1. echo24
  2. Leben
  3. Verbraucher

Real-Übernahme durch Kaufland: Muss Kartellamt erneut einschreiten?

Erstellt:

Von: Kathrin Kuna

Kommentare

Das Kaufland-Logo an einer Filiale.
Kaufland hat zahlreiche Filialen von Real übernommen. © Jens Wolf/dpa

Kaufland hat einige Märkte von Real übernommen und sich dabei Sonderkonditionen gesichert. Diese will der Konzern-Riese wohl auf Dauer behalten – gegen des Willen des Kartellamts?

Die Schwarz-Gruppe bildet mit Kaufland und Lidl einen der stärksten Lebensmittelhändler in Europa – der immer weiter wächst. So hat sich Kaufland zahlreiche Filialen von Real in vielen Bundesländern – auch in Baden-Württemberg – geschnappt. Und: Der Supermarkt-Riese mit Sitz in Neckarsulm hat sich dabei so einige Sonderzahlungen von den Lieferanten der ehemaligen Metro-Tochter gesichert.

Nach Übernahme von Real-Filialen: Wird Kaufland sich die Sonderkonditionen der Lieferanten dauerhaft sichern?

Laut Recherchen der „Lebensmittel Zeitung“ arbeitet Kaufland derzeit in seinen Jahresgesprächen daran, sich die Sonderkonditionen der Lieferanten dauerhaft zu sichern. Dieser Plan sorgt durchaus für Ärger. Denn bereits im Sommer 2021 musste das Bundeskartellamt einschreiten, da es Verstöße gegen das Anzapfverbot witterte. Kaufland hat daraufhin versichert, dass die Sonderzahlungen zum Ende des Dezembers 2022 auslaufen würden.

Anzapfverbot

Das Anzapfverbot soll verhindern, dass ein Unternehmen seine Marktmacht ausnutzt, beispielsweise indem es von seinen Lieferanten Leistungen fordert, die sachlich nicht gerechtfertigt sind. Der Lieferant könnte sich in diesem Fall zwar an ein anderes Unternehmen wenden, würde dann aber im Zweifel auch nicht so viele Verbraucher erreichen. Das soll das Anzapfverbot unterbinden.

Wie die „Lebensmittel Zeitung“ weiterhin berichtet, handle es sich um eine dreistellige Millionensumme, die durch die aktuellen Sonderkonditionen zur Debatte stehen. Diese Zahlungen, die Kaufland fordert, sind umstritten. Es bleiben die Ergebnisse der laufenden Jahresgespräche abzuwarten – erst dann kann gesichert gesagt werden, ob und wie der Lebensmittel-Riese die Konditionen weiterführen will. Und: Ob das Kartellamt erneut einschreiten muss.

Auch interessant

Kommentare