1. echo24
  2. Leben
  3. Verbraucher

Gelb, blau, weiß: Jeder kennt die Schilder – aber was bedeuten sie?

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Dominik Jahn

Kommentare

schild für gasanschluss
Schilder in gelb, blau oder weiß: Diese Hinweiszeichen sind sehr wichtig. © Fernando Gutierrez-Juarez/dpa

Schilder in gelb, blau oder weiß: Diese kleinen Hinweiszeichen mit Zahlen und Buchstaben sind durchaus sehr wichtig.

In Deutschland ärgern sich gerade Autofahrer immer wieder über einen völlig undurchsichtigen Schilderwald im Straßenverkehr. Darunter sind laut echo24.de* auch teilweise völlig unbekannte Verkehrszeichen, wie das gelb-orangene Schild mit Pfeilen und Zahlen*, oder ein fetter oranger Pfeil an den Autobahnen*. Aber auch etwas abseits von den Straßen finden sich Hinweisschilder, die jeder schon gesehen hat – aber keiner weiß, was sie bedeuten: gelb, blau oder weiß, mit Zahlen und Buchstaben.

Immer wieder kann man diese kleinen Schilder im Alltag finden. Egal, ob man mit dem Auto unterwegs ist, mit dem Fahrrad oder zu Fuß. Diese gelb, blau oder weißen Hinweiszeichen hängen an Laternen, Zäunen oder auch direkt an Häuserwänden. Doch für die meisten Menschen ergeben die abgebildeten Zahlen und einzelnen Buchstaben und Linien wenig Sinn.

Schilder in gelb, blau oder weiß: Sie geben wichtige Hinweise

Wer etwas genauer auf die Schilder schaut, der kann aber noch einzelne Wörter erkennen. So steht dort meist noch der Hinweis auf Wasser, Gas oder Strom mit drauf. Es handelt sich dabei um Hinweisschilder zu Straßeneinbauten oder zu Versorgungseinrichtungen.

Mit ihrer Hilfe wird laut Definition auf Leitungsorgane wie Unterflurhydranten oder Absperrschieber von Wasserversorgungs-, Abwasserentsorgungs-, Gas-, Fernwärmeleitungen, oder deren Verlauf hingewiesen. Kurz: Sie zeigen, wo Leitungen und Rohre verlaufen und, ob es sich um Wasser, Gas oder Strom handelt.

Die Zahlen, Buchstaben und Linien auf den Schildern sind punktgenaue Angaben

Doch was bedeuten die Zahlen, Buchstaben und Linien auf den Schildern? Entsprechende Fachleute können mit ihrer Hilfe die genaue Position für den Zugang zu den entsprechenden Leitungen finden. Außerdem zeigen die gelb, blau oder weißen Hinweisschilder auch an, ob sich dort eine Abdeckung befindet und welche Anschlussart vor Ort ist.

Hydrantenkappe auf der Straße
Eine ovale Straßenkappe mit der Aufschrift Hydrant weist auf einen Unterflurhydranten hin. © Torsten Sukrow/SULUPRESS.DE/dpa

Insgesamt sind vier Faktoren wichtig für die Schilder: die Farbe, die Striche und Buchstaben sowie die Zahlen. Bei den Farben geht die Palette sogar noch über blau (Wasserleitung), gelb (Gasleitung) und weiß (Stromleitung) hinaus. Hinzu kommen noch orange (Fernwärmeleitung), grün (Abwasserleitung) und ein weißes Schild mit rotem Rand für den Hinweis auf den nächsten Hydranten oder Wasseranschluss.

Schilder in gelb, blau oder weiß: Der genaue Abstand

Die unterschiedlichen Zahlen auf den meist gelb, blau oder weißen Schildern stehen für die Entfernung vom Schild bis zu der entsprechenden Abdeckung oder dem Anschluss. Steht diese Zahl rechts, dann müssen diese Meter nach rechts zurückgelegt werden, steht die Zahl links, dann muss man dafür nach links gehen. Steht eine Zahl am unteren Rand, so ist es die Entfernung nach vorne.

Die großen Buchstaben geben dazu an, welcher Anschluss vor Ort ist. Ein HA steht dabei zum Beispiel für Hausanschluss. Ein AH ist ein Absperrhahn, S steht für Schieber und AV für Absperrventil. Die Zahl, die hier neben den Buchstaben steht auf dem Schild, gibt an, welcher Rohr- oder Leistungsdurchmesser in Zentimetern zu erwarten ist. Das Kürzel-System umfasst für Wasser, Strom, Gas, Fernwärme, und Abwasser aber weit mehr als 60 Kombinationen.

Anbringung der Schilder an Gebäuden: Besitzer muss es dulden

Als Letztes der Blick auf das fette T in der Mitte der Schilder. Es sorgt für eine bessere Orientierung. Dadurch wird klar, was ist links und was ist rechts.

Die Anbringung der gelb, blau oder weißen Schilder soll laut Vorgaben im besten Fall an Gebäuden erfolgen. An Zäunen und Pfosten ist es eher eine Ausnahme. Es wird dafür auch häufig gleich eine eigene Konstruktion aufgestellt. Die Besitzer, an deren Grundstück ein solches Hinweiszeichen errichtet wird, müssen die Montage dulden. *echo24.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare