Weihnachts-Shopping

Lidl: Verwirrung wegen Weihnachtsprospekt – wichtige Kunden-Info fehlt

Frau mit Maske läuft vor einer Lidl-Filiale entlang.
+
Die Discounter-Kette Lidl lehnt eine 2G-Regelung in ihren Filialen ab.
  • Christina Rosenberger
    VonChristina Rosenberger
    schließen

Die Weihnachtszeit rückt immer näher! Höchste Zeit für Lidl das Weihnachtssortiment vorzustellen. Doch das aktuelle Prospekt sorgt für Verwirrung.

Discounter und Lebensmitteleinzelhändler wie Kaufland* und Lidl* machen die Weihnachtszeit jedes Jahr aufs Neue zur Zeit der besonderen Festessen. Deshalb erweitern die Händler ihr Sortiment um spezielle Leckereien wie Entenbrust, Lachs im Teigmantel, Blätterteighäppchen oder Eiskonfekt in Sternförmchen. Wie echo24.de* berichtet, locken diese Leckereien zum Fest viele Kunden an, die sich so ihre Vorbereitungen für die heimische Weihnachtsfeier mit Freunden und Familie erleichtern können.

Deshalb hat auch Lidl nun sein exklusives Weihnachtsprospekt veröffentlicht. Darin sind besonders viele spezielle Leckereien der Hausmarke „Deluxe“ zu finden. Aber auch Rezepte, Backtipps und Deko-Ideen für Weihnachten und Silvester finden sich in dem Katalog wieder. Mit dabei Weihnachtsmann-Plätzchen, leckere Desserts ohne Backen oder Kerzenständer zum Selbermachen. Wer allerdings seine Deko lieber kaufen möchte, für den hat Lidl auch etwas parat: Beispielsweise ist, wie jedes Jahr, der klassische Weihnachtsstern im schicken Übertopf im Sortiment.

Lidl: Weihnachtsprospekt verwirrt – diese wichtige Angabe fehlt bei einigen Produkten

Allerdings fällt aufmerksamen Kunden an dem Prospekt etwas Merkwürdiges auf. Eine entscheidende Angabe fehlt bei einigen Artikeln. Das „Festtags-Raclette“, „handgefertigte Schokolade“ oder etwa ein „Genussset Essig & Öl“ haben keine Preisangabe. Im Prospekt findet sich lediglich der Hinweis „Garantiert zum Lidl-Preis“. Schwierig für Kunden, hier einzuschätzen, ob die Produkte eine Option sind oder ob lieber eine Alternative gesucht werden sollte. Denn natürlich verbirgt sich hinter dem „Lidl-Preis“ nicht ein fixer Betrag, der für alle Artikel gilt, sondern für jedes Produkt ein individuelles Preisschild.

Lidl erklärt auf Anfrage von echo24.de* dazu, bei den Produkten „garantiert zum Lidl-Preis“ handle es sich „um Aktionsware, die wir beispielsweise in unserem Weihnachtsbooklet Wochen vor dem Verkaufsstart bewerben.“ Der Druck dieses Prospekts werde jedes Jahr „mit einem größeren Vorlauf geplant“ – zu diesem Zeitpunkt stehen schlicht noch nicht alle Preise fest. Doch das ändere sich natürlich noch. „Sobald die Produkte in den Filialen erhältlich sind, finden Kunden den Preis am Preisschild sowie einige Tage vorher in unserem Haushaltshandzettel“, ergänzt Lidl die Erklärung.

Lidl: Weihnachtsprospekt verwirrt – diese Erklärung liefert die Schwarz Gruppe den Kunden

Und tatsächlich: Die Produkte, die im Prospekt keinen Preis aufweisen, sind meist erst Mitte Dezember - oder Ende November - erhältlich. So sind die Preise für Garnelen mit Schale oder Lachs im Blätterteig eben jetzt noch nicht bekannt, werden aber im jeweils aktuellen Prospekt für die Wochen erscheinen, in denen die Artikel auch tatsächlich in den Regalen bei Lidl stehen werden.

Für Lidl-Kunden dürfte außerdem viel wichtiger sein, ob der Discounter plant, die 2G-Regel einzuführen*. Immerhin steigen die Corona-Zahlen in den letzten Tagen und Wochen wieder rasant an. Seit Mittwoch (17. November) gilt sogar die Alarmstufe in Baden-Württemberg*. *echo24.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema