Karl Lauterbach mit konkreten Plänen

Nach Urlaub im Ausland: Neue Reise-Regel! Einreise ab sofort einfacher

  • Jason Blaschke
    VonJason Blaschke
    schließen

Noch vor Beginn der Osterferien in Deutschland will Gesundheitsminister Karl Lauterbach die Corona-Reiseregeln lockern – neue Details sind bekannt.

  • Seit Donnerstag (3. März) ist eine neue Corona-Einreiseverordnung in Deutschland in Kraft.
  • Keine Staaten oder Regionen werden mehr als „Hochrisikogebiet“ ausgewiesen.
  • Die Einreise für Familien mit Kindern unter 12 Jahre wurde deutlich vereinfacht.

Der warme Süden oder doch lieber die verschneite Berglandschaft? Eine Frage, über die viele Menschen in Deutschland aktuell wahrscheinlich nicht akut entscheiden müssen. Immerhin gelten nach wie vor strikte Einreiseregeln – besonders für all jene, die weder vollständig geimpft noch vom Coronavirus* genesen sind. Eine der schärfsten Beschränkung ist die Quarantäne-Pflicht, die in Deutschland laut HEIDELBERG24* alle beachten müssen, die ohne Nachweis aus einem ‚Hochrisikogebiet‘ einreisen.

Die Betroffenen müssen nach ihrer Ankunft mindestens fünf Tage in Quarantäne, ehe sie sich ‚freitesten‘ können. Zudem müssen sie schon vor der Einreise ein negatives Corona-Testergebnis vorweisen und eine digitale Einreiseanmeldung ausfüllen. Quarantäne mit Kindern? Für viele Eltern keine Option. Um die kommen die Eltern aber bloß herum, wenn auch die Kinder einen vollständigen Impf- oder Genesenennachweis vorweisen können. Doch das soll sich laut Gesundheitsminister Karl Lauterbach bald ändern.

Reise an Ostern: Lauterbach plant neue Einreiseverordnung – Lockerungen mit Blick auf Kinder

Berichten der Stuttgarter Nachrichten zufolge will die Bundesregierung die Einreiseregeln noch vor Beginn der Osterferien 2022 in Deutschland* lockern, um Auslandsreisen besonders für Familien einfacher zu gestalten. „Kinder mussten viel verkraften in dieser Pandemie“, erklärte Lauterbach der ‚Neuen Osnabrücker Zeitung‘. Und weiter: „Deshalb lockern wir die Einreisebestimmungen zu dem Zeitpunkt, weil die derzeitige Omikron-Welle ihren Zenit überschritten hat.“

Die wichtigste Neuerung: Reisen nach Deutschland sollen wieder einfacher werden. „Vorsichtig sollten sie trotzdem im Urlaub sein“, merkt Lauterbach noch an, der insbesondere an der Quarantäne-Pflicht nach der Einreise Lockerungen vornehmen will. Konkret ist geplant, dass die Quarantäne-Pflicht für alle Kinder bis zu zwölf Jahre bei der Rückkehr aus Hochrisikogebieten komplett entfällt. In Deutschland müssten demnach bloß ungeimpfte/nicht-genesene Personen ab 12 Jahren die Isolation beachten.

Neue Einreiseverordnung soll noch vor Ostern kommen – was im Entwurf steht

Doch nicht bloß mit Blick auf die Kinder sind Lockerungen in der Einreiseverordnung geplant. Aus einem Entwurf für die neue Reise-Verordnung geht hervor, dass Länder bloß dann noch als ‚Hochrisikogebiete‘ ausgewiesen werden sollen, wenn vor Ort eine Covid-Mutante grassiert, die gefährlicher ist als ‚Omikron‘ – zum Beispiel die Delta-Variante. In beinahe allen Länder herrscht mittlerweile aber die ‚Omikron‘-Variante vor, was zur Folge hätte, dass in vielen Fällen die Anmelde- und Quarantäne-Regel wegfällt.

Die geplanten Reise-Lockerungen auf einen Blick:

  • Länder sollen bloß dann noch als ‚Hochrisikogebiete‘ eingestuft werden, wenn vor Ort eine gefährlichere Mutation als die ‚Omikron‘-Variante vorherrscht.
  • Kinder bis einschließlich 12 Jahre sollen von der Quarantänepflicht befreit werden, wenn sie aus ‚Hochrisikogebieten‘ nach Deutschland einreisen.
  • Folglich würden für grundsätzlich alle Rückreisenden aus einem ‚Omikron‘-Land die Anmelde- und Quarantänepflicht nach der Einreise entfallen.

Nach Informationen der Stuttgarter Nachrichten will das Kabinett am Mittwoch über Lauterbachs Vorschlag beraten – schon ab 4. März könnten die genannten Lockerungen in einer neuen Einreiseverordnung verkündet werden. Ebenfalls am Mittwoch steht das Thema Lockerungen im Südwesten auf der Tagesordnung, denn: Eine neue Corona-Verordnung für Baden-Württemberg* soll noch Ende Februar in Kraft treten und zahlreiche Maßnahmen entschärfen.

Lockerungen auch in BW fix: Das plant die Landesregierung ab März

Geplant ist, dass Clubs und Diskotheken wieder öffnen sowie sämtliche Impf- und Testnachweise im Einzelhandel entfallen. Zudem soll statt 2G und 2G-Plus fast überall wieder die 3G-Regel (geimpft, genesen oder getestet) gelten. Ein paar Regeln sollen aber auch weiterhin bestehen bleiben – allen voran die Maskenpflicht. Erst vor wenigen Wochen hatte eine Studie die Wirksamkeit der FFP2-Masken in Bezug auf ‚Omikron‘* belegt. (jsn) *HEIDELBERG24 ist ein Teil von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © Boris Roessler/dpa