1. echo24
  2. Leben
  3. Verbraucher

Sonnencreme im Test: Billig-Marke schlägt teure Produkte

Erstellt:

Von: Katja Becher

Kommentare

Stiftung Warentest hat im Sommer 2021 unterschiedliche Sonnenschutz-Produkte unter die Lupe genommen. Die Testsieger sorgen für eine angenehme Überraschung:

Ob im Urlaub am Strand, im Schwimmbad oder auf dem heimischen Balkon – ein guter Sonnenschutz ist wichtig, um Sonnenbrand und frühzeitiger Hautalterung vorzubeugen. Doch welches Sonnenspray, Sonnencreme oder Lotion schützt am besten vor UV-Strahlung? Stiftung Warentest hat für den Sommer 2021 wieder mehrere Produkte miteinander verglichen – darunter viele bekannte Marken, aber auch Naturkosmetik-, Apotheken- und Drogerie-Artikel. HEIDELBERG24 hat das Testergebnis im Überblick:

Sonnencreme im Test 2021: So hat Stiftung Warentest verglichen

Insgesamt 17 Cremes, Lotionen und Sprays mit hohem und sehr hohem Sonnenschutzfaktor (30, 50 und 50+) hat Stiftung Warentest diesmal unter die Lupe genommen. Bewertungskriterien waren dabei, wie sehr das jeweilige Produkt den versprochenen Sonnenschutzfaktor (UVB) und UVA-Schutz einhielt, aber auch die Feuchtigkeitsanreicherung durch das Produkt in der Haut. Auch Anwendung und Verteilbarkeit der Sonnencremes waren ein Kriterium für die Bewertung der Test-Experten.

Das erfreuliche Ergebnis des Sonnencreme-Tests von Stiftung Warentest: Die meisten geprüften Sonnenschutzmittel helfen, schmerzhaften Sonnenbrand, Hautalterung und langfristig auch Hautkrebs zu verhindern – 14 getestete Produkte schützen laut Test-Experten sogar „erstklassig“. Vier Sonnencreme-Produkten verlieh Stiftung Warentest nach dem Vergleich die Bestnote. Übrigens: Auch Öko-Test hat erst kürzlich verschiedene Sonnenschutz-Produkte miteinander verglichen.

Sonnencreme bei Stiftung Warentest: Überraschendes Ergebnis bei den Testsiegern

Was Sonnenanbeter ebenfalls freuen dürfte: Laut Stiftung Warentest gehören die Testsieger im Sonnencreme-Test tatsächlich zu den günstigeren Produkten. Die Sonnencremes, die im Test mit „sehr gut“ abschnitten, schützen zuverlässig vor UV-Strahlung und versorgen die Haut sehr gut mit Feuchtigkeit. Dabei handelt es sich in drei Fällen um Eigenmarken von dm, Müller und Rossmann:

Die „Sundance Sonnenmilch“ von dm schnitt bei Stiftung Warentest schon im Sonnencreme-Test 2020 als Testsieger ab.

Sonnencreme im Test 2021: Verlierer von Stiftung Warentest sind deutlich teurer

Drei viel teurere Produkte teilen sich den letzten Platz im Sonnencreme-Vergleich von Stiftung Warentest. Sie kosten bis zu 21 Euro pro Milliliter – schneiden bei den Test-Experten aber mit „mangelhaft“ ab. Wie Stiftung Warentest erklärt, versagt zum Beispiel das Produkt von Biosolis sowohl beim UVA- als auch beim UVB-Schutz. Die getestete Sonnencreme von Lavera erreicht den angegebenen Sonnenschutz-Faktor von 30 nicht und das Produkt von Vichy fällt beim UVA-Schutz durch. Die Testverlierer im Überblick:

Sonnencreme für Kinder: Diese Produkte empfiehlt Stiftung Warentest

Im vergangenen Jahr haben die Experten von Stiftung Warentest auch speziell Sonnencremes für Kinder unter die Lupe genommen. Diese sind nach Angaben der Händler auch in diesem Jahr noch unverändert im Handel erhältlich. Zu den Testsiegern unter den Kinder-Sonnencremes zählen die „Cien Sun Kids Sonnencreme“ von Lidl (Note 1,4), Die „Lavozon Kids Med Sonnenmilch“ von Müller (Note 1,4) sowie das „Sunozon Kids Sonnenspray“ von Rossmann (Note 1,5). HEIDELBERG24 ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare