Corona-Hotspots in Griechenland

Griechenland-Urlaub in Gefahr: Corona und Feuer – das gilt für Reisende

  • Lisa Klein
    VonLisa Klein
    schließen

Der Sommerurlaub 2021 in Griechenland ist aufgrund der Corona-Pandemie nicht einfach. Dazu kommen momentan gefährliche Brände. Was Urlauber wissen müssen.

  • Achtung! Waldbrandgefahr in Teilen Griechenlands
  • Einreise mit negativen Corona-Test oder Impfnachweis
  • Seit 1. August müssen alle Reiserückkehrer einen der folgenden Nachweise bereits bei der Einreise nach Deutschland vorlegen können: einen aktuellen Corona-Test, Nachweis einer vollständigen Impfung oder einen Genesenen-Nachweis. Von der Testpflicht ausgenommen sind Kinder unter 12 Jahren. Die Einreise-Regeln gelten für alle Länder unabhängig davon, ob man aus einem Nicht-Risikogebiet, einem Hochrisiko-Gebiet oder einem Virusvarianten-Gebiet einreist. Die digitale Einreiseanmeldung wird bei der Einreise aus einem Hochrisiko- oder Virusvarianten-Gebiet benötigt.

Stand vom 5. August: Aufgrund der Corona-Pandemie gestaltet sich der Sommerurlaub 2021 nicht gerade einfach. Im Süden Europas kommt momentan neben dem Coronavirus und den hohen Infektionszahlen noch ein ganz anderes Problem hinzu: eine Hitzewelle mit Temperaturen von bis zu 45 Grad*. Diese enorme Hitze ist an sich schon lebensbedrohlich und führt zudem noch zu zahlreichen Waldbränden. echo24.de* verrät, welche Regionen in Griechenland momentan als Corona-Hotspot-Gebiete gelten, was bei der Ein- und Ausreise gilt, welche Corona-Regeln vor Ort gelten und was es bei den gefährlichen Waldbränden zu beachten gibt.

Urlaub in Griechenland: Aktuelle Corona-Regeln vor Ort

Die Zahl der Corona-Neuinfektionen ist in Griechenland weiterhin hoch. Betroffen sind vor allem die Großstädte und touristische Inseln wie Mykonos, Kreta, Paros und Ios. In Bars und Clubs gilt ein Tanzverbot und in geschlossenen Räumen wie Kinos und Theatern dürfen sich nur noch Geimpfte aufhalten, wie die Deutsche Presse-Agentur (dpa) berichtet. Weitere Beschränkungen des öffentlichen Lebens betreffen laut Auswärtigem Amt außerdem die Kapazitätsbeschränkungen in Geschäften, Museen, öffentliche Verkehrsmittel und Taxis.

Darüber hinaus gelten laut des Auswärtigen Amtes folgende Hygienemaßnahmen in Griechenland:

  • Eine generelle Tragepflicht für einen Mund-Nasen-Schutz für alle Personen ab vier Jahren in allen öffentlichen und geschlossenen Räumen, zum Beispiel in Supermärkten, Einzelhandel, öffentlichen Verkehrsmitteln, Taxis, Aufzügen, Arztpraxen, Krankenhäusern, Bankfilialen sowie in Büros mit Kundenverkehr und auf Wochenmärkten.
  • Darüber hinaus muss ein Mund-Nasen-Schutz landesweit an belebten Plätzen im Freien getragen werden. Verstöße werden mit einem Bußgeld in Höhe von 300 Euro geahndet.
  • Abstandsregeln müssen überall eingehalten werden.
  • Für Hotels und andere Unterkünfte gelten spezielle Hygieneprotokolle mit Hygiene-, Distanz- und Auslastungsbeschränkungen.

Griechenland-Urlaub 2021: Das gilt bei Einreise und Ausreise

Vor der Einreise müssen Urlauber sich online anmelden und erhalten dann einen QR-Code – sollte dieser in Griechenland nicht vorgezeigt werden können, droht eine Geldbuße von 500 Euro. Außerdem müssen Einreisende ab einem Alter von zwölf Jahren laut Auswärtigem Amt einen negativen PCR-Test* (nicht älter als 72 Stunden) oder einen Schnelltest (nicht älter als 48 Stunden) vorlegen. Alternativ wird auch ein Impfnachweis oder eine Genesenenbescheinigung anerkannt.

Generell sind Reisende aus den Mitgliedstaaten der EU von einer Quarantänepflicht befreit. Alle anderen Einreisenden müssen sich in eine siebentägige häusliche Quarantäne begeben. Unabhängig davon wird bei Ankunft in Einzelfällen ein kostenloser COVID-19-Schnelltest durchgeführt, der verpflichtend ist. Bei einem positiven Testergebnis wird eine bis zu zehntägige Quarantäne an einem geeigneten, von den zuständigen Behörden bestimmten Aufenthaltsort angeordnet.

Auch interessant: Diese Corona-Regeln gelten in Kroatien*

Seit Sonntag (1. August) gelten außerdem in Deutschland neue Corona-Regeln für Reiserückkehrer*. Für die Rückkehr nach Deutschland aus Griechenland muss entweder ein negativer Test, ein Impfnachweis oder eine Genesenenbescheinigung vorgelegt werden, egal auf welchen Weg die Einreise erfolgt. Zuvor galt diese Regelung nur für Flugreisende, nicht aber für die Einreise mit dem Auto.

Urlaub in Griechenland: Gefährliche Waldbrände – Auswärtiges Amt mahnt

Die verheerenden Brände im Mittelmeerraum nehmen auch nach einer Woche kein Ende. Griechische Meteorologen und die Regierung in Athen warnen nun, dass der Höhepunkt noch nicht erreicht sein könnte. Befürchtet wird vor allem, dass in den nächsten Tagen starke Winde aufkommen – diese könnten den Kampf gegen die Flammen fast unmöglich machen und die Feuer immer weiter anfachen. Die Temperaturen sollen zum Wochenende leicht fallen, dann aber erneut mehr als 40 Grad erreichen.

Problematisch ist vor allem, dass die extremen Temperaturen so lange anhalten und es auch nachts nicht abkühlt. Das kann gesundheitlich schnell gefährlich werden. Aufgrund der enormen Temperaturen haben bereits die ersten Sehenswürdigkeiten in Griechenland geschlossen, darunter auch die Akropolis in Athen, wie die dpa berichtet.

Zur eigenen Sicherheit empfiehlt das Auswärtige Amt Urlaubern in Griechenland: „Beachten Sie stets Verbote, Hinweisschilder und Warnungen sowie die Anweisungen lokaler Behörden. Informieren Sie sich über die Medien, Ihr Hotel und Ihren Reiseleiter über von Bränden betroffene Gebiete und meiden Sie diese.“ *echo24.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © Socrates Baltagiannis/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema