1. echo24
  2. Leben
  3. Verbraucher

Parklicht oder Standlicht? Worauf Autofahrer im Herbst achten sollten

Erstellt:

Von: Dominik Jahn

Kommentare

Mit der dunklen Jahreszeit sollten Autofahrer genau wissen, wann sie das Standlicht oder das Parklicht brauchen. Experten erklären den feinen Unterschied und weisen darauf hin, dass nicht alle Laternen die Nacht über an sind.

Parken kann für Autofahrer durchaus zum Problem werden. Ein echter Park-Klassiker ist eigentlich verboten, wie echo24.de berichtet hat. Kurios, wer gegen Parkplatz-Regeln bei Supermärkten und Discountern, wie Kaufland oder Lidl, verstößt, der kann im Knast enden. Und jetzt im Herbst sollte man genau wissen, wann man das Parklicht oder das Standlicht einzuschalten hat.

Bei Verstößen gegen diese spezielle Straßenverkehrsordnung droht nicht nur im Falle eines Unfalls dem Autofahrer ein Bußgeld. Es ist in Deutschland Pflicht, sein Fahrzeug in schlecht beleuchteten Straßen entsprechend sichtbar zu machen.

Verordnung klärt Autofahrer über Park- und Standlicht auf

In der Straßenverkehrsordnung, § 17 heißt es dazu: „Haltende Fahrzeuge sind außerhalb geschlossener Ortschaften mit eigener Lichtquelle zu beleuchten. Innerhalb geschlossener Ortschaften genügt es, nur die der Fahrbahn zugewandte Fahrzeugseite durch Parkleuchten oder auf andere zugelassene Weise kenntlich zu machen.“

Wichtig bei dieser Verordnung ist auch der Hinweis, dass „die vorgeschriebenen Beleuchtungseinrichtungen zu benutzen“ sind – und zwar richtig zu benutzen sind. Und stellt sich die Frage, worin liegt der Unterschied zwischen Parklicht und Standlicht? Und wann benutzt man was?

Wann benutze ich das Parklicht und wann muss das Standlicht eingeschaltet werden?

Grundsätzlich können sich Autofahrer für die dunklen Jahreszeiten Herbst und Winter dabei auch am § 17 der Straßenverkehrsordnung orientieren. Ein Zusatz erklärt darin, „dass haltende Fahrzeuge außerhalb geschlossener Ortschaften mit eigener Lichtquelle zu beleuchten sind. Innerhalb geschlossener Ortschaften genügt es, nur die der Fahrbahn zugewandte Fahrzeugseite durch Parkleuchten oder auf andere zugelassene Weise kenntlich zu machen.“

Gegenüber dem Sender RTL erklärt Alexander Schnaars, Unternehmenssprecher des Allgemeinen Deutschen Automobil-Clubs (ADAC) in München hierzu: „Das Parklicht ist jeweils nur auf einer Fahrzeugseite – links oder rechts – und wird meist mit dem Blinkerhebel eingeschaltet. Standlicht dagegen leuchtet vorn und hinten beidseitig. Oft wird Standlicht dadurch erzeugt, dass das Parklicht auf beiden Seiten eingeschaltet wird.“

Verzicht auf Parklicht mit Folgen: Nicht alle Laternen brennen die ganze Nacht

Autofahrer müssen demnach außerhalb geschlossener Ortschaften beim Parken das Standlicht einschalten. Parklicht reicht hier nicht aus. Und Vorsicht: Wer aufgrund einer Laterne in der Nähe auf das Einschalten verzichtet, muss wissen, dass einige Laternen in der Nacht abgeschaltet werden. Welche Laternen nachts brennen, erkennt man an einem roten Laternenring mit schmalen weißen Rand.

Parklicht vergessen: Autofahrer müssen mit Bußgeld rechnen

Wer sein Park- oder Standlicht vergisst oder bewusst darauf verzichtet, der muss im Zweifel mit einem Bußgeld rechnen. Im Normalfall geht es um einen Betrag von 20 Euro. Kommt es dadurch zu einem Schadensfall, können auch 35 Euro fällig werden. Auch eine Teilschuld für den Parkenden ist denkbar.

So geht das Parklicht am Auto an

Um das Parklicht am Auto einzuschalten, muss der Motor nicht laufen. Die entsprechende Einstellung kann bei abgezogenem Zündschlüssel vorgenommen werden. Oft lässt sich das Parklicht durch den nach links oder rechts gedrücktem Blinkhebel anschalten. Die Beleuchtung muss auf der zur Fahrbahn hingewandten Seite erfolgen. Die Standlichteinstellung findet sich in der Regel am Lichtschalter.

Park-und Standlicht: Kann die Batterie am Morgen leer sein?

Alexander Schnaars nimmt den Autofahrern im RTL-Interview die Sorge, dass die Batterie durch Park- und Standlicht am nöchsten Morgen leer sein könnte. Er erklärt dazu: „Eine intakte Batterie verkraftet es üblicherweise, dass Park- oder Standlicht eine ganze Nacht lang leuchten.“

Nur sollte man dann nicht vergessen, die Einstellung wieder rauszunehmen. Brennt das Parklicht über ein komplettes Wochenende, könnte es eng werden für die Batterie.

Auch interessant

Kommentare