1. echo24
  2. Leben
  3. Verbraucher

Lidl und Aldi lassen es zum Jahresende knallen – starke Entwicklung hält an

Erstellt:

Von: Markus Merz

Kommentare

Ein Aldi- und ein Lidl-Schild.
Bei den Discountern Aldi und Lidl lief das Geschäft 2022 mitunter sehr gut. © dpa/ PA Wire

Discounter wie Lidl und Aldi Süd haben das Jahr 2022 mit einem starken Ergebnis abgeschlossen. Auch wegen eines sehr guten Finales. Silvester sei Dank.

Die Preise im Lebensmittel-Einzelhandel haben im Jahr 2022 stark angezogen und schon manchen Kunden an den Rand der Verzweiflung gebracht. Doch ist ein Ende der Preissteigerungen erst einmal nicht abzusehen. Für die Discounter wie Aldi Süd oder Lidl ist die derzeitige Inflation Fluch und Segen zugleich.

Immer mehr Menschen drehen die Preisschilder dreimal um, sind sparsamer geworden. Und doch profitieren eben vor allem die Discounter im Vergleich zu Supermärkten wie Kaufland, Rewe oder dem etwas hochpreisigeren Edeka (auch wenn dieser Lidl wegen eines direkten Angriffs via Werbung zurück attackierte).

Lidl und Aldi-Süd berichten von Top-Ergebnis im Jahr 2022

Da verwundert es nicht, dass Lidl und Aldi Süd das Jahr 2022 mit einem hervorragenden Ergebnis abgeschlossen haben, wie die „Lebensmittel Zeitung“ berichtet. Die Top-Discounter waren zuletzt mit deutlich zweistelligen Zuwächsen, teils jenseits der 15-Prozent-Marke, unterwegs und konnten das Tempo auch zum Jahresende halten. Damit besteht sogar die Chance, dass sie trotz hoher Inflation auch preisbereinigt über Vorjahr abgeschlossen haben. 

Für das Jahr 2023 stehen beim Einkaufen in den Supermärkten einige Veränderungen an. Alleine das Aus der EC-Karte bei Kaufland dürfte für einigen Wirbel sorgen.

Lidl und Aldi jubeln auch dank Silvester

Doch was sind nun die Gründe für das hervorragende Ergebnis von Aldi Süd und Lidl? Vor allem zum Jahresende 2022 hin? Ganz klar, der Ansturm auf Böller, Feuerwerk und Co. Bei Lidl konnten Kunden Feuerwerk dieses Mal sogar vorab reservieren. Was letztlich in nicht wenigen Filialen zu völligem Chaos führte. Manch Kunde konnte sich nur noch wundern.

Zu Silvester war im gesamten Handel die Nachfrage nach Feuerwerkskörpern außergewöhnlich hoch. Viele Geschäfte waren sogar ausverkauft. Nach zwei Jahren Zwangspause durfte der Handel erstmals wieder Böller und Raketen verkaufen. Die Umsätze waren bei vielen sogar höher als 2019.

Ansturm auf Böller bei Aldi und Lidl

Die Discounter konnten zum Jahresende ebenfalls die Sektkorken knallen lassen, denn das Geschäft erlebte zum Jahresschluss noch einmal einen Höhenflug. Sowohl von Aldi als auch von Lidl wird von einer enormen Nachfrage nach Feuerwerkskörpern berichtet, die häufig sehr schnell ausverkauft waren. Aldi Nord hatte noch Nachlieferungen für die Filialen organisiert, die oftmals schnell vergriffen waren.

Allerdings: Auch bei Lidl und Aldi gibt es immer wieder Rückschläge, die es zu verkraften gilt. So müssen die beiden Discounter in Zukunft auf die Ware des Traditionsherstellers Prophete (ein Fahrradhersteller) verzichten. Dieser meldete nun Insolvenz an.

Wie hart trifft die Inflation die Lidl- und Aldi-Kunden?

Dennoch: Auch im Jahr 2023 dürften vor allem die Discounter wieder von einer hohen Nachfrage profitieren. Schließlich haben die meisten Menschen in Deutschland noch nicht das volle Ausmaß der Inflation abbekommen. Die meisten Nebenkostenabrechnungen stehen noch aus. Erst dann wird auch dem Letzten klar sein, wieviel weniger Geld im Geldbeutel bleibt.

Auch interessant

Kommentare