1. echo24
  2. Leben
  3. Tiere

Südliche Schwarze Witwe: Gift-Spinne beißt Menschen meist auf dem Klo

Erstellt:

Von: Olaf Kubasik

Kommentare

Eine Südliche Schwarze Witwe in ihrem Netz.
Die hochgiftigen Weibchen der Südlichen Schwarzen Witwe tragen markante rote Zeichnungen auf ihrem schwarzen Körper. © Sharon Dalrymple/AdobeStock

Obwohl die hochgiftige Südliche Schwarze Witwe gar nicht aggressiv ist, kommt es in den USA immer wieder zu Biss-Unfällen.

Sie ist die gefürchtetste und prominenteste Vertreterin der Echten Witwen (Latrodectus). Weil es nach ihrem giftigen Biss immer wieder zu Todesfällen kommt - vor allem bei älteren Menschen, Kindern oder Allergikern. Das Heimtückische: Der Biss der Südlichen Schwarzen Witze (Latrodectus mactans) wird kaum wahrgenommen, fühlt sich wie ein Nadelstich an. Bis ihr Nervengift nach etwa einer halben Stunde seine fatale Wirkung entfaltet.

Echte Witwen kommen weltweit vor. Zum Beispiel ist in den mediterranen Ländern Europas die Europäische Schwarze Witwe heimisch. Doch die kann gegen ihren Gattungsgenossen aus dem Südosten der USA durchaus als Waisenknabe bezeichnet werden. Denn die Südliche Schwarze Witwe zählt nicht umsonst zu den fünf gefährlichsten Spinnen der Welt - und wird in diesem Ranking nur von der Sydney-Trichternetzspinne und der Brasilianischen Wanderspinne übertroffen.

ArtSüdliche Schwarze Witwe (Latrodectus mactans)
VorkommenSüdosten der USA
Gesamtlängebis zu fünf Zentimeter (Weibchen)
NahrungFliegen, Heuschrecken, Käfer, aber auch andere Spinnen
Biss-Wirkung bei MenschenKinder und ältere Menschen können sterben

Gift-Gefahr: Diese Spinne beißt Menschen in den USA meist auf dem Klo

Extrem gefährlich für Menschen sind allerdings nur die wesentlich größeren Weibchen der Südlichen Schwarzen Witwe. Deren Grundfarbe ist ein glänzendes Schwarz - mit zwei markanten roten (seltener auch gelben oder orangefarbenen) Zeichnungen: einer „Eieruhr“ und einem Punkt. Trotz dieser auffälligen Färbung wird sie in den USA immer wieder mit der invasiven Edlen Kugelspinne verwechselt, die mittlerweile für Angst und Schrecken in Großbritannien sorgt und auch schon in Deutschland gesichtet wurde.

Obwohl die Südliche Schwarze Witwe wie auch eine andere für Horror-Meldungen sorgende Spinne als nicht aggressiv gilt, nachtaktiv ist und zudem ihr Netz selten verlässt, kommt es im Südosten der USA immer wieder zu Biss-Unfällen. Grund: Latrodectus mactans baut ihr Haubennetz gerne in Menschennähe - zum Beispiel in Schuppen. Gebissen werden aber die meisten Menschen auf Außentoiletten beim Verrichten ihres Geschäfts, wie galileo.tv berichtet: „Die Spinnen spannen ihr Netz unter dem Klo und lauern dort auf Fliegen, die vom Fäkalien-Geruch angezogen werden.“

Gift-Biss der Südlichen Schwarzen Witwe kann für Menschen tödlich enden

Über die Giftigkeit der Südlichen Schwarzen Witwe gibt es dem interaktiven Tierlexikon tierdoku.com zufolge „sehr widersprüchliche Angaben“. Es heißt: „Das Gift dieser Spinne ist zwar sehr potent und 15 mal giftiger als das der Klapperschlangen, aber in recht kleinen Dosen ist es für den Menschen selten tödlich.“ Bei Kindern und geschwächten Menschen sei ein Biss jedoch sehr ernst zu nehmen. Die Symptome bis zu drei Stunden nach dem Biss sind:

Wer nach einem Biss der Südlichen Schwarzen Witwe kein Krankenhaus aufsucht und kein Gegengift erhält, kann schließlich an einer Atemlähmung oder einem Herzinfarkt sterben. Schuld daran sind neurotoxische Wirkstoffe in ihrem Gift, die sowohl das zentrale als auch das periphere Nervensystem angreifen. tierdoku.com verweist jedoch darauf, dass die Wahrscheinlichkeit, nach dem Gift-Biss dieser Art zu sterben, heutzutage bei etwa einem Prozent liege.

Die Paarung der Südlichen Schwarzen Witwe

Die Paarung findet im Frühling oder Sommer statt. Das Männchen umspinnt dabei umspinnt die Beine des Weibchens mit einigen Fäden. Dann führt es ihr seinen Samen ein. Nach der Paarung verspeist das Weibchen manchmal das Männchen. Zahlreiche Wissenschaftler beschreiben dieses Verhalten für die Südliche Schwarze Witwe jedoch als eher selten.

Auch interessant

Kommentare