„Da bin ich besoffen besser“

Unter Aldi-Post bei Facebook: Mit so einem Kommentar hat keiner gerechnet

Collage: Logo einer Aldi-Filiale in Heilbronn und Schoko-Post auf Facebook.
+
Den Schoko-Post von Aldi Süd auf Facebook hat ein User zu einem außergewöhnlichen Kommentar verleitet.
  • Olaf Kubasik
    vonOlaf Kubasik
    schließen

Aldi Süd teilt auf Facebook einen Schoko-Post - doch mit so einem Kommentar hat niemand gerechnet.

  • Aldi Süd postet auf Facebook etwas für Schoko-Liebhaber.
  • Ein User nimmt das zum Anlass für einen total wirren Kommentar.
  • Der Spott lässt nicht lange auf sich warten.

Auf seinen Social-Media-Kanälen hat Aldi Süd kürzlich ein Foto gepostet - zum „Ehrentag der Singles“. Darauf zu sehen ist ein Mann in grauem Jogginganzug, der auf seinem Bett liegt. Während er genüsslich in einen Schokoriegel beißt. Es scheint nicht der erste zu sein, denn überall liegen weitere leere Verpackungen von Schokoriegeln. Zu diesem Foto textet Aldi Süd den abgewandelten Slogan des Dating-Portals Parship: „Alle 11 Minuten verliebt sich ein Single in Schokolade.“ Und weiter: „Gönnt euch einen Tag voller Schoki.“ Einen Facebook-User veranlasst das zu einem außergewöhnlichen Kommentar, wie echo24.de* berichtet.

Dieser Facebook-Post von Aldi Süd kommt bei den Usern gut an - im Gegensatz zu ganz bestimmten anderen Angeboten*. Sie verleihen ihrer Vorliebe für die Süßigkeit in Kommentaren Ausdruck. Eine Frau schreibt: „Ich nenne es nicht verlieben. Eher: Alle 11 Minuten wird Schokolade genossen.“ Und wird von einer anderen Userin umgehend korrigiert: „Vernascht...“ Weitere Statements lauten: „Eine Liebe, die niemals endet“ oder „Kenn ich, ich bin auch ständig verliebt.“ In der Richtung geht es weiter - bis jemand in die Tasten haut. Und einen denkwürdigen Kommentar hinterlässt, über den sich das Netz köstlich amüsiert.

Aldi Süd: Facebook-User nimmt Schoko-Post zum Anlass für außergewöhnlichen Kommentar

Mit Schokolade hat der lyrische Erguss unter dem Facebook-Post von Aldi Süd wenig zu tun. Womöglich handelt es sich um einen weiteren Vorwurf* an den Discounter. Dabei geht‘s zunächst um „Gulsch“, dessen „Potrionen“ und „Keilostand“ sowie „dehnbetrüger“. Der erregte Kunde schreibt: „dei hacckfelcih portioenen sidn auch net bei einem betrag von 8oo gramm da fehlen 200 normal 500 hundert mehr machen die net.“ Deshalb ruft er alle dazu auf, „ sich ma mit defrau hammer in verbindung zu setzen“ - DENN: „dei hat einen spinen laden mit meir gehabt.“

Aber es kommt noch besser, weil die Vorwürfe des Facebook-Users gegen Aldi Süd noch konkreter werden. Und das obwohl der Discounter erst vor kurzem mit einer Änderung für Ordnung in seinen Filialen gesorgt hat*. Schließlich „ schaft defrau hammer“ angeblich „auch bei aldei weil dei sont zu viel abfahl hanben wenn zu viel über bleibt wenn es von da gefahren wird.“ Den schlüssigen Beweis liefert er zur allgemeinen Belustigung der Community zum Schluss: „da leufen leiferungen von dehn drüber auch übers beltsche des is klappar so und dei is net jedem bewusst udn sichbar is es auch net raus gerrechnet ist es das man esso sieht der zollisgut aber uch war auf ner australeich hummerschul von de arburitt.“

UnternehmenAldi Süd
SitzMühlheim an der Ruhr
Gründung1913
BrancheLebensmitteleinzelhandel

Aldi Süd teilt Schoko-Post auf Facebook: Ein Kommentar erntet jede Menge Spott

Die Reaktionen anderer Nutzer auf diesen denkwürdigen Kommentar auf der Facebook-Seite von Aldi Süd lassen nicht lange auf sich warten:

Wenn du mal das Gefühl von nem Rausch brauchst, lies das!

User-Antwort auf den wahnsinnigen Facebook-Kommentar zum Aldi-Post

„Da bin ich besoffen besser“, „Jetzt nochmal auf Deutsch...“ oder „Was?“ Das Fremdschamgefühl und der Spott sind jedenfalls groß. Aldi Süd, dem ein anderes Thema* deutlich ernster ist, lässt den kuriosen „Gulsch“-Vorwurf bislang unkommentiert. Vielleicht, weil die Mitarbeiter am Unternehmenssitz in Mühlheim an der Ruhr noch mit dem Dechiffrieren des Textes beschäftigt sind... *echo24.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema