Mehrere Neuerungen ab 2021

Tipps für die Steuererklärung 2021: Fristen und neue Pendlerpauschale

Steuererklärung
+
Für viele lohnt es sich: Wer seine Steuererklärung abgibt, bekommt vom Finanzamt oft Geld wieder.

Die Steuererklärung für 2021 ist nicht für alle verpflichtend. Laut einer Expertin kann es sich aber lohnen, eine abzugeben. Zumal es ein paar Neuerungen gibt.

Die Auswirkungen vom Krieg in der Ukraine sind auch in Deutschland spürbar. Für Energie und Kraftstoffe, aber auch Lebensmittel müssen Verbraucher deutlich tiefer in die Tasche greifen. Umso wichtiger wird es für viele, Geld einzusparen und zu schauen, wo man sich vielleicht zu viel gezahltes Geld zurückholen kann. Die Abgabe einer Steuererklärung kann sich dabei für viele Menschen lohnen, sagt Isabelle Pohlmann, die den Ratgeber „Steuererklärung 2021/2022 – Arbeitnehmer, Beamte“ verfasst hat.

BW24 informiert über die neuen Tipps und Fristen ab der Steuererklärung 2021

Posten wie die neu geregelte Kilometerpauschale zum Arbeitsort oder außergewöhnlich große finanzielle Belastungen können eine Rückerstattung begünstigen. „Im Schnitt können das ungefähr 1.000 Euro sein“, sagt Pohlmann. Gerade aus der Pendlerpauschale in der Steuererklärung können die Steuerzahler für 2021 mehr herausholen, denn: Der Betrag erhöht sich ab dem 21. Kilometer auf 30 Cent pro Entfernungskilometer. Zudem räumt eine neue Abgabefrist mehr Zeit ein.