1. echo24
  2. Leben
  3. Verbraucher

Tanken an Weihnachten: Wann es besonders günstig ist – Spritpreise über die Feiertage

Erstellt:

Von: Dominik Jahn

Kommentare

Viele Menschen fahren über Weihnachten mit dem Auto in den Urlaub, zu ihren Familien oder besuchen Freunde. Doch das könnte teuer werden. Experten geben Tipps, wann die beste Zeit ist, seinen Tank vollzumachen.

Weihnachten ist Reisezeit. Vor und während der Feiertage füllen sich in Deutschland wieder die Straßen. Bei winterlichen Bedingungen müssen Autofahrer besonders sicher fahren und sie sollten immer ausreichend Sprit im Tank haben. Liegenbleiben mit leerem Tank kann teuer werden, wie echo24.de berichtet hat. Doch wie günstig ist das Tanken vor Weihnachten?

Die Kraftstoffpreise an den Tankstellen waren in den letzten Wochen zu hoch, wie der „Allgemeine Deutsche Automobil-Club“ (ADAC), gemessen am Ölpreis, festgestellt hat. Inzwischen sei aber eine leichte Entspannung zu erkennen. Doch wann sollte man für die Weihnachtstour am besten tanken?

Tanken über die Weihnachtstage? Experten haben eine klare Meinung

Eine aktuelle ADAC-Auswertung der Kraftstoffpreise zeigt, dass der Preis für einen Liter Super E10 im Vergleich zur Vorwoche um zwei Cent gesunken ist und derzeit im bundesweiten Mittel bei 1,590 Euro liegt. Diesel kostet im Schnitt aktuell 1,506 Euro und damit um 1,8 Cent weniger als vor einer Woche. Und die Experten sehen noch weiteres Potenzial bei der Preisentwicklung. Es geht eigentlich noch günstiger.

Organisation:Allgemeine Deutsche Automobil-Club, ADAC
Gründung:24. Mai 1903, Stuttgart
Mitglieder:21.231.584 (Ende 2021)
Rechtsform:eingetragener Verein

Doch verlassen sollte man sich nicht auf eine Großzügigkeit der Ölkonzerne. Wer an Weihnachten oder über die Feiertage dringend mit dem Auto fahren muss, der sollte noch vorher an der Zapfsäule halten. Gegenüber dem Nachrichtenportal buisnessinsider.de erklärt Steffen Bock, Gründer und Geschäftsführer des Verbraucherinformationsdienstes „Clever Tanken“: „Mein Tipp ist, an Weihnachten bestenfalls gar nicht zu tanken, sondern deutlich vorher und dann wieder gegen Ende der Feiertage.“

Preisschwankungen an den Zapfsäulen im Blick behalten

Für den Verbraucher-Fachmann und auch für den „ADAC“ sind die täglichen Preisschwankungen an den Zapfsäulen weiter der entscheidende Faktor für den richtigen Zeitpunkt fürs Tanken. Bock erklärt dazu gegenüber dem Nachrichtenmagazin: „Teilweise kommt es an ein und derselben Tankstelle zu Unterschieden von bis zu 15 Cent pro Tag. Beim Vergleich aller Tankstellen einer Stadt sind innerhalb von 24 Stunden auch schon mal bis zu 22 Cent drin.“

Der ADAC rät dazu, dass Autofahrer, die über die Feiertage oder die Weihnachtsferien längere Fahrten unternehmen, nach Möglichkeit die Schwankungen der Kraftstoffpreise im Tagesverlauf nutzen und in den Abendstunden tanken sollten.

Sinkende Preise für Benzin und Diesel können Autofahrer täuschen

Laut einer aktuellen ADAC-Studie „kosten Benzin und Diesel in aller Regel in den Morgenstunden um 7 Uhr am meisten, abends zwischen 18 und 19 Uhr sowie zwischen 20 und 22 Uhr ist Kraftstoff am günstigsten“. In diesen Zeiträumen können Autofahrer nicht nur an Weihnachten und über die Feiertage bis zu sieben Cent je Liter sparen.

Zeiten, die auch der Experte von „Clever Tanken“ anführt. Was man zudem nicht außer Acht lassen darf, ist die Tatsache, dass trotz der derzeit fallenden Spritpreise sich Benzin und vor allem Diesel im Vergleich zum vergangenen Jahr extrem verteuert hat. Wie der ADAC aufführt, „lag der durchschnittliche Preis für Super E10 im Dezember 2021 bei 1,605 Euro und damit rund 13 Cent unter dem aktuellen Preis“. Und der Liter Diesel hat sogar um fast 50 Cent zugelegt. Im Dezember 2021 kostete ein Liter nur 1,510 Euro.

Auch interessant

Kommentare