1. echo24
  2. Leben
  3. Verbraucher

Bis zu drei Jahre Haft: Für illegale Böller drohen in Deutschland hohe Strafen

Erstellt:

Kommentare

Silvester - Feuerwerk
Der falsche Böller kann nicht nur extrem gefährlich, sondern auch strafbar sein. © Patrick Pleul/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild

Der Knall von Böllern lässt einen ordentlich zusammenzucken. Doch immer wieder geraten illegale Feuerwerkskörper nach Deutschland – und die können sogar zu einer Haftstrafe führen.

Noch ein paar Wochen, bis wieder der Jahreswechsel gefeiert wird. Für manche dabei unabdingbar: Feuerwerksraketen und Böller. Höher, schneller, weiter und lauter gibt es auch in der Feuerwerksindustrie – oft wird der furchterregendsten Böller im Ausland gesucht. Dabei besteht allerdings nicht nur Lebensgefahr, sondern es drohen auch Geldstrafen bis zu 50.000 Euro und Freiheitsstrafen bis zu drei Jahren. Wie erkenne ich das verbotene Feuerwerk?

Wer auf Nummer sicher gehen will, kauft sein Feuerwerk im Supermarkt

In den letzten drei Tagen des Jahres sind Raketen üblicherweise im Supermarkt erhältlich. Kaufland, Aldi und Penny verkaufen bereits jetzt kleinere Feuerwerke, wie echo24.de berichtet. Wer seine Raketen und Böller hier kauft, kann sich im Normalfall sicher sein, dass es sich um zugelassenes Feuerwerk handelt. Unterschieden wird hierbei übrigens noch in verschiedenen Kategorien: Kategorie F1 und F2 ist für Privatpersonen erlaubt, Feuerwerk in der Kategorie F3 und F4 darf nur mit besonderer behördlicher Erlaubnis abgebrannt werden.

Beim Kauf von Silvesterböllern auf Prüfzeichen achten
Die Kennzeichnung „F2“ ist hier gut zu erkennen. Sie bedeutet, dass es sich um Kleinstfeuerwerk handelt, welches für die Verwendung von Privatpersonen zugelassen ist. © Klaus-Dietmar Gabbert/ picture alliance

Einfache Regel: Fehlt die Kennzeichnungen, ist der Böller verboten

Böller ohne sogenannten „CE“-Zeichen, welches als amtliches Zulassungszeichen gilt, sind in Deutschland verboten. Der Besitz, das Abbrennen oder die Weitergabe dieser Feuerwerkskörper gelten im Sprengstoffgesetz als strafbar. Dabei fallen die Strafen ziemlich saftig aus.

Bis zu fünf Jahre Gefängnis und hohe Geldstrafen: Hier greift das Gesetz

Besitz, Weitergabe und Abbrennen von nicht zugelassenen Feuerwerkskörpern können bereits zu einer Haftstrafe von drei Jahren und Geldstrafen von bis zu 50.000 Euro führen. Die Einfuhr ungeprüfter Böller und Raketen aus dem Ausland fällt zudem noch unter das Zollrecht und wird ebenfalls sanktioniert.

Ebenfalls muss immer beachtet werden, welche Regeln in welcher Stadt gelten. So verbieten manche Städte das Zünden vom Feuerwerk ganz beziehungsweise in bestimmten, band-geschützten Bereichen oder das Schießen ist nur zu bestimmten Uhrzeiten erlaubt.

Wer auf die Idee kommt, seine Böller selbst zu basteln, verstößt gegen das Waffengesetz und bringt sich selbst und andere zudem in Lebensgefahr. Hier kann das Gericht sogar fünf Jahre Gefängnis verhängen.

Mit diesen Tipps seid ihr beim Böllerkauf auf der sicheren Seite

Wie bereits erwähnt, kann bei dem Kauf des Feuerwerks im Supermarkt am wenigsten schiefgehen. Bei Lidl können Kunden in diesem Jahr sogar ihr Wunsch-Feuerwerk reservieren. Bei Raketen und Böller aus dem Internet, empfiehlt es sich, ein Auge auf die Seriosität des Onlinehändlers zu werfen. Ebenfalls misstrauisch müsst ihr bei kleinen Ständen ohne festen Standort werden. Diese befinden sich häufig auf Jahres- oder Weihnachtsmärkten. Von Böllern aus dem Ausland rät die Polizei ebenfalls ab.

Auch interessant

Kommentare