Wurst, Hackfleisch, Burger

Neues Produkt von Lidl überrascht: Diesen Mega-Trend gibt‘s ab heute

Kunde steht vor einem Regal im Supermarkt.
+
Lidl springt auf einen neuen Food-Trend auf und bietet ab Montag ein neues innovatives Produkt an. (Symbolbild)
  • Christina Rosenberger
    VonChristina Rosenberger
    schließen

Lidl springt auf einen neuen Food-Trend auf und bietet ab heute ein neues innovatives Produkt an.

Es ist ein Mega-Hype: Nachhaltigkeit spielt für immer mehr Menschen in Deutschland eine immer größere Rolle. Ob nun Ökostrom, Elektroautos oder Fleischalternativen – überall sprießen die Angebote aus dem Boden. So auch bei Lidl. Der Discounter mit Sitz in Bad Wimpfen im Landkreis Heilbronn schreibt sich bereits seit einiger Zeit Nachhaltigkeit auf die Flagge – die Tochtergesellschaft der Neckarsulmer Schwarz-Gruppe verwendet beispielsweise bereits eine innovative neue Verpackungsart. Nun folgt ein ganz neues Produkt, das ab Montag, 10. Januar, in den Regalen steht.

Genauer gesagt werden die Kühlregale von Lidl in der kommenden Woche eine ganze Ecke alternativer. Denn es kommen gleich mehrere Produkte, die zwar aussehen wie Fleisch und Wurst - aber nur zum Teil auch wirklich aus tierischen Produkten bestehen. Da wären beispielsweise Wiener Würstchen, die zu 60 Prozent aus Huhn und zu 20 Prozent aus Möhre sind. „Geflügel und Gemüse“ prangt als Label auf der Verpackung.

Lidl: Neuartiges Produkt ab Montag, 10. Januar, in den Regalen – was steckt dahinter?

Auch eine Hackfleischmischung aus Rind und Jackfruit schafft es ins Kühlregal von Lidl in Deutschland. Hier heißt es „Fleisch und Frucht“. Der Discounter will mit diesen Produkten nach eigenen Angaben Kunden unterstützen, die „ihren Konsum von tierischen Produkten und damit auch ihren ökologischen Fußabdruck verringern möchten, ohne komplett auf Fleisch zu verzichten“, so heißt es in einer Mitteilung von Lidl.

Und mit dem Trend ist Lidl nicht allein. Das „Hybridfleisch“ gibt es mittlerweile schon bei Rewe und Netto unter den Namen „Better Half“ und „Less Meat“ - des Weiteren will Aldi am 14. Januar das Label „Iss Neu“ in seinen Filialen einführen und beispielsweise Salami mit Bio-Geflügel sowie Schweinefleisch mit alternativen Zutaten auf – nach eigenen Angaben – „pflanzlicher Basis und Molkeprotein“ strecken.

Lidl: „Hybridfleisch“ in den Regalen – auch andere Supermärkte mit Alternativen

Doch was so manchen Kunden mit Sinn für Nachhaltigkeit stören könnte: Die Produkte garantieren oft nicht unbedingt auch mehr Tierwohl. Bei Lidl beispielsweise sind die Wiener Würstchen mit Haltungsstufe 2 gekennzeichnet – diese ist die aktuell zweitschlechteste. Auf die Anfrage an Lidl, aus welcher Haltungsform der Rindfleisch-Anteil der Hackfleisch-Mischung kommt, erhielten wir von echo24.de zunächst keine Auskunft.

Doch immerhin dürfte Haltungsstufe 1, die in Deutschland die niedrigsten Standards beim Tierwohl setzt, wegfallen. Dieses „Billigfleisch“ haben viele Discounter und Supermärkte zum Jahreswechsel aus ihren Regalen verbannt. Außerdem haben sich auch Kaufland und Lidl mittlerweile der sogenannten 5xD-Regel verschrieben. Diese soll garantieren, dass die Frischfleischprodukte nur noch aus deutscher Aufzucht und Herstellung stammen. So soll den Tieren beispielsweise ein langer Transportweg erspart bleiben.

Mehr zum Thema