Training in Hessen, Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz

Fitnessstudios in der Corona-Krise: Wo aktuell trainiert werden darf

  • vonKatja Becher
    schließen

Fitnessstudios in der Region: Die Studios in Hessen dürfen wieder öffnen, allerdings unter strengen Regeln. Wie das Training jetzt aussieht – und auf was Sport-Fans achten müssen:

Im März durften Fitnessstudios* in Hessen nach langer Pause unter strengen Regeln öffnen. Während die Studios in Baden-Württemberg* und Rheinland-Pfalz* aktuell noch geschlossen bleiben, hält Hessen auch angesichts steigender Inzidenz-Zahlen noch an dieser Regel fest. Allerdings gelten für das Training im Fitnessstudio strenge Regeln. Trainieren kann man zum Beispiel nur, wenn man zuvor einen Termin ausmacht. Außerdem gelten strenge Beschränkungen bei der Personenanzahl in den Studios. Können auch Menschen aus Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz nun in den Fitnessstudios in Hessen trainieren gehen? Und welche Regeln gelten für das Training? MANNHEIM24* gibt einen Überblick:

Fitnesstudios in Hessen: Training erlaubt – unter diesen strengen Regeln

In der Corona-Verordnung des Landes Hessen sind folgende Voraussetzungen festgehalten, die eine Öffnung von Fitnesstudios möglich machen:

  • Die Betreiber der Fitnessstudios müssen ein geeignetes Hygienekonzept entsprechend der Empfehlungen des Robert-Koch-Instituts umsetzen. Dieses betrifft Hygiene, Lüftung, Steuerung des Zutritts und die Vermeidung von Warteschlangen. Die Hygiene- und Abstandsmaßnahmen müssen gut sichtbar ausgehängt werden.
  • Das Betreten von Fitnessstudios ist nur nach vorheriger Terminvergabe an Einzelpersonen oder Gruppen gestattet. Erlaubt sind bis zu zwei Haushalte, aber höchstens fünf Personen – Kinder bis 14 Jahren ausgenommen.
  • Zur Nachverfolgung von Infektionen müssen Name, Anschrift und Telefonnummer der Kunden erfasst werden.
  • Erlaubt ist höchstens eine Person pro angefangener 40 Quadratmeter.
  • Unterschiedliche Gruppen dürfen sich keine Umkleiden und Sanitäreinrichtungen teilen und sich auch sonst nicht begegnen.

Dieselben Regeln gelten in Hessen übrigens auch bei ähnlichen Einrichtungen wie Yoga- oder Pilates-Studios.

Fitnessstudios in Hessen: Kann ich auch im Studio trainieren, wenn ich aus Baden-Württemberg komme?

Die Nachricht, dass in Hessen die Fitnessstudios wieder öffnen dürfen, wurde von den Betreibern mit Freude entgegengenommen. So öffnete die Studio-Kette McFit direkt am 8. März bereits 10 Studios in Hessen – darunter in Wiesbaden, Darmstadt und Frankfurt. Auch VeniceBeach hat zum Beispiel vier Standorte in Heppenheim, Bensheim und Viernheim geöffnet.

Auch Kunden aus Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz können also theoretisch in den nahegelegenen Fitnessstudios in Hessen trainieren gehen. Allerdings sollten dabei die begrenzten Kapazitäten beachtet werden, die in der aktuellen Corona-Verordnung von Hessen vorgeschrieben werden: Hat ein Fitnesstudio zum Beispiel eine Trainingsfläche von 300 Quadratmeter, dürfen dort höchstens acht Personen gleichzeitig anwesend sein. Bei VeniceBeach können Kunden auf der Internetseite der Fitnessstudio-Kette einsehen, wie viele freie Plätze am jeweiligen Tag zur Terminbuchung zur Verfügung stehen.

Fitnesstudios in Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz: Wann dürfen sie wieder öffnen?

Nicht nur in Hessen, auch in Schleswig Holstein und im Saarland ist die Öffnung von Fitnessstudios unter strengen Regeln wieder erlaubt. Warum nicht auch in Rheinland-Pfalz und Baden-Württemberg? Zwar wurde beim Corona-Gipfel mit Bund und Ländern am 3. März über Lockerungen gesprochen, die auch die Fitnessstudios in Deutschland betreffen – diese sind jedoch an bestimmte Inzidenz-Werte gekoppelt. Demnach sollten Fitnessstudios erst ab einer stabilen 7-Tages-Inzidenz von unter 50 öffnen dürfen. Die Tatsache, dass nicht jedes Bundesland die Beschlüsse aus dem Corona-Gipfel komplett übernommen hat – und die steigenden Corona-Zahlen – führten dazu, dass die Fitnesstudios in Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz bisher geschlossen blieben. Wann genau die Bundesländer über eine Öffnung entscheiden könnten, ist aktuell noch unklar. Offiziell wurde der allgemeine Lockdown jedoch bereits vor Ostern bis zum 18. April verlängert.* (kab) *MANNHEIM24 ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © Oliver Dietze/dpa

Das könnte Sie auch interessieren