Markt wird durchsucht

Bombendrohung in Kaufland-Filiale – Polizei gibt Entwarnung

In einer Kaufland-Filiale gab es am 3. Dezember eine Bombendrohung.
+
In Lebach kommt es zu einem größeren Polizeieinsatz in einer Kaufland-Filiale.
  • Julia Thielen
    VonJulia Thielen
    schließen

Aufregung bei Kaufland. In einer Filiale ging am Freitag eine Bombendrohung ein. Der Markt wurde geräumt.

Update, 4. Dezember: Nach einer Bombendrohung in einer Kaufland-Filiale in Lebach im Saarland konnte die Polizei am frühen Freitagnachmittag Entwarnung geben. „Die Durchsuchungsmaßnahmen in #Lebach sind beendet. Es konnte kein sprengstoffverdächtiger Gegenstand aufgefunden werden“, hieß es auf Twitter. Der Markt sei wieder freigegeben. Die Hintergründe zur Bombendrohung sind weiterhin weitestgehend unklar. Die Polizei ermittelt nun.

Kaufland: Bombendrohung sorgt für Großeinsatz in Filiale

Update, 12.15 Uhr: Auch Stunden nach der Bombendrohung in einer Filiale von Kaufland im Saarland gibt es noch keine Entwarnung von der Polizei. Im Gegenteil. Die Ermittler teilten nun auf Twitter mit, dass sich „die Maßnahmen in Lebach voraussichtlich noch bis in den Nachmittag hinein“ ziehen werden.

Noch ist wenig zu den Hintergründen der Bombendrohung bekannt. Am Morgen war diese per Telefon bei der Filiale des Lebensmittelriesens in Lebach eingegangen (siehe Erstmeldung). Seitdem sind Einsatzkräfte vor Ort. Die Umgebung wurde umgehend gesichert.

Kaufland: Bombendrohung in Filiale - Großeinsatz der Polizei

Erstmeldung, 3. Dezember, 10 Uhr: Schock bei Kaufland am frühen Morgen: In einer Filiale in Lebach ging am Freitag eine Bombendrohung ein. Das teilte die Polizei Saarland via Twitter mit. Demnach sei der Gefahrenbereich gesichert und der Markt werden durchsucht.

Laut „Saarbrücker Zeitung“ soll die Bombendrohung gegen 7 Uhr telefonisch eingegangen sein. Das habe ein Sprecher des Landespolizeipräsidiums gegenüber der Zeitung bestätigt. Demnach hätte der Marktleiter daraufhin die Polizei alarmiert.

Kaufland: Bombendrohung - Filiale evakuiert

Diese sucht nun bereits seit längerer Zeit die Kaufland-Filiale nach einer möglichen Bombe ab. Ebenfalls auf Twitter erklärte die Polizei, dass dies auch noch eine Weile in Anspruch nehmen könnte. „Wir melden uns sobald die Gefahr vorüber ist“, hieß es dort.

In wie weit tatsächlich Gefahr im Vollzug ist, ist aktuell aber noch völlig unklar. Laut „Saarbrücker Zeitung“ sind auch Spürhunde an der Suche im Kaufland beteiligt. Noch sei laut sr.de jedenfalls kein Sprengsatz gefunden worden. Sollte sich das ändern, wäre eine Sprengung vor Ort aber wohl nicht ausgeschlossen.

Kaufland: Drohung erinnert an Briefbombe bei Lidl

Für die Schwarz-Gruppe, zu der Kaufland gehört, dürfte die Bombendrohung auf jeden Fall erneut ein Schock sein. Im Februar hatte eine Briefbombe unter anderem bei Kauflands Schwester-Unternehmen Lidl für verheerende Folgen gesorgt.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema