Der ADAC kritisiert Schilderwald in Deutschland

Verkehrsschild verwirrt Autofahrer: Was gilt bei schwarz-weißem Zeichen?

schild für zentrum
+
Verkehrsschild in den Städten verwirrt Autofahrer.
  • Dominik Jahn
    VonDominik Jahn
    schließen

Was bedeutet dieses Verkehrszeichen? Schwarzer Kreis auf weißer Fläche - vielen Autofahrern ist das Schild unbekannt.

Im Straßenverkehr müssen Autofahrer seit Jahresbeginn 2022 zahlreiche neue Regelungen beachten. Dazu kommen auch immer wieder Verkehrsschilder, die durchaus Rätsel aufgeben. Viele der Zeichen sind den meisten Autofahrern schlichtweg nicht bekannt. Eines davon ist häufig in großen Städten zu finden: schwarzer Kreis mit schwarzem Punkt auf einer weißen Fläche!

Ein ähnliches unbekanntes Verkehrsschild ist häufig auf Autobahnen zu finden, die Bedeutung ist allerdings eine komplett andere. Umfragen des Allgemeinen Deutsche Automobil-Clubs (ADAC) haben in den vergangenen Jahren immer wieder gezeigt, dass sich die Mehrheit der Autofahrer weniger Schilder wünschen. Nur 50 von 1.000 Befragten konnten dabei fünf gezeigte Verkehrszeichen richtig zuordnen.

Schwarzer Punkt auf weißer Fläche: Dieser Zusatz hilft den Autofahrern

Bei dem dicken schwarzen Punkt tappt der Großteil der Autofahrer dann eben auch wieder im Dunkeln. In Städten wie Stuttgart, München oder Frankfurt könnte man denken, es handelt sich um den Hinweis fürs Fußballstadion. Auch auf in Vorwarnzeichen für einen übergroßen Kreisverkehr könnte man tippen. Alles falsch.

Dem schwarzen Kreis mit schwarzem Punkt auf einer weißen Fläche fehlt es eigentlich nur an einem kleinen präzisen Zusatz. Das Verkehrszeichen weist den Autofahrern den Weg in „Zentrum“ der jeweiligen Stadt oder Ortschaft. Der Zusatz „Stadtmitte“ würde die Sache dann auch gleich vereinfachen. Und es gibt durchaus Beispiele, bei denen beide Hinweise kombiniert werden.

Es geht auch anders: Der Kreis in Kombination mit „Stadtmitte“.

Eingeführt wurde der schwarze Kreis mit schwarzem Punkt auf einer weißen Fläche bereits 2007. Einer ADAC-Umfrage zur Folge kann aber nur ein Viertel der Autofahrer mit dem Verkehrsschild etwas anfangen. Auf den Wegweiser ins Stadtzentrum kommt also fast keiner.

Nicht nur der schwarze Punkt macht Probleme: ADAC kritisiert Schilderwald

Laut einer Mitteilung des ADAC befinden sich 20 bis 25 Millionen Verkehrsschilder auf deutschen Straßen. Die Experten kritisieren seit Jahren den Schilderwald - „Unlesbare oder verdeckte Schilder, verwirrende Fahrbahnmarkierungen oder zu viele Verkehrszeichen auf einem Fleck sorgen für Verunsicherung, Fehler und Unfälle im Straßenverkehr“.

Verunsicherung herrscht nicht nur beim schwarzem Punkt auf weißer Fläche, auch bei der richtigen Benutzung des Grünpfeil an der Ampel - Autofahrer machen hier immer wieder einen entscheidenden Fehler. Und auch eine rote Ampel ist laut echo24.de nicht immer eine rote Ampel. Es gibt Fälle, da darf man durchaus drüberfahren.

Mehr zum Thema