1. echo24
  2. Leben
  3. Verbraucher

So viel Strom verbraucht ein eingestecktes Ladekabel – herausziehen lohnt sich

Erstellt:

Von: Mia Köhler

Kommentare

Eine Steckerleiste mit Kabeln
Ungenutzte, aber eingesteckte Ladekabel ziehen den ganzen Tag kleine Mengen an Strom. © Petra Nowack/Imago

Nach dem Laden des Handys das Kabel einfach in der Steckdose lassen? Keine gute Idee. Denn: Das Kabel zieht dann dauerhaft kleine Mengen an Strom.

Es ist weitaus schneller und einfacher, das Netzteil einfach den ganzen Tag über in der Steckdose zu lassen. Damit kann das Handy abends direkt wieder eingesteckt werden. Doch die Bequemlichkeit kann in Summe auf ganz Deutschland gerechnet ziemlich viel Energie kosten. Denn durch das eingesteckte Kabel werden auch ohne Gerät durchgängig kleine Mengen an Strom abgezweigt.

Eine Regelung der EU besagt, dass ein eingestecktes Netzteil, welches nicht mit einem Handy verbunden ist, nur eine bestimmte Menge an Strom verbrauchen darf. Diese variieren je nach Art des Netzteils und betragen zwischen maximal 0,1 und 0,3 Watt, bei einer Ausgangsleistung von entweder unter 49 Watt oder über 49 Watt. Bei älteren Netzteilen kann der Stromverbrauch bei Nulllast jedoch unterschiedlich sein.

Eingesteckte Ladekabel verbrauchen zwischen 0,06 und 1 kWh im Jahr

In einem Test des Schweizer Verbrauchermagazin „Kassenschutz“ wurden Anfang des Jahres elf verschiedene Netzteile von großen Herstellern wie Samsung und Apple geprüft. Bei diesen Netzteilen lag der Stromverbrauch im Schnitt zwischen 0,008 und 0,125 Watt, damit kann man beispielhaft den Stromverbrauch von Netzteilen ohne angestecktes Handy berechnen.

Wird das Handy zwei Stunden am Tag aufgeladen, verbraucht das eingesteckte Ladekabel 22 Stunden lang Strom. Geht man von 0,008 Watt Verbrauch bei Nulllast aus, wären das 0,01 kWh im Monat und somit 0,06 kWh im Jahr. Bei 0,125 Watt Stromverbrauch bei Nulllast würden 0,08 kWh im Monat verbraucht werden und sogar 1 kWh im Jahr.

Hochgerechnet werden jedes Jahr Millionen kWh Strom unnötig verbraucht

Man würde bei 0,6 bis 1 kWh pro Jahr ungefähr 40 Cent mehr für das nicht ausgesteckte Netzteil bezahlen. Was sich nach nicht viel anhört, ist hochgerechnet jedoch ziemlich viel unnötig verbrauchter Strom. Wenn von den 62,61 Mio. Smartphonebenutzern in Deutschland jeder das Netzteil stecken lassen würde, bei 1 kWh pro Jahr, gäbe es eine Stromverschwendung von 62,61 Mio. kWh jedes Jahr.

Ein deutscher Drei-Person-Haushalt verbraucht jährlich im Schnitt 5000 kWh Stunden Strom, somit könnten diese 62,61 Mio. kWh 12.522 Drei-Personen-Haushalte mit Strom versorgen. Außerdem ist die aktuelle Inflation zu beachten, die Stromrechnungen steigen und deshalb lohnt es sich, selbst kleine Mengen zu sparen.

Auch interessant

Kommentare