Novelle ab 2022

Kaufland: Änderung beim Pfand – hier wird es ab 2022 teurer

  • Christina Rosenberger
    VonChristina Rosenberger
    schließen

Einkaufen wird aus verschiedenen Gründen immer teurer – jetzt kommt noch eine Hammer-Änderung für Kunden von Kaufland und Co. dazu – und die hat es in sich.

Kunden von Kaufland müssen immer wieder mit Überraschungen und Neuerungen rechnen. Erst kürzlich hat der Neckarsulmer Supermarktriese in einer Filiale ein ganz neues Einkaufskonzept getestet, außerdem machte die neue Kaufland-App samt Kundenkarte Schlagzeilen. Sie schaffte es sogar zeitweise in die App-Charts. Doch eine Neuerung, die bei Kaufland nun 2022 in Kraft tritt, hat sich das Unternehmen nicht selbst ausgesucht.

Denn eine Gesetzesänderung trifft nicht nur die Schwarz-Gruppen-Tochter Kaufland, sondern auch alle anderen Supermärkte und Discounter – wie Lidl, Aldi, Rewe oder Edeka. Ab Anfang 2022 fällt für deutlich mehr Flaschen und Dosen Pfand an, als bisher. Das Bundesumweltministerium gab diese Neuerung kürzlich bekannt – schon vor einigen Monaten wurde die Novelle zum Bundesumweltgesetz auf den Weg gebracht.

Kaufland: Eine Änderung sorgt 2022 für höhere Preise für Verbraucher

Die große Änderung: Bisher war gar nicht entscheidend, aus welchem Material eine Getränkeverpackung war – ob Pfand auf eine Flasche oder Dose anfiel, entschied immer der Inhalt. So blieben einige Fruchtsäfte, milchhaltige Getränke oder auch alkoholische Mischgetränke bisher pfandfrei. Das wird nun komplett umgekrempelt. Ab 2022 wird bei allen Getränken, unabhängig vom Inhalt, Pfand in Höhe von 25 Cent fällig.

So sollen Kunden dazu gebracht werden, eher auf Mehrwegflaschen aus Glas zu setzen – und Kaufland selbst dürfte diese umweltbewusste Regeländerung sogar in die Karten spielen. Denn die Schwarz Gruppe mit Sitz in Neckarsulm setzt seit einiger Zeit gezielt auf Umweltschutz und Nachhaltigkeit. So erhielt das Unternehmen im Jahr 2021 einen Preis für ein neuartiges Verpackungsmaterial und sowohl Lidl als auch Kaufland haben sich mit der 5xD-Regelung einer Initiative für mehr Tierwohl angeschlossen.

Kaufland: Kritik an neuer Pfandregelung – doch es gibt auch eine Lösung

Dennoch gibt es auch Kritik an der neuen Pfandregelung. Besonders in Bezug auf die Verpackungen von Milchprodukten werden immer wieder Stimmen laut, die mangelnde Hygiene anprangern. Die Sorge: In den aufbewahrten Flaschen könnten sich Pilze und Keime bilden. Deshalb ist der Milchindustrie-Verband der Meinung, Plastikflaschen für Milch gehören in den Gelben Sack und nicht in Rücknahmeautomaten.

UnternehmenKaufland
HauptsitzNeckarsulm
Gründung1984

Allerdings können Kunden selbst für bessere Hygiene in den Rückgabestationen sorgen – durch gutes Ausspülen der alten Milchverpackungen kann jeder für sich dazu beitragen, dass die Novelle im Bundesverpackungsgesetz tatsächlich mehr Nachhaltigkeit und weniger Plastikmüll in deutschen Haushalten bringt.

Rubriklistenbild: © Lukas Schulze/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema