Das Büro zuhause einrichten

Homeoffice während des Coronavirus: Diese Tipps helfen bei der Arbeit zuhause

+
Zur Arbeit im Homeoffice während des Coronavirus gibt es einige Tipps für die Gesundheit, um den Rücken zu schonen.

Durch das Coronavirus sind viele Personen dazu gezwungen, im Homeoffice zu arbeiten. Damit die Arbeit auch zuhause gelingt, gibt es einige Tipps.

  • Aufgrund des Coronavirus, das sich nicht nur in NRW, sondern deutschlandweit ausbreitet, müssen viele Personen aktuell im Homeoffice arbeiten.
  • Wer zuhause arbeitet, sollte dabei vor allem auf seine Gesundheit achten.
  • Mit wenigen Tipps und Tricks gelingt auch die Arbeit trotz Familie im Homeoffice.

Dortmund - Während des Coronavirus* im Homeoffice zu arbeiten, hat einige Vorteile. So gibt es beispielsweise keine langen Anfahrtswege zum Büro. Damit die Arbeit im Homeoffice reibungslos funktioniert, gibt es einiges zu beachten, wie *RUHR24 berichtet.

Homeoffice wegen Coronavirus: So beugt ihr Rückenschmerzen während der Arbeit zuhause vor

So ist es bei der Arbeit von zuhause aus wichtig, dass der Arbeitsplatz richtig eingerichtet ist. Denn mehrere Stunden beim Erledigen der Aufgaben auf dem Sofa zu sitzen, ist nicht nur unbequem, sondern auch schädlich für den Rücken

Daher empfiehlt sich ein höhenverstellbarer Schreibtisch und ein ergonomischer Schreibtischstuhl für das Schuften im Homeoffice, wie die Apotheken Umschau schreibt.

Homeoffice und Coronavirus: Stehen und gehen zuhause fördern die Gesundheit

Demnach sei es für die Arbeit außerdem wichtig, eine gewisse Routine zu entwickeln, auf die sich der Körper einstellen kann. Dabei ist es hilfreich, möglichst täglich zu den gleichen Zeiten zu arbeiten und den Tagesablauf zu strukturieren - was besonders für Familien mit Kindern, die wegen der Ausbreitung des Coronavirus in NRW aktuell* zuhause sind, wichtig ist.

Um zu langes Sitzen zu vermeiden ist es hilfreich, geschäftliche Telefonate und telefonische Konferenzen im Stehen zu führen und zwischendurch ein paar Schritte zu gehen. Wer lieber sitzt, sollte dort hin und wieder die Position wechseln, um den Rücken zu entlasten und Verspannungen vorzubeugen. Dabei helfen auch gelegentliche Dehnübungen, die zudem den Kreislauf in Schwung bringen.

Arbeit von zuhause aus: Tastatur und Maus helfen beim Homeoffice während des Coronavirus

Zum Schonen der Augen sollte möglichst mit Tageslicht im Homeoffice gearbeitet werden. Dabei sollte das Licht möglichst von der Seite auf den Computer scheinen. Wer noch nach Sonnenuntergang vor dem PC sitzt, sollte auf warmes Licht achten.

Der Abstand zu dem Bildschirm sollte etwa 50 bis 70 Zentimeter betragen. Gesund ist es außerdem, leicht von oben auf den nach hinten geneigten Monitor im Homeoffice herabzuschauen. Das empfiehlt die Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung (DGUV).

Arbeiten im Homeoffice während des Coronavirus -So schont ihr den Rücken.

Demnach sei es für ein komfortables Arbeiten auch wichtig, eine Tastatur und eine Maus sowie nach Möglichkeit einen zweiten Bildschirm zu benutzen. Das Zubehör sollte dabei in einer Linie zu den Ellenbogen auf dem Schreibtisch liegen.

Doch nicht nur gesundheitlich, sondern auch rechtlich gibt es bei der Arbeit im Homeoffice während des Coronavirus einiges zu beachten*.

Homeoffice: Memoboard für die Arbeit während des Coronavirus zuhause leicht selbst gebastelt

Um Ablenkungen während der Arbeitszeit im Homeoffice zu vermeiden, sollten berufliches und privates so gut es geht voneinander getrennt werden und feste Zeiten zum Abrufen von Mails und anderen Unterlagen festzulegen. So wird unnötigem Stress vorgebeugt.

Für konzentriertes Arbeiten ist es zudem nützlich, den Arbeitsplatz zuhause aufgeräumt zu halten und nach den eigenen Vorstellungen zu gestalten. So kann aus alten Bilderrahmen, buntem Papier und Klebestreifen ein Memoboard gezaubert werden, um die wichtigsten Termine und Aufgaben für den Job im Auge zu behalten. Wem einfarbige Notizbücher für To-Do-Listen zu langweilig sind, der kann sie beispielsweise in Geschenkpapier einwickeln.

Video: Tipps fürs Homeoffice: So können Sie Ihre Kinder bespaßen

Homeoffice während des Coronavirus: bei jungen Leuten eine unbeliebte Alternative

Wie das Homeoffice in den verschiedenen Altersgruppen aktuell durch die Umstände des Coronavirus funktioniert, hat der TÜV Rheinland abgefragt.

Die Arbeit im Homeoffice während des Coronavirus ist vor allem bei älteren Kollegen beliebt.

Während die jüngere Generation zwischen 18 und 29 Jahren bislang eher unzufrieden mit der Alternative zum Büro ist, scheinen vor allem ältere Arbeitnehmer ab 40 Jahren mit der Variante Homeoffice zufrieden zu sein. 

Besonders großen Zuspruch erhält die Arbeit im Homeoffice von den Personen zwischen 50 und 64 Jahren mit einem Wert von knapp 67 Prozent und von der Altersgruppe ab 65 Jahren. Dort stimmten die meisten Befragten für eine gute Umsetzung in der Praxis. malm

*RUHR24.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks

Das könnte Sie auch interessieren