Beim Einkaufen clever sparen

Kaufland: Diese großen Firmen stecken hinter Eigenmarken-Produkten

  • Anna-Maureen Bremer
    VonAnna-Maureen Bremer
    schließen

Kaufland bietet viele Produkte günstig als No-Name-Produkte an. Eine Seite deckt nun auf, welche Mega-Firmen diese Produkte produzieren.

Wer beim Kaufland-Einkauf sparen will, greift häufig zu den Produkten der Eigenmarken des Lebensmittelriesen wie zum Beispiel K-Klassik. Was viele dabei nicht ahnen: Hinter den vermeintlichen „Billig-Waren“ des Giganten aus Neckarsulm stecken oft große, sehr bekannte Firmen. Eine Internetseite deckt nun auf.

Kaufland: Diese großen Firmen stellen die Eigenmarken-Produkte her

Auch hinter Produkten der Lidl-Eigenmarken verstecken sich oft Mega-Firmen, die unter einem anderen Namen, die Produkte günstiger anbieten können. Die Internetseite www.wer-zu-wem.de zeigt auch, wer hinter Kauflands Eigenmarken steckt.

Ein Käsekuchen zum Beispiel, der wird bei Kaufland günstig mit dem Namen „Grotemeyer‘s Konditorei Käsekuchen“  verkauft. Als Produzent steckt dahinter eine Firma, die alles andere als unbekannt oder gar klein ist: Es handelt sich hier nämlich um ein Produkt von Coppenrath & Wiese. Auch bei vielen Molkereiprodukten im Kaufland-Regal finden sich auf den zweiten Blick alte Bekannte. Der Fettarmer Joghurt von K-Classic wird ebenfalls von einem der Großen in Deutschland produziert. Ahnt ihr‘s? Hinter diesem Eigenmarken-Produkt verbringt sich tatsächlich Milch-Riese Bauer Milch. Viele Molkerei-Produkte kommen auch von Müller Milch, einer Firma, die dank ihrer charakteristischen TV-Werbung vielen ein Begriff sein dürfte.

Und nicht nur No-Name-Produkte, die von großen Firmen hergestellt werden, können Verbraucher jetzt einfach erkennen. Auch irreführende Floskeln auf Verpackungen werden auf www.wer-zu-wem.de erklärt. Es kann überall passieren: Bei Lidl, Rewe, Aldi und im Kaufland - überall gibt‘s Produkte mit irreführenden Beschreibungen. „Alaska-Seelachs“ kommt nicht aus Alaska. Und Lachs ist es auch nicht.

Hinter günstigen Kaufland-Produkten stecken oft große bekannte Firmen

Kaufland selbst schreibt zu seinen Eigenmarken auf der Firmenwebseite: „Es ist immer gut, Alternativen zu haben. Und noch besser, wenn sie so hochwertig und günstig wie unsere Eigenmarken sind. Von biologischen K-Bio oder K-take it vegetarischen Produkten über Kuniboo® Kinderbekleidung bis hin zu MyProject® Werkzeugen und Utensilien“.

Zu den Eigenmarken gehören unter anderem:

  • K-Classic (Discountmarke)
    K-Bio (Bio-Eigenmarke)
    bevola® (Drogerie-Eigenmarke)
    K-Favourites (landestypische Spezialitäten für Genießer)
    K-free Laktosefrei (Milchprodukte bei Laktoseintoleranz)
    K-take it Veggie (vegetarische und vegane Eigenmarken)
    K-free Glutenfrei
    K-Purland (Fleischwaren aus eigener Produktion)
    K-to go (verzehrfertige Snacks)
    Kuniboo® (Eigenmarke für Baby- und Kleinkinderkleidung)
    Hip & Hopps® (Kaufland Kinderkleidung)
    Stephans Bräu (Eigenmarke Bier)
    Cultura Vini (Kaufland Wein)
    Switch On (Elektrogeräte von Kaufland)
    MyProject® (Eigenmarke für Heimwerkerartikel)
    Kaufland mobil (Mobilfunktarife von Kaufland)

Die drei wichtigsten Sparten, in die sich die Eigenmarken von Kaufland teilen sind:

  • Lebensmittel
  • Non Food
  • Drogerie

Fast dreisig Eigenmarken finden sich auf den ersten Blick auf der Firmenseite. Verbraucher, die sich bei www.wer-zu-wem.de umschauen, werden schnell eine große Firma hinter den Produkten wiedererkennen. Außerdem verrät die Aufdeck-Webseite, wie sich Produkte, die noch nicht gelistet sind, leicht enttarnen oder einer großen Firma zuordnen lassen.

Rubriklistenbild: ©  Kaufland/dpa/Archivbild

Mehr zum Thema