Infektionsgefahr

Rückruf von Kinder-Schokolade-Produkten – bei Verzehr Arzt aufsuchen

  • Lisa Klein
    VonLisa Klein
    schließen

Ferrero ruft in Deutschland mehrere Chargen verschiedener Kinder-Schokolade-Produkte zurück – darunter Überraschungseier und Schoko-Bons.

So kurz vor Ostern ist es ein echtes Debakel: Ferrero ruft in Deutschland einige Chargen verschiedener Kinder-Produkte zurück. In Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Irland, Schweden und anderen europäischen Ländern soll es mehrere Infektionsfälle gegeben haben. Wer die betroffenen Kinder-Schokolade-Produkte bereits gegessen hat und sich unwohl fühlt, sollte unbedingt einen Arzt aufsuchen.

Ferrero ruft Kinder-Schokolade-Produkte zurück: Verdacht auf Salmonellen

Hintergrund ist eine mögliche Verbindung zu einem Salmonellen-Ausbruch, wie die Deutsche Presse-Agentur (dpa) berichtet. Etwa 63 Menschen in Großbritannien, vor allem kleine Kinder, waren an einer Salmonellen-Infektion erkrankt, wie die Nachrichtenagentur PA zuvor meldete.

In Frankreich gab es den Gesundheitsbehörden in Paris zufolge ebenfalls einen Rückruf. Wie die französischen Gesundheitsbehörden am Dienstag in Paris mitteilten, gab es in dem Land 21 Infektionsfälle. Es handele sich genetisch um dieselben Salmonellen, die für einen Ausbruch von Erkrankungen in Großbritannien und Irland verantwortlich gewesen seien.

Hergestellt werden die betroffenen Kinder-Schoko-Produkte alle in einer Fabrik im belgischen Arlon. Nach französischen Angaben laufen diesbezüglich Untersuchungen der belgischen Lebensmittelbehörden. In Belgien selbst gab es nach Angaben der Behörden bislang keine Infektionsfälle. Einige Verdachtsfälle würden aber noch untersucht. Zudem würden die Behörden zusätzliche Kontrollen des Unternehmens Ferrero in Belgien vornehmen.

Lebensmittel-Rückruf von Kinder-Schokolade-Produkten bei Ferrero

Wie Ferrero am Dienstag (5. April) mitteilte, hat man sich freiwillig zu dem Rückruf in Deutschland entschlossen. Das Unternehmen arbeite eng mit der zuständigen Lebensmittelbehörde in Deutschland zusammen, um einen möglichen Zusammenhang mit einer Reihe von gemeldeten Salmonellenfällen aufzudecken. „Obwohl keines unserer auf den Markt gebrachten Kinder-Produkte positiv auf Salmonellen getestet wurde und wir keine Verbraucherbeschwerden erhalten haben, nehmen wir die Angelegenheit sehr ernst.“

Was sind Salmonellen?

Salmonellen (Salmonella) sind stäbchenförmige Bakterien aus der Familie der Enterobakterien, die bei Menschen Krankheiten verursachen können. Infektionen mit Salmonellen sind unter anderem möglich durch Unsauberkeit im Lebensmittelbereich. In Deutschland ist jeder direkte Nachweis von Salmonella Paratyphi oder Salmonella Typhi laut des Infektionsschutzgesetzes meldepflichtig.

Lebensmittelrückruf bei Ferrero: Diese Kinder-Produkte sind betroffen

Von dem Rückruf in Deutschland sind Chargen von Kinder-Überraschungseiern (Dreierpack) mit einem Mindesthaltbarkeitsdatum zwischen April und Juni 2022 betroffen, ebenso Kinder-Schoko-Bons und Kinder-Schoko-Bons White mit einem Mindesthaltbarkeitsdatum zwischen Mai und September 2022.

Zurückgerufen werden den Angaben zufolge außerdem die Produkte Kinder-Überraschung Maxi (100 Gramm), Kinder-Mini-Eggs (100 Gramm) sowie Kinder-Mix-Packungen, die einen der oben genannten Artikel enthalten, mit einem Mindesthaltbarkeitsdatum zwischen August und September 2022. Alle Artikel wurden laut Ferrero in derselben Fabrik hergestellt.

Lebensmittel-Rückruf wegen Salmonellen: Was Verbraucher tun können

Die Produkte von Ferrero sind in der Regel bei Kaufland, Rewe, Edeka und Co. in den Regalen zu finden. Ferrero schreibt in einer Pressemitteilung, dass die Produkte aus dem Handel genommen werden. „Sollten Sie eines dieser Produkte besitzen, raten wir Ihnen, es nicht zu verzehren. Bitte bewahren Sie das Produkt auf und kontaktieren Sie unser Consumer Service Team“, heißt es.

Wer eines der Produkte dennoch bereits gegessen hat, sollte darauf achten, ob Symptome auftreten. Falls ja, sollte unbedingt ein Arzt aufgesucht und auf eine mögliche Salmonellen-Vergiftung hingewiesen werden. Die Inkubationszeit nach Verzehr beträgt laut Angaben des Robert-Koch-Instituts (RKI) zwölf bis 36 Stunden, bis die Symptome sich bemerkbar machen, kann es aber auch bis zu drei Tagen (72 Stunden) dauern.

Welche Symptome können bei einer Salmonellen-Vergiftung auftreten?

Folgende Symptome weisen laut Robert-Koch-Institut (RKI) auf eine mögliche Salmonellen-Vergiftung hin: Unwohlsein, Magenschmerzen, Durchfall, Erbrechen, Fieber.

Lebensmittelrückruf bei Ferrero: Was tun bei einer Salmonellen-Vergiftung?

Die Symptome einer Salmonellen-Vergiftung können bei Kleinkindern, immungeschwächten und älteren Menschen verstärkt auftreten. In seltenen Fällen kann die initiale Darmentzündung einen septischen Verlauf mit zum Teil hohem Fieber annehmen. Deshalb sollte bei auftretenden Symptomen möglichst schnell gehandelt werden.

Das RKI empfiehlt, bei einer Salmonellen-Vergiftung vor allem den Flüssigkeits- und Elektrolytverlust auszugleichen – also viel zu trinken und magenschonende Nahrung zu sich zunehmen. Bei einem schweren Verlauf durch eine Salmonellen-Vergiftung ist der Weg zum Arzt unumgänglich. 

Lebensmittelrückrufe sind keine Seltenheit, auch zu Salmonellen-Belastung von Produkten kommt es immer wieder. Im August letzten Jahres hat Kaufland ebenfalls ein Produkt wegen Salmonellengefahr zurückgerufen. Wegen eines anderen Keims hat es im Oktober einen Rückruf bei Rewe gegeben.

Rubriklistenbild: © Monika Skolimowska/dpa