1. echo24
  2. Leben
  3. Tiere

So kommen eure Haustiere ohne Stress und Angst durch die Silvesternacht

Erstellt:

Kommentare

In der Silvesternacht lassen es einige gerne so richtig krachen! Raketen und Böller bedeuten für unsere Haustiere allerdings puren Stress. Mit diesen Tipps könnt ihr den Vierbeinern helfen.

Nach zwei Jahren Böller- und Feuerwerkverbot dürfen Pyro-Fans in diesem Jahr wieder uneingeschränkt Raketen in die Luft schießen. Beim Supermarktriesen Lidl war der Ansturm auf die Raketen und Böller sogar so groß, dass der Verkauf teilweise eingeschränkt werden musste. Für die Vierbeiner könnte es in der Silvesternacht daher sehr stressig werden. Wie also helfen, damit die Fellnasen angst- und stressfrei in das neue Jahr kommen?

Besonders Wild- und Nutztiere sind von dem Silvesterlärm betroffen.

Wenn Böller und Raketen zum Jahreswechsel wieder krachen, bedeutet das für Tiere besonders eines: Angst und Stress. Tierschützer fordern deshalb nicht umsonst seit Jahren ein Böller- und Feuerwerkverbot in der Silvesternacht. Häufig kommt es vor, dass frei lebende Tiere vor dem Lärm flüchten und sich auf der Suche nach Schutz sogar verletzen. Ebenso brechen Nutztiere aus ihren Weideplätzen und Ställen, aufgrund von Panik, aus.

Wegen Krach und Lärm: Die Vierbeiner in der Silvesternacht ins Haus holen

Wer also sein Haustier nicht draußen lässt, sondern Schutz im Haus bietet, tut seinem Vierbeiner einen großen Gefallen. Deshalb solltet ihr unbedingt eure Freigänger-Katzen lieber reinholen. Bevor das Böllern losgeht, solltet ihr unbedingt prüfen, ob eure Tiere gechippt und registriert sind, damit ihr sie im Notfall wieder findet, wenn sie ausbrechen. Sind die Tiere einmal im Haus ist es wichtig, alle Fenster geschlossen zu halten und bestenfalls die Rollläden herunterlassen, damit das Blitzgewitter die Fellnasen nicht erschreckt.

Als zusätzliche Maßnahme könnt ihr euren Haustieren einen ruhigen und gemütlichen Platz herrichten, damit sie ein wenig zur Ruhe kommen können. Wer Vögel hat, der kann den Vogelkäfig mit einem Tuch abdecken und ihn möglichst weit vom Fenster entfernt platzieren.

Souverän an Silvester
Wenn es Draußen kracht und blitzt, hilft manchmal schon eine kleine Höhle für das Sicherheitsgefühl der Haustiere. (Symbolbild) © Christin Klose/dpa-tmn

Eine Bezugsperson ist für das Haustier wichtig und vermittelt Sicherheit

Um euren Haustieren Sicherheit zu vermitteln, hilft eine ganz einfache Maßnahme: da sein. Ist das Tier nicht allein, so fühlt es sich meist automatisch sicherer. Es kann bei seinem Herrchen oder Frauchen Schutz suchen. Versteckt sich der Vierbeiner lieber in einer Ecke oder unterm Bett, solltet ihr das respektieren und euer Haustier in Ruhe lassen.

Um es bestmöglichst abzulenken, helfen auch gewohnte Spielrituale, die eine entspannte Atmosphäre schaffen. Als weiteres Ablenkungsmittel gilt Musik und ein gewohnter Tagesablauf.

Spaziergang mit den Hunden bestenfalls in der Natur und zur richtigen Zeit

Wer mit seinem Hund am Silvestertag spazieren geht, sollte beachten, dass das Tier angeleint ist, damit es im Falle eines Schreckmoments nicht wegrennt. Außerdem ist die Uhrzeit entscheidend, zu der ihr eure Vierbeiner ausführt. Der Vormittag bietet sich hierbei am besten an. Die Innenstadt solltet ihr ebenfalls meiden, da die Wahrscheinlichkeit eines verfrühten Feuerwerks tagsüber in der Stadt am höchsten ist. Stattdessen solltet ihr, wenn möglich, in der Natur Gassi gehen.

Hier nochmal die Maßnahmen im Überblick:

Auch interessant

Kommentare