1. echo24
  2. Leben
  3. Verbraucher

„Wundermittel“ gegen Erkältungszeit: Wie Ingwer als Hausmittel hilft

Erstellt:

Von: Tobias Becker

Kommentare

Gerade im Herbst und Winter drohen Erkältungen. Es gibt aber ein Hausmittel, das helfen soll, einer Krankheit vorzubeugen. Doch wann hilft Ingwer?

Die letzten Wochen im Jahr sorgen nicht nur für Gemütlichkeit im Alltag und auf den Straßen von Heilbronn, sondern auch für den Start in die Erkältungszeit in Baden-Württemberg. Dabei geht es nicht nur um das Coronavirus, auch gewöhnliche Erkältungen nehmen im Oktober und November zu. Doch es gibt Mittel und Gewürze, um das Immunsystem gerade in dieser Zeit zu stärken: Ingwer beispielsweise.

Ingwer als Hausmittel: Darum sind Oktober und November die Erkältungszeit?

Oktober und November gelten als Erkältungszeit, da die Temperaturen in der Regel wieder sinken, auch wenn das Wetter im Oktober 2022 auf Rekordniveau ist, und gleichzeitig die Räume beheizt werden. Durch den Wechsel und vor allem die trockene Luft innen, wodurch die Schleimhäute austrocknen können, wird eine Erkältung wahrscheinlicher. Hinzu kommen auch Veranstaltungen in Räumen, die ebenfalls zur Übertragung dienen.

Warm anziehen und regelmäßiges Lüften helfen zwar ein wenig, doch gerade das Immunsystem sollte weiter gestärkt werden. Dazu helfen verschiedene Gewürze und Hausmittel, aber auch Obst und Gemüse oder Sport in gewissem Maße. Ein wahres „Wundermittel“ soll Ingwer sein, das vor allem aus der asiatischen und indischen Küche kaum wegzudenken ist.

Mehrjähriges Gemüse: Einmal pflanzen, immer wieder ernten
Ingwer gilt als Hausmittel gegen Erkältungen und vieles mehr. © picture alliance/dpa/dpa-tmn | Andrea Warnecke

Hausmittel gegen Erkältungen: Das steckt alles in Ingwer

Der große Pluspunkt von Ingwer: Man bekommt eigentlich in jedem Supermarkt im Obst- und Gemüseregal, kann es aber auch selber anbauen, wenn man möchte. Auch die Form von Ingwer variiert. So gibt es neben der Knolle, die wissenschaftlich „Rhizom“ genannt wird, auch gemahlenen Ingwer, Ingwerkapseln, aber auch Presssaft und in Sirup oder Essig eingelegten Ingwer.

Doch die unterschiedlichen Formen sind nicht alles, Ingwer besitzt auch gesundheitliche Vorteile. So enthält es gesunde ätherische Öle, Gingeröl und Harz. Die Knolle hat zudem einiges an Vitamin C und beinhaltet auch Eisen, Kalzium, Magnesium, Natrium und Phosphor. Die Wirkung von Ingwer ist dementsprechend vielseitig.

Ingwer als Hausmittel: Nur gegen Erkältungen? Diese Knolle kann mehr

So soll Ingwer vor dem Erbrechen schützen und wird in der traditionellen chinesischen sowie indischen Medizin (Ayurveda) als von innen wärmendes Heilmittel genutzt. Es dient dort gegen Erkältungskrankheiten und Schmerzen, wie das Universitätsklinikum Freiburg erklärt. Dort heißt es auch, dass Studien darauf hinweisen, dass Periodenschmerzen und Muskelschmerzen gelindert, Arthrose-Schmerzen reduziert werden können, wenn man standardisierte Ingwerpräparate einnimmt.

Auch soll Ingwer entzündungshemmend sein und auch die gegen verschiedene Viren wirken, wie in Laborversuchen festgestellt wurde. Als Hausmittel kann Ingwer aber noch ganz andere Dinge: Auch sollen Wespen und Mücken beispielsweise durch den Ingwer-Geruch abgeschreckt werden. Ein wahres „Wundermittel“ eben, das man vor allem in der Erkältungszeit mal ausprobieren sollte.

Auch interessant

Kommentare