1. echo24
  2. Leben
  3. Verbraucher

Einen Monat lang vegan leben? Kaufland unterstützt Kunden nach Entscheidung

Erstellt:

Von: Juliane Reyle

Kommentare

Kaufland erklärt, dass Lebensmittel ohne tierische Bestandteile inzwischen mehr als ein Trend sind. Für die speziellen Kundenwünsche ändert das Lebensmittelgeschäft sogar sein Angebot.

Keine Gans zu Weihnachten auf den Tisch gekommen? Dann hat dies unter Umstädnden zu Diskussionen geführt, denn beim Thema vegane Ernährung spalten sich gern die Geister. Obwohl Kaufland, auf Twitter erklärt: „Jeder Fünfte in Deutschland interessiert sich für vegane Ernährung“.

Die Gründe für eine alternative Ernährungsweise sind dabei vielfältig. Neben Tierwohl und Klimaschutz spielen häufig auch gesundheitliche Aspekte eine Rolle. Das zeigt das Ergebnis einer aktuellen Umfrage des Meinungs- und Marktforschungsinstituts Civey.

Vegan und veggie: Kaufland unterstützt alternative Ernährungsformen

Anlässlich des Veganuary-Trends teilt Kaufland mit, dass es vegane Ernährung für mehr als nur eine kurzfristige Bewegung hält und die Ernährungsform auf verschiedene Weise unterstützt.

Das bedeutet „Veganuary“

Bei „Veganuary“ handelt es sich um ein Kofferwort, das vegan und January (Januar) verbindet. Organisationen sowie Unternehmen animieren Menschen mit ihrer Erfindung dazu, sich im Januar einen Monat lang vegan zu ernähren. Auf Social-Media-Kanälen gilt Veganuary inzwischen als ein Trend.

Unter anderem beauftragt der Konzern die Ernährungswissenschaftlerin Dr. Alexa Iwan und die Köchin Verena Leister, die auf Social Media Tipps und Inspirationen zur gesunden und ausgewogenen Ernährung mit veganen Lebensmitteln geben sollen. Auf der Website des Unternehmens sollen zudem über 300 vegane oder vegetarische Rezepte zu finden sein.

Sortiment angepasst: Vegane Menschen sind wichtige und wachsende Kundengruppe

Allerdings sieht das Unternehmen vegane Ernährung auch wirtschaftlich - und erklärt: „Für uns sind Menschen, die sich vegan ernähren, eine wichtige und wachsende Kundengruppe.“

UnternehmenKaufland
HauptsitzNeckarsulm
Gründung1984
Umsatz21 Milliarden Euro (2019)

Der Lebensmittelkonzern erklärt: „Mit unserem großen Vegan-Sortiment erleichtern wir Ihnen die Entscheidung für pflanzliche Lebensmittel.“ Und das besonders mit der Eigenmarke „K-take it veggie“. Hinzu kommen noch zahlreiche vegane Markenartikel und über das Jahr verteilt über 400 Obst- und Gemüsesorten.

Ersatzlebensmittel hoch im Kurs: Vegane Wurst, Milchalternativen und mehr

Besonders wichtig für Veganer sind Ersatzlebensmittel für Produkte tierischen Ursprungs, das ergibt eine Umfrage des Meinungs- und Marktforschungsinstituts Civey im Auftrag von Kaufland.

Über die Hälfte der Befragten, die sich oft oder immer vegan ernähren, nutzen diese Ersatzprodukte. Besonders gefragt sind derzeit Milchalternativen, Fleischersatzprodukte und vegane Wurst. Allerdings wird auch ständig darüber diskutiert, ob vegane Fertigprodukte ungesund oder zu teuer sind.

Auf Kaufland-Kunden kommt im Januar nicht nur der Veganuary-Trend zu, sondern auch die ein oder andere Neuerung. Nachdem es Änderungen auf Parkplätzen gab, wird jetzt beispielsweise die Abschaffung einer bestimmten EC-Karten-Bezahlungsweise folgen.

Auch interessant

Kommentare