen nutzt sich die Imprägnierung ab und muss erneuert werden. Dafür eignet sich eine sogenannte Einwaschimprägnierung, die in der Drogerie zu kaufen ist. Anhand der Herstellerinformationen geben Sie diese in die Wäsche. Anschließend wird der Schutz durch Wärme aktiviert - am besten im Trockner.

Erfahren Sie hier: Was ist besser für Kopfkissen und Bettdecke - Daunen oder Feder?

Diese Wasch-Tipps von Oma haben ausgedient

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare