20, 40, 100 Flaschen?

Pfand-Rückgabe beim Einkauf: So viel dürfen Kaufland-Kunden auf einmal abgeben

  • Christina Rosenberger
    VonChristina Rosenberger
    schließen

Ob Flaschen oder Dosen – wenn sie leer sind, müssen sie zurückgebracht werden. Doch viele wissen nicht, wie die Regeln am Pfandautomaten aussehen.

Wer kennt es nicht? Sie wollen einfach nur zwei, drei Pfandflaschen zurückgeben, weil Sie sowieso gerade auf dem Weg zum Einkaufen sind – da reiht sich vor Ihnen jemand mit einem ganzen Wagen voll Leergut ein und füllt den Automaten seelenruhig mit Material. Oder sind Sie vielleicht sogar jemand, der sein Pfand nur alle paar Monate wegbringt und dann nicht sicher ist, wie viele Flaschen und Dosen so ein Automat überhaupt auf ein Mal aufnehmen kann – und ob es erlaubt ist, eine große Menge an Leergut abzugeben?

Die Rückgabe von Pfand kann in beide Richtungen frustrierend und nervenaufreibend sein. Manche Supermärkte mischen sich zusätzlich ein und beschränken die Annahme auf 20 Flaschen – aber dürfen sie das überhaupt? Und was sagt der Neckarsulmer Supermarktriese Kaufland dazu?

Kaufland: Pfand zurückgeben – gibt es Beschränkungen?

Grundsätzlich gilt laut ntv: Supermärkte können ihre eigenen Regeln aufstellen – zumindest, soweit diese nicht gegen Gesetze verstoßen. Also können die Läden auch entscheiden, wie genau sie Pfandflaschen zurücknehmen wollen. Ein Automat ist dazu nicht zwingend nötig. Es können auch Mitarbeiter dafür eingestellt werden. Doch eins dürfen die Märkte nicht – und das ist, grundsätzlich die Annahme von Leergut zu verweigern.

Allerdings gibt es Feinheiten, die nicht jeder Kunde kennt. So müssen Supermärkte beispielsweise PET-Einwegflaschen zurücknehmen, sobald sie Flaschen aus demselben Material verkaufen – die Marke ist dabei egal. Bei Mehrwegflaschen hat der Kunde dagegen nur dort einen Anspruch auf Rücknahme und Flaschenpfand, wenn sie dort zuvor auch gekauft wurden.

Doch was ist nun mit der Menge des Leerguts? Zunächst einmal ist es zwar nervig, aber nicht unmöglich, die Flaschen und Dosen an Automaten zurückzugeben, die auf 20 Flaschen begrenzt sind – dann haben Sie am Ende eben mehrere Pfandbons. Es gibt allerdings auch Supermärkte, die schlicht sagen: Wir begrenzen die Abgabe von Leergut nicht.

Pfand zurückgeben – so sieht das Konzept von Kaufland aus

Auf Anfrage von echo24.de erklärte eine Kaufland-Sprecherin: „Wir wollen unseren Kunden einen möglichst einfachen und bequemen Einkauf ermöglichen. Dazu gehört auch, dass sie an unseren Leergutautomaten Pfand jeglicher Art und Menge schnell und unkompliziert zurückgeben können, ausgenommen sind lediglich Einwegglasflaschen, die wir nicht im Sortiment führen.“

Außerdem heißt es vonseiten Kauflands weiter: „Sollte es bei der Rückgabe zu technischen Problemen kommen, können sich unsere Kunden einfach an die Kundeninformation wenden. Die Kolleginnen und Kollegen helfen ihnen gerne weiter.“ Sollte also ein Automat mal voll oder verstopft sein, so ist es demnach Ihr gutes Recht, nach Hilfe zu fragen. Dagegen gibt es eine bestimmte Sache, die viele Kaufland-Kunden tun, obwohl sie verboten ist und auch auf dem Parkplatz bei Lidl, Aldi und Co. gibt es Regeln, deren Missachtung hohe Strafen nach sich ziehen kann.

Rubriklistenbild: © Peter Endig, dpa

Mehr zum Thema