1. echo24
  2. Leben
  3. Verbraucher

Holz statt Gas? Warum das Heizen damit schädlich ist – für Mensch und Umwelt

Erstellt:

Kommentare

Die Sanktionen gegen Russland führen zu enormen Preisanstiegen beim Gas, jetzt setzen viele Menschen auf das Heizen mit Holz – das soll Geld sparen. Doch Experten warnen vor schädlichen Folgen.

Noch hält Bundeswirtschaftsminister Habeck an der umstrittenen Gasumlage fest. Zwar wird nach der Verstaatlichung des Energiekonzerns Uniper geprüft, ob die Umlage noch rechtens ist, wird die Gasumlage am 1. Oktober trotzdem eingeführt, kann es für Verbraucher richtig teuer werden. Das führt bei vielen zu einer Suche nach Alternativen. Nicht selten greifen Verbraucher beim Heizen dann zum altbewährten Holz. Jetzt warnen einige Experten allerdings vor den Folgen.

Holz gilt eigentlich als klimafreundlicher Brennstoff – eigentlich

Auf den ersten Blick gibt es für das Heizen mit Holz gute Gründe. Es gilt als gemütlich, günstiger als Gas und nachhaltig. Holz wird in Deutschland als klimafreundlicher Brennstoff und erneuerbare Energie behandelt. Die Begründung: Das Kohlendioxid (CO2), das beim Verbrennen von Holz in die Atmosphäre gelangt, wird bei einer nachhaltigen Waldwirtschaft durch nachwachsende Bäume wieder gebunden.

Holzofen
Ob das Heizen mit Holz besser als das Heizen mit Gas ist, wagen einige Experten zu bezweifeln. © Bernd Weissbrod/dpa/Symbolbild

Heizen mit Holz statt Gas: Die Nachfrage nach Holzöfen steigt durch die Energiekrise

Im Jahr 2021 kam nach Angaben des Statistischen Bundesamts nur bei 3,6 Prozent der Neubauten Holz als primäre Heizenergiequelle zum Einsatz. Durch die Auswirkungen des Ukrainekriegs auf die Gaspreise könnte sich das ändern: Die Nachfrage nach Öfen und Heizungen, die mit Holz oder Pellets betrieben werden, ist groß.

Ist Heizen mit Holz schädlich für unsere Gesundheit?

Einige betrachten die Verbrennung von Holz als Gefahr für die Gesundheit – etwa Achim Dittler vom Karlsruher Institut für Technologie (KIT). „Nichts verbrennt dreckiger und klimaschädlicher als Holz“, sagt der Forscher. Bei der Holzverbrennung würden viel mehr Schadstoffe freigesetzt als bei der Verbrennung von Öl oder Gas, darunter Kohlenmonoxid, Stickoxide, Methan und Ruß.

Dittler nennt es einen „Kardinalfehler“, dass Holzenergie in Deutschland als klimaneutrale, nachhaltige Energie bezeichnet werde. Wolfgang Straff, Leiter des Fachgebiets Umweltmedizin und gesundheitliche Bewertung am Umweltbundesamt, warnt speziell vor den Gesundheitsgefahren durch Feinstaub bei der Holzverbrennung.

„Generell und unabhängig von der Quelle führt die Inhalation von Feinstaub zu relativ hohen Krankheitslasten in der Bevölkerung.“ So seien etwa Fälle von Lungenkrebs, Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Diabetes auf Feinstaub zurückzuführen. Dem Mediziner zufolge wurden in Deutschland in den Jahren 2010 bis 2018 durchschnittlich jährlich etwa 17.500 Todesfälle durch Feinstaub verursacht.

Auch die Preise für Brennholz und Holzpellets steigen stark

Im August lagen die Preise um knapp 86 Prozent über denen des Vorjahresmonats, wie das Statistische Bundesamt mitteilte. Die Verbraucherpreise insgesamt kletterten im selben Zeitraum um 7,9 Prozent. Nach Angaben des Pelletinstituts und des Bundesverbands für Brennholzhandel und Brennholzproduktion ist Heizen mit Holz trotzdem nach wie vor günstiger als mit Öl oder Gas.

Umweltschützer sind für einen Stopp der Förderung für Holzverbrennung

Umweltschützer warnen auch vor den Folgen für die Wälder. Wenn es nach Pierre Ibisch von der Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde geht, sollte die Förderung von Holzverbrennung sofort gestoppt werden. Die behauptete Klimaneutralität besteht zudem allenfalls über längere Zeiträume und unter der Bedingung, dass geerntete Bäume wirklich nachwachsen.

 „Während also die Bäume schlechter wachsen, wollen wir mehr Holz nutzen. Eine fatale Kombination“, mahnt der Waldexperte. Erst Mitte September stimmte das Europaparlament dafür, die Menge an Holz, die für die Energieerzeugung genutzt werden darf, künftig zu verringern und finanzielle Fördermittel vom Staat einzuschränken. Als erneuerbare Energie soll Holzverbrennung aber weiterhin gelten.

Auch interessant

Kommentare