Tierquäl-Eklat um Discounter im „Veganuary“

Aldi Süd: Kunden erheben schwere Vorwürfe – es geht um Tierquälerei

Das Logo von Aldi Süd an einer Filiale in Heilbronn und der Facebook-Post, der einen Hund mit rosa Brille zeigt.
+
Aldi Süd entsetzt tierliebende Kunden mit einem Facebook-Post für Popcorn.
  • Olaf Kubasik
    VonOlaf Kubasik
    schließen

Aldi Süd kassiert wegen Popcorn-Werbung auf Facebook harsche Kritik. Die Verantwortlichen versuchen die Situation zu erklären.

Immer wieder gerät Aldi Süd wegen seiner Facebook-Posts in die Kritik der Kunden. Mal ist es wegen einer Eigenwerbung für regionale Produkte*, mal wegen einer „Das haben wir uns verdient“-Kampagne*. Während diese Shitstorms für die Discounter-Kette relativ leicht zu verdauen sind, dürften die neuesten Vorwürfe deutlich schwerer wiegen. Zumal Aldi Süd im zum „Veganuary“ erklärten Monat Januar einen fatalen Facebook-Fehler begeht, wie echo24.de* berichtet.

Aldi Süd ist der Lebensmitteleinzelhändler der bezüglich veganer Ernährung eine Vorreiterrolle eingenommen hat. Und um diese wachsende Kundschaft zufrieden zu stellen, hat die Discounter-Kette mit Sitz in Mülheim an der Ruhr in seinen Filialen einschneidende Veränderungen* vorgenommen. Sie setzt aber auch verstärkt aufs Tierwohl, obwohl das manchen Kunden noch viel zu wenig* ist. Doch nun hat Aldi Süd mit einem Popcorn-Post auf Facebook seinen Kritikern ein gefundenes Fressen für fiese Vorwürfe gegeben.

Aldi Süd: Kunden-Vorwürfe an Discounter wegen Tierquälerei für Blödsinn

Zum jüngst veröffentlichten Facebook-Beitrag schreibt Aldi Süd: „Kommt es dir an manchen Tagen auch so vor, als wärest du im falschen Film gelandet? Dann ist unser Popcorn genau der richtige Snack zur Beruhigung für dich.“ So weit, so gut - wäre da nicht dieses Foto, das die Discounter-Kette in noch schlimmere Erklärungsnot bringt als die Werbung für eine besondere Vegan-Pizza* - zum Text „Ich, sobald sich zwei Leute in den Kommis batteln“ ist ein Hund mit rosa Sonnenbrille und in rosa Bademantel mit Popcorn auf einem Sofa zu sehen. Zu viel für Tierfreunde!

Bei diesem Fehl-Fingerspitzengefühl im „Veganuary“, das Aldi Süd bereits bei einem anderen Vegan-Post* vermissen ließ, folgen die Beschwerden prompt. Und in denen heißt es „Wieder mal unmöglich....Tiere für so einen Blödsinn zu benutzen“ oder „Vor allem spannend, wenn es um veganes Essen geht. Da fühlen sich viele getriggert“. Aldi Süd rechtfertigt sich zwar umgehend mit den Worten „Bei dem Bild handelt es sich um eine Fotomontage. Natürlich ist kein Tier dafür zu Schaden gekommen“, doch da ist das Tier wegen vermeintlicher Quälerei längst in den Brunnen gefallen. *echo24.de ist ein Angebot von IPPEN MEDIA.

Mehr zum Thema