1. echo24
  2. Leben
  3. Verbraucher

Wann stelle ich den richtigen Reifendruck beim Auto ein? Diese Faktoren sind entscheidend

Erstellt:

Von: Dominik Jahn

Kommentare

Der Reifendruck wird von Autofahrern laut Statistik zu selten kontrolliert. Zahlreiche Unfälle sind die Folge. Nicht nur das Gewicht des Fahrzeugs ist für die richtige Füllmenge wichtig.

Autofahrer sollten das Thema Reifen immer im Blick behalten. Gerade wenn es jetzt bald wieder in die kalte Jahreszeit geht, steht die Frage nach dem richtigen Moment für den Wechsel auf Winterreifen im Fokus, wie echo24.de berichtet hat. Doch auch beim Einstellen des Reifendrucks sollten Autofahrer den perfekten Zeitpunkt kennen.

Laut dem Statistischen Bundesamt kam es alleine im Jahr 2020 in Deutschland zu 264.499 Verkehrsunfälle mit Personenschaden. Bei 827 waren Mängel an der Bereifung schuld. 13 Todesfälle sind darauf zurückzuführen. Autofahrer kontrollieren zu selten den Reifendruck. Viele wissen gar nicht, wie sie richtig messen und ihn einstellen.

Richtigen Reifendruck einstellen am Auto: Diese Faktoren sind wichtig

Doch wann sollten Autofahrer den richtigen Reifendruck einstellen? Der Allgemeine Deutsche Automobil-Club (ADAC) rät dazu, den Druck besonders vor längeren Fahrten zu prüfen und einzustellen. Die Beladung spielt dabei für die Experten eine untergeordnete Rolle. Vollbeladen oder leer ist für den Zeitpunkt des Befüllens nicht entscheidend. Ein ganz wichtiger Faktor ist laut ADAC allerdings, dass der Reifen nicht warm ist.

Während es beim Befüllen egal ist, ob das Auto beladen ist oder nicht, ist für Füllmenge des Reifens das Gewicht durchaus ein entscheidender Punkt. So kann der Reifendruck dabei laut Bericht um bis zu 1 bar variieren. Heißt demzufolge: „Wer voll beladen in den Urlaub fährt, muss den Reifendruck entsprechend erhöhen. In Einzelfällen schreiben Fahrzeughersteller auch einen höheren Reifendruck vor, wenn mit hohen Geschwindigkeiten gefahren wird.“

Wo Autofahrer nachlesen können, welcher Reifendruck richtig ist

Wer nicht weiß, wie viel Reifendruck in den Sommer- oder Winterreifen des Autos muss, der kann an einer bestimmten Stelle im Fahrzeug nachschauen. Alle entsprechenden Werte finden sich je nach Modell an unterschiedlichen Stellen:

Der ADAC weist darauf hin, dass Hersteller meist nur einen Mindestdruck angeben für die Reifen. Eine Erhöhung um 0.2 bar sei demnach sinnvoll, um auch Sprit zu sparen.

Wer den Reifendruck richtig einstellt, der spart Sprit und Geld

Autofahrer, die den richtigen Reifendruck einstellen, können in Zeiten extremer Spritkosten auf einfache Weise Geld sparen. Die Statistik zeigt, dass es durch zu schwach gefüllte Reifen in Europa zu einem jährlichen Mehrverbrauch von drei Milliarden Liter Kraftstoff kommt. Auch heidelberg24.de weiß, wie man 100 Euro mit dem richtigen Reifendruck sparen kann.

Zudem ist es ein entscheidender Sicherheitsfaktor im Straßenverkehr. ADAC-Experten gehen nach Tests davon aus, dass sich bei einem Luftdruck von einem halben bar zu wenig die Fahreigenschaften des Pkw verändern. Demnach kann der Bremsweg länger werden, die Kurvenlage verschlechtert sich und auch der Reifen könnte bei hoher Geschwindigkeit platzen.

Auch interessant

Kommentare