1. echo24
  2. Leben
  3. Verbraucher

Kaufland-Kundin findet Kassenzettel von 1996 – was heute alles anders ist

Erstellt:

Von: Kai Hartwig

Kommentare

Die Lebensmittelpreise ziehen deutlich an. Eine Kaufland-Kundin findet einen sehr alten Kassenzettel, der lässt sie in Erinnerungen schwelgen.

Den Spruch von den „guten alten Zeiten“ kennt vermutlich fast jeder. Dass früher alles besser war, behauptet der ein oder andere Mensch jedenfalls. Ob dies wirklich so zutrifft, sei einmal dahin gestellt. Zumindest bei den Preisen in Supermärkten und Discountern hat sich einiges verändert. In den Filialen von Rewe, Edeka, Kaufland, Aldi, Lidl und weiteren Unternehmen ist derzeit einiges teurer denn je.

Die Inflation und der Ukraine-Krieg haben Anteil an der Preiserhöhung vieler Produkte. Kunden müssen inzwischen für viele Dinge mehr Geld zahlen, als noch vor einigen Monaten und Jahren. Da schwelgt man doch gerne einmal wehmütig in Erinnerungen an frühere Zeiten, wo die Ausgaben beim Einkaufen noch geringer ausfielen.

Kaufland-Kundin findet alten Kassenzettel – Produkt-Preise damals deutlich günstiger

Eine Kaufland-Kundin machte nun zufällig eine Entdeckung, die sie in eine andere Zeitspanne zurückversetzte. Auf Facebook veröffentlichte sie ein Foto ihres Fundstücks und schrieb dazu: „Beim Buch suchen Lesezeichen gefunden. 09.11.1996 Kassenzettel.“ Die Quittung stammte aus einer Zeit, in der in Deutschland noch nicht mit Euro sondern der D-Mark bezahlt wurde.

Seit 1. Januar 2002 zahlen die Bundesbürger mit Euro-Bargeld, dessen Wechselkurs zur D-Mark schon 1999 fixiert wurde. Ein Euro ist 1,95583 Deutsche Mark wert – also fast das doppelte der früheren Währung. Nimmt man diese Umrechnungsformel als Vergleichsbasis her, lässt der von der Kaufland-Kundin gefundene Kassenzettel die 1990er Jahre mitunter nahezu paradiesisch erscheinen.

Kaffee der Marke Onko (vermutlich die 500 Gramm Packung), bekam die Kaufland-Kundin 1996 für 5,55 D-Mark. Onko wurde später von Kaffehersteller Jacobs übernommen, die vergleichbare 500-Gramm-Packung Jacobs Auslese kostet inzwischen laut kaufland.de 5,79 Euro. Zudem kosteten die Userin damals 5 Kilo Zwiebeln gerade 2,79 D-Mark. Heute sind die 1-Kilo-Netze schon in einem Bereich von deutlich über einem Euro anzusiedeln, hochgerechnet also knapp vier Mal teurer als Mitte der 1990er Jahre, verrät tz.de.

Ein Kaufland-Kassenzettel von 1996
Diesen Kaufland-Kassenzettel von 1996 fand eine Kundin daheim. © Screenshot / facebook.com

Kaufland-Bon aus den 1990er Jahren: „Heute sind die Kassenzettel vier Mal so groß“

Einige andere Facebook-User schwärmten in den Kommentaren zum Kassenzettel-Fund über die frühere deutsche Währung. „Ich will die DM zurück“, hieß es oder auch nur „DM“ samt Emoji mit Herzen in den Augen. Auch ein weiteres Detail an dem alten Kassenzettel hob eine Userin im Vergleich zu heutigen Bons positiv hervor. „Heute sind alleine die Kassenzettel vier Mal so groß“, schrieb sie.

Damit hat sie durchaus recht. Immer wieder beschweren sich Kunden dieser Tage über riesige Quittungen, die sie im Supermarkt auch bei sehr kleinen Einkäufen ausgehändigt bekommen. So war kürzlich ein Rewe-Kunde verärgert, weil sich „mehr Werbung als Einkäufe“ auf dem Kassenzettel befanden. Auch Penny zog den Ärger eines Verbrauchers auf sich, als der für fünf Artikel einen Kassenbon mit 71,5 cm Länge bekam.

D-Mark zu Euro: Früher-Später-Vergleich hinkt bei reiner Wechselkurs-Umrechnung

Bei der Kostenfrage hinkt der beschriebene Früher-Später-Vergleich allerdings. Die reine Gegenüberstellung des Wechselkurses entspräche mehr als einer Verdopplung der damaligen Preise. Diese einfache Rechnung ist allerdings so nicht richtig. Ein simples Umrechnen sorgt für einen trügerischen Vergleich, der nicht aussagekräftig ist. Zusätzlich muss die Entwicklung von Inflation und Kaufkraft in Deutschland miteinbezogen werden, um einen korrekten Vergleichswert zu schaffen.

Insgesamt ergibt dann ein etwas anderes Bild. Kurz gesagt ist die Kaufkraft in Deutschland schon seit Ende der 1980er stetig von Jahr zu Jahr gesunken. Jedoch nicht in dem Ausmaß, wie dies eine Wechselkurs-Umrechnung von früheren D-Mark-Preisen in heutige Euro-Preise darstellen würde. (kh)

Auch interessant

Kommentare