1. echo24
  2. Leben
  3. Verbraucher

Kaufland entsetzt über Verhalten – Kunden stehlen einfach Einkaufswagen

Erstellt:

Von: Olaf Kubasik

Kommentare

An einem Kaufland-Standort in Heilbronn sorgen Kunden für unfassbare Zustände, indem sie Unmengen von Einkaufswagen unerlaubt bunkern.

Heilbronn ist die Heimatstadt von Lidl- und Kaufland-Gründer Dieter Schwarz. Da verwundert es kaum, dass sowohl seine Supermarkt- als auch Discounterkette prominent mit Filialen in der baden-württembergischen Großstadt am Neckar vertreten ist. Der Vollsortimenter kommt dabei auf stolze drei Standorte: in der Olgastraße, der Stuttgarter Straße und im größten Stadtteil Böckingen. Aber einer davon bereitet Kaufland riesige Bauchschmerzen - wegen einiger unfassbarer Kunden in der Nachbarschaft.

Die betroffene Filiale des Supermarkt-Giganten Kaufland hat ihren Sitz in der Heilbronner Olgastraße. In direkter Nachbarschaft zu ein paar Wohnblöcken entlang der Karlsruher Straße. Und in diesen leben offensichtlich Menschen, die auf das Eigentum des Lebensmitteleinzelhändlers pfeifen. Denn sie fahren nach ihrem Kaufland-Besuch die Einkaufswagen seit Jahren bis vor ihre Haustür. Um sie dort in Massen abzustellen. Doch obwohl allein schon das strafbar ist, gehen diese Kunden jetzt noch einen Schritt weiter.

UnternehmenKaufland
RechtsformStiftung & Co. KG
SitzNeckarsulm im Landkreis Heilbronn
Gründung1984
Filialen in Heilbronn3

Entfernen Kunden Einkaufswagen vom Kaufland-Gelände, liegt eine Diebstahlabsicht vor

Wer einen Einkaufswagen bis vor die Haustür fährt und ihn nach Entladen umgehend zurückbringt, begeht eine sogenannte Gebrauchsanmaßung - und die ist (ohne Einschreiten des Eigentümers) straffrei. Im Fall der Kaufland-Kunden aus der Karlsruher Straße in Heilbronn liegt jedoch eine Diebstahlabsicht vor. Bedeutet laut §242 des Strafgesetzbuchs bei Nachweis: Haft bis zu fünf Jahren oder Geldstrafe. Bislang hat der Supermarkt-Gigant beide Augen zugedrückt und die Wagen wieder abgeholt. Noch...

Aber jetzt stehen die laut Strafgesetzbuch „gestohlenen“ Kaufland-Einkaufswagen nicht mehr nur ordentlich ineinander gereiht an den Mauern der Wohnblocks der Karlsruher Straße in Heilbronn, sondern werden willenlos-wild geparkt. In für die Kaufland-Mitarbeiter nicht mehr zugänglichen Privatanlagen, aber auch in und an der benachbarten Bushaltestelle sowie direkt an der vielbefahrenen Straße. Ein Windstoß - und der Kaufland-Einkaufswagen wird zur Lebensgefahr für Verkehrsteilnehmer.

Kaufland entsetzt über Verhalten der Kunden an einem Filial-Standort in Heilbronn

Dementsprechend entsetzt reagiert ein Unternehmenssprecher von Kaufland auf die Zustände in der Karlsruher Straße von Heilbronn: „Das Abhandenkommen unserer Einkaufswagen ist für uns aus zweierlei Gründen sehr unglücklich. Zum einen möchten wir unseren Kunden immer eine ausreichende Zahl an Einkaufswagen zur Verfügung stellen, zum anderen können Einkaufswagen, die außerhalb unseres Geländes abgestellt werden, eine Gefahrenquelle darstellen.“

Noch sammeln Kaufland-Mitarbeiter diese Einkaufswagen ein und bringen sie an die Filiale zurück, wie der Unternehmenssprecher mitteilt. Aber das könnte bei diesen Zuständen am Filialstandort Olgastraße in Heilbronn sich bald schon ändern - wie eine bargeldlose Bezahlmöglichkeit für Kunden.

Auch interessant

Kommentare