1. echo24
  2. Leben
  3. Verbraucher

Rückruf bei Kaufland: Listerien in Fischfrikadellen – Produkt nicht verzehren

Erstellt:

Von: Julia Cuprakowa

Kommentare

Jeka Fish und Kaufland rufen aus Gründen des vorbeugenden Verbraucherschutzes vorsorglich die Fischfrikadellen zurück (angeboten in der Frische-Theke).
Jeka Fish und Kaufland rufen aus Gründen des vorbeugenden Verbraucherschutzes vorsorglich die Fischfrikadellen zurück (angeboten in der Frische-Theke). (Symbolbild) © Julia Uehren/loeffelgenuss.de/dpa-tmn

Kaufland und die dänische Firma Jeka Fish rufen Fischfrikadellen zurück. Der Grund: Das Produkt kann Listerien-Bakterien enthalten. Von dem Verzehr wird dringend abgeraten.

Aktuell haben es die Kaufland-Kunden wirklich schwer, den Überblick zu behalten. Denn: Es hagelt Rückrufe! Erst am 16. November rief die Neckarsulmer Supermarkt-Kette und die Rizzi Group die „K-Classic Spaghetti mit Tomatensoße und geriebenem Hartkäse“ zurück. Das beliebte Pasta-Gericht soll Auffälligkeiten im Hartkäse enthalten. Nun ruft Kaufland und die dänische Firma Jeka Fish Fischfrikadellen zurück, die bei Kaufland erhältlich waren, wie die Deutsche Presse-Agentur (dpa) berichtet.

Rückruf bei Kaufland: Listerien-Bakterien in Fischfrikadellen

Grund sei, dass bei einer Kontrolle am Produktionsstandort Listerien-Bakterien festgestellt worden seien, teilte das Unternehmen am Mittwoch (16. November) mit. Deshalb hat das Unternehmen umgehend reagiert und das betroffene Produkt aus dem Verkauf bei Kaufland nehmen lassen. Die Frikadellen seien vom 1. August bis zum Dienstag in der Frischetheke bei Kaufland zu kaufen gewesen.

Listerien-Erkrankung

Laut Robert-Koch-Institut äußert sich eine Listerien-Erkrankung meist innerhalb von 14 Tagen nach Infektion mit Durchfall und Fieber. Insbesondere Schwangere, Senioren und Menschen mit geschwächtem Abwehrsystem können schwerere Krankheitsverläufe mit Blutvergiftung und Hirnhautentzündung entwickeln. Bei Schwangeren kann, sogar ohne Symptome, das ungeborene Kind geschädigt werden. Personen, die dieses Lebensmittel gegessen haben und schwere oder anhaltende Symptome entwickeln, sollten ärztliche Hilfe aufsuchen und auf eine mögliche Listerien-Infektion hinweisen. 

(Quelle: Verbraucherinformation – dpa)

Vor dem Verzehr werde dringend abgeraten, berichtet die dpa weiter. Kunden könnten das Produkt im Markt zurückgeben und bekämen den Kaufpreis erstattet, auch ohne Vorlage des Kassenbons.

Auch interessant

Kommentare