Konzertbesuch mit Immunitätsnachweis?

Sonderrechte für Geimpfte: Ticketverkäufer Eventim plant krasse Maßnahme

  • Violetta Sadri
    vonVioletta Sadri
    schließen

Der Bund ist bisher gegen Sonderrechte für Geimpfte. Doch einige Unternehmen wollen ihren eignen Weg gehen - wie zum Beispiel der Ticketverkäufer Eventim.

Das Coronavirus* hält die Welt seit fast einem Jahr in Atem. Der Alltag hat sich massiv verändert. Denn um die Ausbreitung von Covid-19 zu verlangsamen, hat die Bundesregierung immer wieder Maßnahmen beschlossen, die das Leben extrem einschränken. Nun befindet sich Deutschland schon seit dem 2. November 2020 im Lockdown.

Beim letzten Corona-Gipfel wurde dieser erneut verlängert bis zum 14. Februar. Und auch jetzt, obwohl die 7-Tages-Inzidenz immer weiter fällt, geben die Politiker keinen Grund für Hoffnungen auf ein Ende des Lockdowns. Denn eine große Sorge bleibt: Die Corona-Mutationen aus Großbritannien und Südafrika, die wohl noch aggressiver sein sollen.

Sonderrechte für Geimpfte? Bund sagt Nein! Unternehmen machen ihr eigenes Ding

Seit dem 27. Dezember wird in Deutschland gegen das Coronavirus geimpft. Dabei geht die Bundesregierung nach einem Impfplan* vor. Doch durch Lieferengpässe und Probleme bei der Terminvergabe entstand ein regelrechtes Chaos - und es hagelte ordentlich Kritik. Bei einem Impfgipfel mit Bundeskanzlerin Angela Merkel, den Ministerpräsidenten und den Impfstoffherstellern hatte man sich auf einen nationalen Impfplan* geeinigt, berichtet echo24.de*.

Umstritten ist auch immer noch die Frage, ob Geimpfte Sonderrechte erhalten. Die Kanzlerin lehnte das bisher ab, da noch nicht geklärt werden konnte, ob Geimpfte andere anstecken können. Innerhalb Deutschlands gibt es für diese Personengruppe also keine Vorteile. Wie sieht es hinter der Grenze aus? Wie rtl.de berichtet, wollen erste Länder einen Immunitätspass einführen. Spanien plant ein Register, in Israel bekommen Geimpfte einen grünen Pass, der Ihnen ermöglicht in Restaurants zu gehen und zu reisen.

Eventim kündogt drastische Schritte an: Besuch von Veranstaltungen nur noch mit Corona-Impfung?

Bisher ist es jedem selbst überlassen, ob man sich impfen lassen möchte oder nicht. Es ist keine Pflicht. Doch einige Unternehmen machen jetzt schon Druck und versuchen die Menschen in die Enge zu treiben. Was vor der Pandemie völlig normal war, soll jetzt also nur noch für Geimpfte möglich sein? Die australische Airline Quantas sorgte im November für Aufregung. Das Unternehmen kündigte an, auf bestimmte Strecken nur noch geimpfte Personen mitfliegen zu lassen.

Jetzt macht auch ein Ticketverkäufer für Konzerte, Musicals und Shows aus Münschen ganz schön Druck! CTS Eventim hat angekündigt ein System zur Impfpasskontrollen einzuführen. Das Unternehmen habe bereits die technischen Voraussetzungen dafür geschaffen. Der Eventim-Chef Klaus-Peter Schulenberg sagte gegenüber der Wirtschaftswoche: „Wir haben unsere Systeme so eingerichtet, dass sie auch Impfausweise lesen können.“ Weiter sagte er: „Wenn es genug Impfstoff gibt und jeder sich impfen lassen kann, dann sollten privatwirtschaftliche Veranstalter auch die Möglichkeit haben, eine Impfung zur Zugangsvoraussetzung für Veranstaltungen zu machen.“

Der Tickethändler Eventim möchte Konzertkarten als Reaktion auf die COVID-19-Pandemie offenbar zukünftig nur noch an Geimpfte verkaufen

Und dennoch weist CTS Eventim die Darstellung zurück, die Teilnahme an Veranstaltungen an eine Impfung gegen das Coronavirus binden zu wollen. Dies sei falsch, berichtet die dpa. Und doch scheint die Aussage von Eventim-Chef Klaus-Peter Schulenberg gegenüber der Wirtschaftswoche genau in diese Richtung zu gehen.

Die Bundeskanzlerin möchte, dass bis zum Ende des Sommers jedem eine Impfung angeboten werden kann, das betonte sie auch nochmal am Dienstagabend in einem Interview in der ARD. Ein Impfrechner zeigt nach wenigen Schritten, wann Sie voraussichtlich einen Termin erhalten. *echo24.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Rubriklistenbild: © Axel Heimken/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema