Über Mindestlohn

Bei Lidl gilt ein eigener Mindestlohn – so viel verdienen Mitarbeiter

  • Anna-Maureen Bremer
    VonAnna-Maureen Bremer
    schließen

Lidl will fair sein und bezahlt seinen Mitarbeitern ab nächsten Monat deutlich mehr Gehalt. Der Stundenlohn liegt deutlich über dem bundesweiten Druchschnitt.

Besonders in den Pandemie-Jahren mussten Mitarbeiter in Lidl-Filialen einiges über sich ergehen lassen. Anstürme auf einzelne Produktgruppen, Toilettenpapier-Diskussionen, gereizte Kunden. Umso erfreulicher dürfte daher sein, was der Mega-Discounter der Schwarzgruppe nun verkündet: Der Stundenlohn wird deutlich angehoben und Mitarbeiter bei Lidl verdienen auch in den Filialen überdurchschnittlich.

Mitarbeiter bei Lidl verdienen mehr – Unternehmen hebt Mindestlohn an

9,82 Euro ist der aktuelle Mindestlohn in Deutschland. Ohnehin in den Augen vieler noch deutlich zu wenig, dürfen sich zumindest Lidl-Mitarbeiter freuen, denn im Unternehmen wird der Stundenlohn jetzt auf 14 Euro angehoben, lag er vorher bereits bei 12,50 Euro. Das gab das Unternehmen Mitte Mai bekannt.

Von der Geschäftsleitung heißt es, man wolle den Mitarbeitern gegenüber Fairness zeigen, da diese täglich einen überdurchschnittlichen Einsatz zeigten. Mit den 14 Euro ist aber noch nicht Schluss.

Je nach regionalem Tarifvertrag und Berufserfahrung ist es bei Lidl möglich, einen Stundenlohn von bis zu 18,26 erreichen. Obendrauf kommen noch Zahlungen von Weihnachts- und Urlaubsgeld. Konkurrent Aldi war da allerdings schneller und hatte bereits vor Lidl angekündigt, den Mindestlohn auf 14 Euro zu erhöhen.

Seit Mai gibt es noch eine andere Änderung bei Lidl, von der auch die Kunden beim Einkauf profitieren. Allerdings wird der Verkauf eines weiteren Produktes eingeschränkt.

Rubriklistenbild: © Marijan Murat/dpa/Symbolbild