Discounter-Post sorgt für wütende Kommetare

Wieder tritt Aldi Süd ins Facebook-Fettnäpchen: „Sowas nennt man auch Anstand!“

  • Olaf Kubasik
    vonOlaf Kubasik
    schließen

Aldi Süd zeigt erneut kein glückliches Händchen bei seinen Facebook-Posts. Jetzt bemängeln Kunden fehlende Manieren.

  • Aldi Süd erntet auf Facebook viele kritische Kommentare.
  • Auch bei scheinbar normalen Posts sind die Kunden sauer.
  • Nun verstößt der Discounter für die User gegen Anstandsregeln.

Die Social-Media-Kanäle sind für Discounter und Supermärkte zu einem ganz wichtigen Instrument geworden. Um die Menschen an die eigene Marke zu binden. Wer auf Facebook, Instagram und Co. punktet, darf sich nicht nur digital, sondern auch analog freuen. Über User, die im nicht-virtuellen Leben als Kunden in den Filialen erscheinen. Doch dafür müssen die Social-Media-Abteilungen der jeweiligen Lebensmitteleinzelhändler die richtige Mischung finden. Aus Witz, Qualität und wirklich vor Ort vorhandenem Service. Aldi Süd offenbart dabei - selbst bei Werbung für frische regionale Backwaren* - einen ausgesprochenen Hang zu Fettnäpfchen, wie echo24.de* berichtet.

Allerdings muss Aldi Süd zugutegehalten werden, dass der Discounter aus Mühlheim an der Ruhr an allen Fronten gegen seine Mitbewerber zu kämpfen. Und das als „Lonesome Cowboy“ in der Premium-Klasse gegen Kaufland/Lidl, Edeka/Netto und Rewe/Penny. Als erster aller Supermärkte und Discounter schaffte es Aldi am Samstag, einen Corona-Schnelltest in den Handel zu bringen. Dass der binnen kürzester Zeit ausverkauft war*, mag kalkuliert gewesen sein, ist aber bei sogenannten Aktionswaren ein ganz normaler Vorgang. Das Kuriose: Die Kunden-Wut kassiert Aldi Süd zumeist für ganz harmlose Dinge - wie den wohl unglaublichsten Kommentar aller Zeiten* auf einen Schokoladen-Post auf Facebook.

Aldi Süd: Brunch-Post auf Facebook sorgt bei Kunden für Ärger

Nun hat Aldi Süd wieder so ein vermeintlich harmloses Bild auf Facebook zum Thema „Sonntagsbrunch nur mit dir!“ gepostet. Dazu schreibt der Discounter in Anbetracht der strengen Corona-Vorgaben: „Wer wird als Erstes zum gemeinsamen Brunch eingeladen, wenn wir endlich wieder dürfen? Leckere Brötchen aus deiner Region, Eier, Käse, Wurst und vieles mehr – mmmh!“ Eier, Käse, Wurst? Damit ist der erste Ärger schon vorprogrammiert. DENN: Aldi prescht wie kaum ein anderer Mitbewerber so offensiv im veganen und vegetarischen Bereich nach vorne*. Dieses Eigentor bleibt nicht unkommentiert: „Ja, und wo ist das Essen ohne Eier und Wurst also veganes Essen? Danke.“

Doch der eigentliche Punkt der Kritik ist die Konstellation des Fotos von Aldi Süd zu seinem Facebook-Brunch-Post. Es zeigt eine junge Frau und einen jungen Mann in ihrer Küche. Auf dem Tisch steht ein Korb voller Brötchen, der das Pärchen jedoch weniger zu interessieren scheint. Beide halten eine Schale (Müsli?) in der Hand und werfen sich dabei verliebte Blicke zu. Für die User ist das alles kein Problem. Vielmehr ist es die Position der beiden Verliebten, die für Entsetzen sorgt. Denn während ER anständig am Brunch-Tisch sitzt, sorgt SIE auf dem Foto für ein ebenso großes Ärgernis, das derzeit auch aufgrund eines anderen Umstands vor Aldi-Filialen vorkommt*.

UnternehmenAldi Süd
SitzMühlheim an der Ruhr
Gründung1913
BrancheLebensmitteleinzelhandel

Aldi Süd wieder im Facebook-Fettnäpchen: Kunden-Kritik wegen Foto-Post

Eine Userin macht ihrer Wut über dieses absolute No-Go sofort Luft: „Also ich habe Stühle und einen Tisch, wo wir zusammen frühstücken. Ich muss nicht mit meinem Arsch und Füßen auf der Arbeitsplatte sitzen. Sowas nennt man auch Anstand.“ Eine andere wirkt völlig verstört: „Wenn sie schon auf der Arbeitsfläche hockt und als Brunch dienen soll, warum hat sie dann die Schüssel in der Hand, in welcher sie sich eigentlich (rudimentär) befinden sollte?“ Dieses Facebook-Fettnäpfchen hätte Aldi Süd weitestgehend umschiffen können (wie mit diesem eleganten Post*), indem Frauen einfach nicht auf Herdplatten gesetzt werden... *echo24.de ist ein Angebot der IPPEN MEDIA.

Ich muss nicht mit meinem Arsch und Füßen auf der Arbeitsplatte sitzen. 

Kommentar einer Userin auf der Facebook-Seite von Aldi Süd

Rubriklistenbild: © Olaf Kubasik/Aldi Süd

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema