Meinung von Experten

Welche Folgen haben Hamsterkäufe für Speiseöl und Co. im Supermarkt?

Leere Regale in einem Supermarkt.
+
Leere Regale in einem Supermarkt. Seit dem Krieg in der Ukraine gibt es wieder verstärkt Hamsterkäufe (Archivbild).

Speiseöl, Mehl oder Nudeln sind in vielen Supermärkten aktuell Mangelware. Ein Grund sind Hamsterkäufe. Doch warum kommt es eigentlich dazu?

Köln – In vielen Supermärkten sind seit Wochen wieder einige Regale leer. Vor allem Speiseöl, Mehl, Nudeln oder Reis sind betroffen. Durch den Krieg in der Ukraine kommt es wieder verstärkt zu Hamsterkäufen bei Kaufland, Rewe, Edeka, Aldi und Co. Und das, obwohl sowohl die Regierung als auch Lebensmittelexperten deutlich von Hamsterkäufen abraten.
24RHEIN zeigt, wie Experten Hamsterkäufe einschätzen.

„Es ist verständlich, dass kurzfristige Lieferengpässe, etwa bei Mehl und Sonnenblumenöl, viele Verbraucherinnen und Verbraucher verunsichern. Hamsterkäufe sind jedoch weder nötig noch empfehlenswert“, sagt Anneke von Reeken, Ernährungsexpertin der Verbraucherzentrale Niedersachsen. Viele Engpässe bei Produkten in Supermärkten werden sogar erst durch die Hamsterkäufe selbst erzeugt. (bs)