Pfand-Logo

Chaos bei neuen Pfand-Regeln: Worauf Kunden jetzt genau achten müssen

  • Simon Stock
    VonSimon Stock
    schließen

Es gilt eine erweiterte Einweg-Pfandpflicht. Doch aktuell herrscht Logo-Durcheinander in den Supermarkt-Regalen. Worauf Kunden achten sollten.

Hamm - Die Pfandpflicht besteht in Deutschland seit 2003; im Jahr 2006 wurde sie angepasst. Mit Beginn dieses Jahres wurde sie nach langer Zeit erstmals wieder verändert - und ausgeweitet. Seit dem 1. Januar 2022 gilt eine erweiterte Einweg-Pfandpflicht. Aktuell herrscht jedoch Durcheinander in den Supermärkten, Discountern und Getränkemärkten, berichtet wa.de*. Darauf müssen Kunden jetzt achten.

GesetzVerpackungsgesetz
GeltungsbereichDeutschland

Neue Pfand-Regeln: Worauf Kunden achten müssen

Mit der Neuregelung des Verpackungsgesetzes wird seit dem 1. Januar 2022 auf alle Einwegflaschen aus Kunststoff mit bis zu drei Litern Inhalt Pfand erhoben. Für Getränkedosen gilt das ohne Ausnahme. Grundsätzlich gilt: „Ist eine Getränkeflasche aus Einwegplastik, dann wird sie mit einem Pfand belegt“, heißt es aus dem Bundesumweltministerium. Ausgenommen sind Tetra Paks oder Milch- und Milchmischgetränke in Kunststoffflaschen.

Trotz klarer Regelung ist die Lage in den Regalen der Händler unübersichtlich, da aktuell die gleichen Produkte mit und ohne Pfand noch nebeneinanderstehen können. Darauf weist die Verbraucherzentrale hin. Der Grund: Händler dürfen im ersten Halbjahr noch Restbestände ohne Pfand verkaufen. Die Übergangsregelung gilt bis 1. Juli 2022. 

Pfand-Logo auf neuen Verpackungen

Kunden können die neuen Verpackungen am Pfand-Logo erkennen. Es zeigt eine Dose und eine Flasche mit Pfeil darunter (siehe Foto). Es findet sich meist auf der Rückseite des Produkts. Diese Verpackungen können später leer wieder abgegeben werden, die 25 Cent gibt es zurück.

Die Regeln für Flaschen und Behältnisse werden sich in den kommenden Jahren weiter verändern. Ab 2023 müssen Caterer und Lieferdienste Mehrwegbehälter als Alternative anbieten. Ab 2024 muss der Verschluss einer PET-Flasche mit der Flasche verbunden bleiben. Außerdem soll dann Pfand auch auf Milchgetränke in Plastikflaschen erhoben werden. Die Ziele für 2025 bzw. 2030 ist die Erhöhung des Anteils von recyceltem Plastik in Flaschen auf 25 bzw. 30 Prozent.

Das Symbol für Einwegpfand befindet sich direkt auf den Pfandflaschen.

Pfandbons sind drei Jahre lang gültig - aber nicht überall

Übrigens: Jeder Pfandbon ist drei Jahre, nachdem er gedruckt wurde, noch gültig und kann eingelöst werden. Allerdings in der Regel nur dort, wo er ausgestellt wurde. Man sollte die Flaschen am besten vor dem Einkauf zurückbringen und den Bon dann idealerweise sofort einlösen. Viel Kunden wissen aus leidvoller Erfahrung: Im Portemonnaie hält sich ein Bon oftmals nicht lang, denn dort rubbelt sich der Aufdruck schnell ab.

Rückruf bei Rewe: Es wird vor einem beliebten Käse gewarnt*. Er sollte auf keinen Fall gegessen werden, denn es könnten Bakterien enthalten sein, die krank machen. Chicken Nuggets gehören zu den Klassikern beim Fast Food. Stiftung Warentest hat nun Produkte für zu Hause geprüft. In welchen Supermärkten es die besten Chicken Nuggets* gibt. *wa.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Rubriklistenbild: © Monika Skolimowska / dpa

Mehr zum Thema