1. echo24
  2. Leben
  3. Verbraucher

Schlangen in beliebtem Urlaubsland – sie tauchen auch am Strand auf

Erstellt:

Von: Anna-Maureen Bremer

Kommentare

Tourismus
Touristen genießen an einem Strand bei Puerto Portals auf Mallorca die Sonne und das Meer. © Clara Margais/dpa

Sie suchen einen Platz für ihre Eier - da kann es schon mal vorkommen, dass Schlangen auch am Strand auftauchen. Ausgerechnet an einem besonders beliebten Reiseziel.

Dass giftige Schlangen in Deutschland leben, ist mittlerweile bekannt. Und zu unterschätzen sind sie nicht. Die Kreuzotter ist eine von zwei Giftschlangen in Deutschland. Doch Vorsicht! Ihr Biss kann auch bei Menschen schwere Symptome auslösen. Wer nun gehofft hat, im Urlaub nicht auf Kriechtiere zu stoßen, der wird leider enttäuscht. Gerade an einem besonders beliebten Urlaubsziel der Deutschen werden vermehrt Schlangen gesichtet. Auch am Strand. Die balearische Tierschutzbehörde „Cofib“ äußert sich zu den Tieren, die Touristen immer häufiger auf Mallorca (Spanien) begegnen.

Schlangen auf Mallorca: Müssen Urlauber sich in Acht nehmen?

„Zwischen Mai und Juli sei es möglich, mehr Schlangen als in anderen Jahreszeiten zu Gesicht zu bekommen“, schreibt das Mallorcamagazin. Der Grund: Die Tiere suchen nach einem geeigneten Platz, um ihre Eier abzulegen. Ob Menschen die Schlangen dabei zu sehen bekommen, hängt oft vom Wetter ab, denn je wärmer es ist, desto höher die Chance, dass sie sich für alle sichtbar bewegen.

Bereits in der letzten Saison hatten Urlauber immer wieder Schlangen am Strand entdeckt. Grund zur Panik ist das nicht, denn meist handelt es sich um ungiftige Gattungen. Sogenannte Hufeisennattern breiten sich derzeit aus. Dazu schreibt zootier-lexikon.org „Die Hufeisennatter ist eine relativ lange Schlange, die als leicht reizbar und bissig verschrien ist. In Zoos wird sie nicht häufig gezeigt.“ Giftig ist sie aber nicht.

Auch interessant

Kommentare