1. echo24
  2. Leben
  3. Verbraucher

Penny-Weihnachtsspot regt mit Gesellschafts-Kritik zum Nachdenken an

Erstellt:

Von: Julia Cuprakowa

Kommentare

Penny fällt mit seinem Weihnachtsspot dieses Jahr aus dem Rahmen. Mit einer düsteren Stimmung thematisiert der Discounter gesellschaftliche Missstände.

Normalerweise sind die Spots von Discountern und Supermärkten zu Weihnachten eher übertrieben kitschig und hochemotional. So rührt der Weihnachtsspot von Kaufland dieses Jahr erneut zu Tränen, wie echo24.de bereits berichtet. Auch bei Werbespots zu Weihnachten aus der Vergangenheit hat Kaufland die Fans zum Ausflippen gebracht. Es gibt jedoch auch Weihnachtswerbungen, die etwas düsterer sind und zum Nachdenken anregen sollen, wie der aktuelle Spot „Der Riss“ vom Lebensmittel-Discounter Penny.

Neuer Weihnachtsspot von Penny thematisiert Missstände in der heutigen Gesellschaft

„Corona, Migration, Energiekrise – noch nie gab es so viele Konfliktthemen, die unseren Alltag bestimmen. Die Risse, die dadurch entstehen, spüren wir alle und machen oftmals selbst vor Familien und Freunden keinen Halt“, schreibt Lebensmittel-Discounter Penny unter seinem Weihnachtsspot auf YouTube.

Doch gerade an Weihnachten wünschen sich Menschen nichts mehr als die Gemeinschaft. Denn nur gemeinsam können Brücken abgebaut und die Risse geschlossen werden, die in den letzten Jahren entstanden sind. Wie das geht, zeigt Penny im aktuellen Werbespot „Der Riss“. Dort macht Discounter auf die gesellschaftlichen Missstände aufmerksam.

Penny greift entstandenen Generationskonflikt während der Pandemie auf

Im Fokus vom Penny-Weihnachtsspot steht eine ältere Frau, die in der Tiefgarage von ihrem Wohnhaus mit einem Jugendlichen auf dem Fahrrad fast zusammenstößt. Daraufhin werden beide laut und geben einander die Schuld für den nur knapp verhinderten Unfall.

Als die Frau mit dem Fahrstuhl in ihre Wohnetage fährt, steigen mehrere junge Frauen mit in den Fahrstuhl ein und fahren ebenfalls nach oben. Die ältere Frau scheint schon vom Beinaheunfall genervt zu sein und schaut die jungen Frauen missbilligend an, weil diese keine Maske tragen. Schnell zieht sich die Frau noch eine Maske an und erinnert die Frauen, dass „noch Pandemie herrscht“. Die beiden Frauen reagieren genervt und greifen die ältere Frau direkt an.

Werbespot von Penny regt mit düsterer Stimmung zum Nachdenken an

Neben der Corona-Pandemie und den damit verbundenen Streitigkeiten – gerade wegen der Maske – finden auch andere Konfliktsituationen im Weihnachtsspot von Penny statt. Mit den Situationen werden unter anderem fehlendes Verständnis und abwertendes Verhalten anderen Menschen gegenüber thematisiert. Auch der Krieg in der Ukraine wird aufgegriffen. Je mehr Streitereien gezeigt werden, umso größer werden die Risse, die sich durch das Gebäude ziehen und für erheblichen Schaden sorgen.

Die Stimmung im Weihnachtsspot ist alles andere als fröhlich. Am Ende gelangt die ältere Frau in ihre Wohnung und ist sichtlich aufgelöst. Das Gebäude ist mittlerweile so stark beschädigt, dass die Frau nicht einmal mehr ihre Eingangstür schließen kann. Der Junge aus der Tiefgarage steht ebenfalls vor seiner Wohnungstür, tritt jedoch aufgrund eines Streits seiner Eltern nicht ein. Daraufhin geht er zu der Frau und fragt „Können wir reden?“. Sofort schließt sich ein Riss auf der Brille der älteren Frau.

Penny-Fans sind begeistert von dem Weihnachtsspot 2022

Mit diesem Spot greift Penny wichtige gesellschaftliche Themen auf und fordert die Menschen gleichzeitig dazu auf, miteinander zu reden. Mit dem Namen „Der Riss – Zeit, wieder aufeinander zuzugehen“ und mit dem Hashtag „lassreden“ wirbt Penny für mehr Verständnis und Rücksichtnahme in der Gesellschaft. „In unserem PENNY Weihnachtsfilm zeigen wir, dass manchmal schon ein kleiner Schritt reicht… Auf wen gehst du zu?“, schreibt der Discounter abschließend unter den Film.

Trotz seiner düsteren Stimmung scheint der Weihnachtsfilm von Penny den Nerv der Zeit zu treffen. Seit seiner Veröffentlichung am 10. November 2022 wurde der Werbefilme über 13. Millionen Mal aufgerufen und mit über 1.300 Mal kommentiert. Einige schlagen sogar vor, den Weihnachtsspot bei einem Filmfestival einzureichen. Die meisten Fans hoffen aber, dass dieser Spot möglichst viele Menschen erreicht und diese auch zum Nachdenken bringt.  

Auch interessant

Kommentare