1. echo24
  2. Leben
  3. Verbraucher

Feuerwerk und Böller für Silvester kaufen – wie viel ist erlaubt?

Erstellt:

Von: Julia Cuprakowa

Kommentare

Für manche Menschen ist buntes Feuerwerk an Silvester Pflicht. Ab Verkaufsstart werden die Supermarktregale leer gekauft. Doch wie viele Böller und Raketen sind zu viel?  

Zwei Jahre mussten Böller-Fans aufgrund der Corona-Pandemie auf das Feuerwerk an Silvester verzichten. In diesem Jahr dürfen Privatpersonen aber wieder mit ihren Böllern und Raketen auf die Straße. Denn ein generelles Verbot ist in Baden-Württemberg nicht vorgesehen. Das bedeutet auch, dass Supermärkte und Discounter, wie Lidl, Kaufland und Penny, wieder Feuerwerkskörper verkaufen dürfen. Doch wie viel Feuerwerk darf eine Person kaufen beziehungsweise zu Hause lagern?

Wie viel Silvester-Feuerwerk darf gekauft und im Auto transportiert werden?

Grundsätzlich lässt sich nicht wirklich nachvollziehen, wie viel Feuerwerk eine einzelne Person kauft – schließlich kann man mehrmals einkaufen gehen. Was passiert aber, wenn man auf dem Weg nach Hause zufällig in eine Polizeikontrolle gerät? Wie echo24.de bereits berichtete, gelten bei Polizeikontrollen bestimmte Regeln, die es zu beachten gilt. Entdecken die Polizisten zu viel Feuerwerk im Auto, könnten sie es möglicherweise beschlagnahmen. Aber wie viel ist zu viel?

„Feuerwerksartikel sind pyrotechnische Gegenstände und damit Gefahrgut. Privatpersonen dürfen Feuerwerk der Kategorien F1 und F2, welches der Gefahrenklasse 1.4 zugeordnet ist, bis zu einem Bruttogewicht von bis 50 kg brutto transportieren. Gesamtgewicht inklusive aller pyrotechnischen Substanzen und Materialien, einschließlich Verpackung“, heißt es auf der Seite der Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM).

Kategorie F1 – Kleinstfeuerwerk

Feuerwerksartikel der Kategorie 1 stellen eine sehr geringe Gefahr dar und besitzen einen Schallpegel, der vernachlässigbar ist. Auch gibt es in diese Kategorie keine reinen Knallkörper, abgesehen von Knallerbsen. Als maximalen Schallpegel dürfen diese Artikel maximal 120 dB, in einem Abstand von einem Meter erreichen.

Kat1-Artikel dürfen ab dem 12 Lebensjahr frei erworben und das ganze Jahr über verwendet werden. Hierzu zählen unter anderen Knallererbsen, Partyknaller, Bodenwirbel, Tischfeuerwerk, Eisfontänen, Wunderkerze, u.v.m.

Kategorie F2 – Kleinfeuerwerk

Zu dieser Kategorie zählt in der Regel das klassische Silvesterfeuerwerk und diese Artikel sind ausschließlich zur Verwendung im Freien vorgesehen.
Kat2-Artikel dürfen ab dem 18 Lebensjahr, in der Zeit vom 28. - 31. Dezember erworben werden und in der Silvesternacht verwenden werden.
Für besondere Anlässe besteht die Möglichkeit, beim zuständigen Ordnungsamt eine Ausnahme zu beantragen.

(Quelle: pyrolager.de)

Für Feuerwerkskörper der Gefahrklasse 1.1 bis 1.3 gelten andere Normen: „Feuerwerkskörper der Kategorien F1 und F2, welche der Gefahrklasse 1.1 bis 1.3 zugeordnet sind, dürfen bis zu einem Bruttogewicht von 5 kg transportiert werden, sofern diese Feuerwerkskörper einzelhandelsgerecht abgepackt sind“, erklärt die BAM weiter.

Feiern an Silvester: Wie viel Feuerwerk darf privat gelagert werden?

Ist man erst einmal sicher und ohne Probleme zu Hause angekommen, stellt sich auch hier die Frage: Wie viel Feuerwerk darf ich privat lagern? Auch das kann die Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM) beantworten: „Handelt es sich um einen bewohnten Raum, dürfen Sie Feuerwerk der Kategorien F1 und F2 mit maximal 1 kg an Nettoexplosivstoffmasse (NEM) privat lagern. Die NEM ist auf der Verpackung oder Verpackungseinheit zu finden.“

In einem unbewohnten Raum, wie zum Beispiel ein nicht genutztes Gästezimmer, Wäscheraum oder Ähnliches, dürfen Feuerwerkskörper der Kategorie F1 und F2 bis zu einer Menge von 10 Kilo NEM aufbewahrt werden. In der Garage dürfen sogar 15 Kilo gelagert werden.

Zur Veranschaulichung

Eine Feuerwerksbatterie kann 1 kg Gesamtgewicht haben, während die Nettoexplosivstoffmasse (pyrotechnische Substanz) darin 350 g betragen kann.

Liegt Feuerwerk für Silvester bereits zu Hause, müssen einige Dinge beachtet werden. So gilt grundsätzlich darauf zu achten, dass Feuerwerk kühl und trocken gelagert wird – da Feuchtigkeit zu Funktionsverlust und zu hohe Temperaturen zur ungewollten Auslösung führen können. Das Abstellen von Feuerwerksartikeln in unmittelbarer Nähe von oder auf Heizkörpern ist ebenfalls zu vermeiden. Im Aufbewahrungsraum sollte auch nicht geraucht und kein offenes Licht oder Feuer verwendet werden, wie echo24.de bereits berichtete.

Auch interessant

Kommentare