1. echo24
  2. Leben
  3. Verbraucher

Mercedes sichert Arbeitsplätze in Untertürkheim mit Fokus auf E-Mobilität

Erstellt:

Von: Lisa Klein

Kommentare

Bis 2030 will Mercedes-Benz „vollelektrisch“ sein. Die Produktion im Werk in Untertürkheim wird daher umgestellt, wodurch die Zukunft des Standorts gesichert ist.

Mercedes-Benz hat es sich eigenen Aussagen zufolge zum Ziel genommen, bis zum „Ende des Jahrzehnts vollelektrisch zu werden“ – also bis zum Jahr 2030. Allerdings nur „dort, wo es die Marktbedingungen zulassen“. Der Auto-Hersteller richtet bereits jetzt sein globales Produktionsnetzwerk auf Elektrofahrzeuge aus. In einer Pressemitteilung am Dienstag, 6. Dezember, teilt Mercedes-Benz mit, dass das Werk in Untertürkheim dabei eine entscheidende Rolle einnehmen soll.

Fokus auf E-Mobilität im Mercedes-Werk in Untertürkheim schafft neue Arbeitsplätze

Für die 16.000 Mitarbeiter in dem Mercedes-Werk in Untertürkheim eine positive Nachricht und womöglich stückweise auch Erleichterung. Denn: In dem Werk werden bislang vor allem Komponenten für den Verbrennungsmotor gebaut – und eben diese soll es ab 2035 in der EU nicht mehr geben. echo24.de berichtete bereits, was das Verbrenner-Aus für Autofahrer bedeutet.

Der Fokus auf die E-Mobilität in Untertürkheim bedeutet somit vor allem eine gesicherte Zukunft für den Standort und neue Arbeitsplätze. „Die Basis für diese zukunftsfähigen Arbeitsplätze bildet ein umfangreiches Qualifizierungs- und Umschulungsprogramm für die Beschäftigten am Standort“, heißt es in der Pressemitteilung von Mercedes-Benz.

Produktionskapazität für elektrische Antriebseinheiten in Untertürkheim soll verdoppelt werden

Die Produktionskapazität für elektrische Antriebseinheiten soll von 2024 an verdoppelt werden. In Untertürkheim werden bereits „neben konventionellen Antriebsaggregaten und Komponenten“ auch Batterien und Achsen für Plug-in-Hybride sowie vollelektrische Mercedes-EQ Modelle in Untertürkheim produziert. Ab 2024 soll laut Pressemitteilung die „Fertigung und Montage von elektrischen Antriebseinheiten“ dazukommen.

Arbeitgeber- und Arbeitnehmerseite haben sich im Rahmen einer neuen Betriebsvereinbarung auf die deutliche Erweiterung der Produktionskapazitäten für elektrische Antriebseinheiten geeinigt. Die bisher geplanten Kapazitäten werden im Zuge der neuen Vereinbarung verdoppelt: Ab 2024 beginnt am Standort Untertürkheim der Hochlauf.

Unternehmen:\tMercedes-Benz
Hauptsitz:\tStuttgart
Gründung28. Juni 1926
Dachorganisation:Mercedes-Benz Group

Elektro-Produktion im Mercedes-Werk in Untertürkheim sichert die Zukunft des Standorts

„Untertürkheim wird Mercedes-Benz auch im Elektro-Zeitalter im wahrsten Sinne antreiben“, erklärt Jörg Burzer, Mitglied des Vorstands der Mercedes-Benz Group AG. Er ist verantwortlich für die Produktion und das Supply Chain Management. „Mit Produktionsumfängen für unsere neuen Mercedes-EQ Modelle stellen wir unseren Traditionsstandort im Neckartal zukunftsfähig auf und schreiben seine Erfolgsgeschichte weiter.“

Auch Frank Deiß, Standortverantwortlicher des Mercedes-Benz Werk in Untertürkheim, betont: „Mit hocheffizenten Antriebsaggregaten und Batterien stellen wir das Werk Untertürkheim zukunftssicher auf. Wir können künftig E-Antriebe für eine Million Mercedes-EQ Fahrzeuge an unsere Fahrzeugwerke liefern.“

Die elektrische Antriebseinheit für die neuen Modelle wird bei Mercedes-Benz intern entwickelt. Der Aufbau der neuen Montagelinien auf dem Gelände des Werkteils Untertürkheim als auch im Werkteil Bad Cannstatt beginnt im kommenden Jahr. Teile des elektrischen Aggregats werden künftig Untertürkheim sowie die Werkteile Hedelfingen und Mettingen fertigen und zuliefern.

Auch interessant

Kommentare